Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Wolfsburg
0:1
Dortmund
Endstand
< >
90. Minute

Schluss in Wolfsburg! Dortmund gewinnt nach einer taktisch guten Leistung mit 1:0 und verteidigt erfolgreich die Tabellenführung.

90+1. Minute

Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

89. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Toprak kommt für Bruun Larsen

Toprak soll den Laden dicht halten. Bruun Larsen geht raus.

87. Minute

Arnold flankt in die Mitte, Tisserand steigt hoch, verpasst, leicht von Zagadou am Trikot gezupft, jedoch den Ball.

86. Minute

Zagadou foult Arnold an der rechten Seitenlinie. Freistoß für Wolfsburg auf Höhe des Strafraums.

84. Minute

Reus marschiert auf das Tor zu, Delaney begleitet den Nationalspieler. Tisserand sprintet hinterher und grätscht anschließend dazwischen. Das wäre allerdings gar nicht nötig gewesen, denn Delaney befand sich beim Zuspiel Reus' im Abseits.

81. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Yeboah kommt für Brekalo
81. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Malli kommt für Gerhardt

Ebenfalls ein Doppelwechsel bei den Wolfsburgern: Yeboah und Malli ersetzen Brekalo und Gerhardt.

80. Minute

Gerhardt schließt aus 23 Metern zentraler Position ab, schießt aber knapp rechts vorbei.

79. Minute

Bruun Larsen erobert das Leder, marschiert halblinks in Richtung Strafraum und schließt aus acht Metern mit der rechten Innenseite ab - vorbei. Da war deutlich mehr drin.

78. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: C. Pulisic kommt für Sancho

...kommen für Paco Alcacer und Sancho.

78. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Philipp kommt für Paco Alcacer

Doppelwechsel bei Dortmund: Philipp und Pulisic...

77. Minute

Wolfsburg wieder im Vorwärtsgang, Wolfsburg wieder mit dem Pech im finalen Zuspiel.

72. Minute

Reus steigt im Zentrum hoch, kann den Ball jedoch nicht entscheidend klären. Steffen hält aus dem Rückraum drauf, sodass Bürki nur abprallen lassen kann. Ginczek steigt hoch und wird vom Schweizer im Kampf um den Ball zu umcheckt. Es gibt keinen Strafstoß.

71. Minute

Hakimi schiebt die Hüfte raus, nachdem ihm Brekalo den Beinschuss verpasst hat. Freistoß für den VfL unweit der linken Eckfahne.

69. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Steffen kommt für Rexhbecaj

Steffen kommt rein, Rexhbecaj geht raus.

69. Minute

Paco Alcacer schickt Sancho mit einem Pass aus der eigenen Hälfte auf die Reise. Casteels ist zur Stelle.

67. Minute

Dortmund bekommt nun mehr und mehr Räume und übt nun wieder Druck aus.

64. Minute

Die verpufft aber wirkungslos.

63. Minute

Guerreiros Ball segelt über Freund und Feind hinweg, einzig Sancho hat aufgepasst, erläuft das Leder allerdings erst an der rechten Eckfahne. Dort holt er gegen Rexhbecaj und Ginczek eine Ecke heraus.

63. Minute

Ginczek hilft hinten mit aus und bekommt einen Ball von Guerreiro an den Unterarm. Freistoß für Dortmund aus 26 Metern halblinker Position

61. Minute

Die Wölfe agieren durchaus auf Augenhöhe, gestalten die Partie offen, legen in der Offensive allerdings zu wenig Durchschlagskraft an den Tag.

61. Minute

Dortmund agiert weiterhin defensiv extrem diszipliniert, nach vorne ist allerdings ebenfalls weiter nicht viel drin.

58. Minute

Arnold hält den Ball 25 Meter vor dem Dortmunder Tor und schließt ab. Die Kugel segelt nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Bürki wäre chancenlos gewesen.

54. Minute

Nach einer Ecke reklamieren die Wolfsburger Handspiel: Brooks köpft, Zagadou kommt anschließend mit der ausgestreckten Hand ran. Referee Siebert winkt ab.

51. Minute

Paco Alcacer beweist großes Spielverständnis und lässt einen Steilpass für Sancho durch. Der hat eigentlich freie Bahn, wird jedoch immer langsamer und verliert anschließend den Ball an Roussillon.

50. Minute

Ginczek wird rechts auf die Reise geschickt. Der Wolfsburger agiert jedoch ein wenig zu überhastet und spielt die Kugel zu früh in die Mitte. Es waren noch keine Mitspieler zur Stelle.

48. Minute

Hakimis Flanke aus dem rechten Halbfeld wird einmal mehr von Brooks aus der Gefahrenzone befördert.

46. Minute

Ohne personelle Veränderungen geht es in Durchgang zwei.

45. Minute

Halbzeit in Wolfsburg. Der VfL hält gut mit, bietet teilweise ideenlosen Dortmundern wenig Räume. Das bis dato einzige Tor des Nachmittages erzielte jedoch der BVB. Dennoch: Für Durchgang zwei ist noch alles offen.

45+1. Minute

Reus tankt sich auf links in den Strafraum, dann scheint es, als ob er sich den Ball zu weit vorgelegt hat. Der Kapitän erläuft das Leder aber dennoch und spitzelt es ins Zentrum. Dort bringt Paco Alcacer den Ball aber nicht auf das Tor.

43. Minute

Hakimi bringt den Ball scharf von rechts ins Zentrum, doch dort findet er keinen Abnehmer. Das Spielgerät wird von der Wölfe-Defensive zur Ecke geklärt.

42. Minute

Die Niedersachsen haben nun wieder die Spielkontrolle übernommen. Die Gäste lauern auf Konter. Viel Action ist derzeit jedoch nicht geboten.

40. Minute

Roussillon legt von links auf Brekalo zurück. Der zieht aus 22 Metern halblinker Position ab, zielt allerdings in den zweiten Stock.

39. Minute

Der VfL wird wieder aktiver, doch Dortmund steht hinten drin und macht die Räume dicht.

37. Minute

Bruun Larsen geht links stark bis zur Grundlinie und legt ins Zentrum zurück. Dort laufen Reus und Delaney gleichzeitig zum Ball - letztlich werden sie sich nicht einig. Chance vertan.

36. Minute

Doch auch der bringt nichts ein.

36. Minute

Roussillons Flanke wird von Sancho abgefälscht. Es gibt eine Ecke für den Gastgeber. Geht etwas nach Standards?

34. Minute
Gelbe Karte
Delaney (Borussia Dortmund)

Die nächste Verwarnung: Delaney kommt gegen Rexhbecaj zu spät und erwischt diesen am Bein.

33. Minute
Gelbe Karte
Zagadou (Borussia Dortmund)

Erste Gelbe Karte der Partie: Roussillon zündet im Mittelfeld den Turbo, Zagadou hat Probleme, dem Wolfsburger zu folgen und hantiert an dessen Trikot.

32. Minute

Wolfsburg findet aktuell keine passende Antwort, Dortmund agiert wieder ähnlich druckvoll wie noch in den Anfangsminuten.

28. Minute

Zu diesem Zeitpunkt kommt der Treffer ein wenig überraschend. Dortmund wird es egal sein - der Tabellenführer liegt mit 1:0 in Front.

27. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Reus

Reus lässt ein Bruun-Larsen-Zuspiel für Sancho auf links durch. Der Dribbelkünstler flankt präzise in die Mitte und findet Delaney. Dessen missratener Kopfball aus sechs Metern findet zwar nicht das Tor, doch eben Reus. Der Kapitän steht am linken Pfosten goldrichtig und drückt den Ball ebenfalls mit dem Kopf aus ganz kurzer Distanz über die Linie.

23. Minute

Brekalo stößt auf links bis zur Grundlinie durch und schlägt den Ball dann scharf vor das Tor. Dort findet der Wolfsburger aber keinen Abnehmer.

20. Minute

Wolfsburg agiert aus einer stabilen Defensive durchaus immer wieder mit mutigen Vorstößen. Dortmund fällt trotz optischer Überlegenheit aktuell nicht viel ein.

18. Minute

Sancho will auf rechts mit dem Kopf durch die Wand, doch gegen Roussillon und Brekalo findet der Youngster kein Durchkommen.

16. Minute

Die Situation ist aber noch nicht entschärft: Arnold hält im zentral-offensiven Halbfeld den Ball, schließt aus 25 Metern ab, hat den Schuss allerdings zu hoch angesetzt.

16. Minute

Diesmal schlägt Arnold das Leder in die Mitte, aber Reus kommt mit dem Kopf ran.

15. Minute

Der führt den Standard kurz auf William aus. Dessen Flanke wird abgefälscht - wieder gibt es Ecke.

14. Minute

Brekalo spielt aus halbrechter Position in die Mitte, Ginczek schließt direkt ab, aber ein Dortmunder Abwehrbein ist noch dazwischen. Ecke. Ein Fall für Arnold.

12. Minute

Dortmund hat, so zeigt es der erste Blick auf die LIVE!-Daten, 64 Prozent Ballbesitz. Insgesamt spielen es die Schwarz-Gelben klar und strukturiert nach vorne, Wolfsburg steht bislang aber gut.

10. Minute

Brekalo kommt aus 16 Metern zum Abschluss, bringt aber keinen Druck hinter den Ball. Der Flachschuss landet direkt in den Armen von Bürki.

9. Minute

William nimmt sich ein Herz aus der Distanz, zielt aber deutlich vorbei.

7. Minute

Dortmund macht ordentlich Druck, Wolfsburg ist um Ruhe im Spielaufbau bemüht.

6. Minute

Sanchos Standard befand sich während des Fluges jedoch bereits im Toraus. Gut für Casteels, der den eigentlich sicher geglaubten Ball wieder fallen gelassen hatte.

6. Minute

Erneut geht es über die Flügel, erneut über den aufgerückten Hakimi. Dessen Flanke wird von Roussillon zur Ecke geklärt.

3. Minute

Guerreiro macht auf links Dampf und flankt scharf in die Mitte. Erneut ist Brooks zur Stelle, macht die Situation mit einem Querschläger, der nur Zentimeter neben dem eigenen Pfosten ins Toraus geht, unnötig scharf.

3. Minute

Die verpufft allerdings wirkungslos.

2. Minute

Delaney legt rechts schön zurück auf Hakimi. Dessen Hereingabe erwischt Brooks gerade so eben noch vor Paco Alcacer. Ecke.

2. Minute

Reus schickt Paco Alcacer mit einem Pass auf die Reise. Der Angreifer hat eigentlich Platz, bekommt Reus' Zuspiel allerdings auf den Rücken und muss das Tempo rausnehmen.

1. Minute

Wolfsburg presst vom Anstoß weg munter drauf.

1. Minute

Der BVB, in Schwarz-Gelb unterwegs, stößt an. Die Wölfe laufen in Grün-Weiß auf.

Die Spieler haben den Rasen betreten - gleich startet die Partie.

Leiten wird die heutige Partie Referee Daniel Siebert aus Berlin. Für den 34-jährigen Lehrer ist es der vierte Saisoneinsatz.

Chancenlos sieht der gebürtige Darmstädter sein Team aber nicht. Das liegt auch daran, dass den BVB aktuell Personalprobleme in der Defensive plagen: "In der Abwehr haben sie nicht die Riesenmöglichkeiten", so Labbadia über den Gegner, bei dem Akanji (Belastungsreaktion der Hüfte), Piszczek (Knieprellung), Schmelzer (Knochenmarködem im Knie) und seit dem Union-Spiel auch Diallo (Leistenprobleme) ausfallen.

Vor dem Duell mit dem Tabellenführer zollt Labbadia dem Gegner durchaus Respekt: "Es gibt einen Grund, warum die Mannschaft so weit vorne ist. Sie treten geschlossen auf, haben gute Einzelspieler. Momentan sind sie in der Bundesliga sicherlich der Maßstab und mit Bayern auf einer Ebene."

Nun kommt es also zum wettbewerbsübergreifend 46. Aufeinandertreffen zwischen Wolfsburg und Dortmund. In dieser Statistik liegen die Gäste klar vorne: 24 Siege und zwölf Remis stehen zehn Niederlagen gegenüber.

BVB-Coach rotiert nach dem 3:2-Sieg über Union Berlin zurück und bringt neun neue Spieler. Einzig Zagadou und Hakimi bleiben übrig.

Bruno Labaddia bringt im Vergleich zum 2:0-Pokalerfolg in Hannover einen neuen Akteur: Mehmedi wird durch Brekalo ersetzt.

Auf der anderen Seite herrschte nach dem knappen Weiterkommen gegen Union kollektives Aufatmen: "Es war sehr schwer, gegen diese Mannschaft zu spielen. Sie sind sehr gut organisiert, sehr stabil", so BVB-Trainer Lucien Favre. "Am Ende sind wir durch, nur das zählt."

Nach dem Erreichen des Achtelfinals könnte man meinen, dass die Stimmung beim VfL ein wenig gelöst sei. So aber nicht in der VW-Stadt: Als der in der 57. Minute gegen Hannover eingewechselte Steffen aus taktischen Gründen in der Schlussphase ausgewechselt werden sollte, verweigerte der Schweizer den Handschlag. Dies nahm Coach Bruno Labbadia nicht so hin, packte seinen Spieler erst im Nacken und schickte ihm dann noch ein paar deutliche Worte hinterher.

Der BVB hatte mit Union Berlin einen Zweitligisten zu Gast, musste gegen die immens starken Köpenicker allerdings nachsitzen. Stand es nach 90 Minuten noch 2:2, besorgte Kapitän Reus in der Nachspielzeit der Verlängerung die Entscheidung vom Elfmeterpunkt.

Beide Teams waren unter der Woche auch tatsächlich im DFB-Pokal aktiv: Die Wölfe bekamen es im Niedersachsen-Derby mit Hannover 96 zu tun - und setzten sich mit 2:0 durch.

Nach dem Pokal ist vor der Bundesliga. Auch für den VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund. Anpfiff in der Volkswagen-Arena ist um 15.30 Uhr.