Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Freiburg
1:3
Mainz
Endstand
< >
90. Minute

Der 1. FSV Mainz 05 hat den ersten Auswärtsdreier der Saison eingefahren. Die Nullfünfer stellten die Weichen während einer starke ersten halbe Stunde auf Sieg.

90+2. Minute

Mainz steht inzwischen im 5-4-1 dicht gestaffelt.

90. Minute

Vier Minuten werden nachgespielt.

89. Minute

Unermüdlich rennen die Freiburger an, finden die Lücken derzeit aber nicht mehr.

88. Minute
Spielerwechsel
1. FSV Mainz 05: A. Hack kommt für Quaison

Schwarz macht nun dicht. Das 3:1 soll über die Zeit gebracht werden. Quaison lässt sich beim Herauslaufen Zeit.

86. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Lienhart kommt für Höfler

Da ist der Wechsel.

85. Minute

Onisiwos Foul sorgte auch für Aufregung auf der Freiburger Bank. Streich beschwert sich bitter und lautstark.

84. Minute
Gelbe Karte
Onisiwo (1. FSV Mainz 05)

Eingewechselt, Tor gemacht, Gelb gesehen: Onisiwo hatte Höfler gefoult, der dann auch noch vom Platz getragen wird. Für Höfler geht es wohl nicht weiter.

82. Minute
Spielerwechsel
1. FSV Mainz 05: Mwene kommt für Boetius

Zweiter Wechsel bei den Gästen.

80. Minute

Waldschmidt zieht an mehreren Gegenspielern vorbei und stößt bis zum linken Fünfereck vor, befördert das Leder dann aber knapp rechts vorbei.

77. Minute
Gelbe Karte
Gulde (SC Freiburg)

Taktisches Foul an Kunde.

77. Minute

Latte! Bei einer Freistoßflanke kommt Koch zum Kopfball, trifft dann aber nur den Querbalken.

75. Minute
Tor
1:3 - Torschütze: Onisiwo

Höfler übertreibt es am eigenen Sechzehner mit einem Kabinettstückchen und verliert den Ball an Onisiwo, der sich dann weder von Heintz noch Günter aufhalten lässt und anschließend auch Schwolow mit links überwindet.

73. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Höler kommt für P. Stenzel

Und Streich erhöht noch einmal das Risiko.

72. Minute
Tor
1:2 - Torschütze: Sallai

Das hatte sich angebahnt! Günter setzt sich auf links durch und bringt den Ball flach und scharf rein. Das Leder landet bei Waldschmidt, der aus 14 Metern an Zentner scheitert, doch dann staubt Sallai von der rechten Seite aus gekonnt ab - 1:2.

70. Minute

Brosinski schickt Onisiwo steil, der sich dann auf seinem Weg ein wenig verhaspelt und nicht zielstrebig nach vorne geht. Letztlich hat er aber das Auge für Latza, dem er die Kugel zuschustert. Latza scheitert dann mit einem satten Schuss aus etwas mehr als 16 Metern an Schwolow.

67. Minute
Gelbe Karte
Höfler (SC Freiburg)

Höfler kommt gegen Brosinski zu spät und holt sich dafür Gelb ab.

66. Minute

Sallai treibt das Leder nach vorne und kommt aus 18 Metern zentraler Position zum Abschluss. Knapp rechts vorbei.

65. Minute
Spielerwechsel
1. FSV Mainz 05: Onisiwo kommt für Mateta

Schwarz reagiert und bring mit Onisiwo einen frischen Angreifer.

64. Minute

Die nächste Top-Chance: Sallai setzt sich auf rechts durch und flankt scharf und flach vors Tor. Dort rettet Brosinski in höchster Not für dem einschussbereiten Waldschmidt.

62. Minute

Bei einer Ecke von rechts segelt der Ball zu Heintz, der sich in sechs Meter Torentfernung hochschraubt, dann aber nicht genügend Druck hinter den Ball bekommt - in die Arme von Zentner.

61. Minute

Gbamin zimmert einen Freistoß aus 30 Metern in die Mauer.

59. Minute

Konterchance für die Gäste, doch Gbamin misslingt ein Zuspiel - und der Ball segelt ins Toraus.

58. Minute

Günters Freistoßflanke von links wird geklärt.

54. Minute

Riesenchance für Höfler: Der Mittelfeldmann läuft sich geschickt in Position und kommt bei einer Flanke von rechts im Zentrum zum Kopfball - haarscharf rechts vorbei.

53. Minute

Die Mainzer stehen nun tiefer, wollen aus einer gesicherten Deckung offenbar auf Konter lauern und den Vorsprung halten. Der SC, mittlerweile im 3-1-4-2 unterwegs, hat mehr vom Spiel.

49. Minute

Schwolow im Glück. Der Schlussmann lässt einen hohen Ball durch die Hände rutschten und ist dann heilfroh, dass der nachsetzende Quaison daraus kein Kapital schlägt.

46. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Sallai kommt für Frantz

Sallai kommt zum zweiten Durchgang, Frantz war nicht ganz so auffällig, Günter übernimmt die Kapitänsbinde.

45. Minute

Pause im Breisgau. Mainz hatte einen exzellenten Start und ging rasch mit 2:0 in Führung. Nach knapp 25 Minuten stellten die Freiburger etwas um und fanden besser ins Spiel. Seitdem ist die Partie offen.

45. Minute

Bei einer Flanke von rechts schubst Kleindienst am Fünfer Brosinski und köpft dann knapp rechts vorbei. Ein Treffer hätte eh nicht gezählt, da auf Offensivfoul entschieden wurde.

45. Minute

Günter zieht den Sprint an, legt sich die Kugel aber einen Tick zu weit vor, sodass Niakhaté noch klären kann.

41. Minute

Freiburg wittert seine Chance: Haberer schaltet schnell um und schickt Kleindienst steil, der allerdings knapp im Abseits stand.

38. Minute

Nach einem etwas rabiateren Foul an Mateta kommt aus zu lebhaften Diskussionen, auch Streich tauscht ein paar Worte mit Schwarz aus - am Ende geht es weiter.

35. Minute

Die Freiburger haben ihren Spielaufbau verändert, sie überbrücken das Mittelfeld schneller, kommen mehr über die Außen und spielen häufiger Diagonalbälle. Damit bringen sie Bewegung und Unruhe in die Mainzer Deckung.

30. Minute

Die Freiburger regen sich aus, fordern Handelfmeter. Was war passiert? Niakhaté war bei einer scharfen Hereingabe in der Luft, hatte den Arm draußen, sich aber auch weggedreht, bekam den Ball letztlich aber an den Arm. Stegemann zeigt an, dass weitergespielt wird - eine äußert knifflige Szene.

28. Minute

Mit einer guten Bewegung verschafft sich Kleindienst etwas Platz. Der Freiburger schießt sofort aus der zweiten Reihe, der abgefälschte Ball landet dann auf rechts bei Haberer. Dieser flankt anschließend nach innen und findet Höfler, der aus vollem Lauf zum Kopfball kommt und am glänzend reagierenden Zentner scheitert. Dicke Chance für den SC.

27. Minute

Die bringt Waldschmidt rein - zu kurz.

26. Minute

Frantz holt die erste Ecke für den Sport-Club heraus.

25. Minute

Der SC läuft meist hinterher und hat große Mühe, sich mal aus der Umklammerung zu befreien.

22. Minute

Nächster Kracher: Boetius prüft Schwolow mit einem satten Schuss aus dem Hinterhalt.

18. Minute
Tor
0:2 - Torschütze: Mateta

Die Freiburger bekommen die Ecke nicht geklärt, Bell und Gulde gehen zum Ball, der zu Boetius abprallt. Dieser nimmt von links Maß und flankt genau zu Mateta, der die entscheidenden Schritte zum Ball macht und anschließend gut in die Maschen einköpft.

17. Minute

Quaison kreuzt, wird bedient und zieht sofort aus 18 Metern ab. Es gibt Eckball, der erste der Begegnung.

17. Minute

4:1 Torschüsse, 64 Prozent Ballbesitz, 62 Prozent gewonnene Zweikämpfe und eine Passquote von 81 Prozent - die Mainzer Zahlen können sich sehen lassen.

15. Minute

Und gleich der nächste Wackler: Guldes riskanter Pass wird abgefangen, doch dann bekommen die Mainzer das Leder nicht entscheidend kontrolliert - am Ende verpasst Mateta.

14. Minute

Die Mainzer laufen konsequent an und bringen die Gastgeber so immer wieder in die Bredouille: So gerät Kocj gegen Quaison unter Druck und verliert dabei die Kontrolle über den Ball, Schwolow passt aber auf und rettet.

10. Minute

Jetzt packt Kunde aus der Distanz ein echtes Pfund aus, Schwolow kann nur prallen lassen und muss sich dann schmeißen, um Guldes zu ungenaue Kopfballrückgabe zu fangen.

9. Minute

Der FSV ist besser drin im Spiel, die Gäste sind präsent in den Zweikämpfen und beschäftigen die Freiburger gut. Der SC hat sichtbare Probleme.

6. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Gbamin

Starker Schuss von Gbamin: Brosinski schiebt quer zum Ivorer, der aus 25 Metern einfach mal abzieht und sehenswert trifft.

4. Minute

Brosinski wird auf der rechten Außenbahn steil geschickt, seine anschließende Flanke landet jedoch beim Gegner.

2. Minute

Zu Beginn tasten sich beide Mannschaften noch ab. Die Mainzer stören früher und setzen den SC etwas stärker unter Druck.

1. Minute

Der Ball rollt.

Schiedsrichter Sascha Stegemann wird die Partie leiten.

Sandro Schwarz hält sich derweil an das Motto "Never change a winning team" und schickt dieselbe Elf ins Rennen wie beim 2:1 gegen den SV Werder.

Freiburgs Trainer Christian Streich wechselt im Vergleich zum überraschenden 1:1 beim FC Bayern München lediglich einmal: Waldschmidt stürmt für Höler, den Mann, der das 1:1 in der 89. Minute in München erzielt hatte.

Der FSV hat nur drei seiner letzten 35 Auswärtsspiele gewonnen - zuletzt feierte man in Dortmund am 5. Mai ein (2:1).

Auswärtsschwach: Die Mainzer sind in der Fremde nicht gerade stark. Auswärts gab es in vier Partien in dieser Saison erst einen Punkt - beim 1:1 in Nürnberg.

Die Bilanz spricht für die Gäste, die nur vier der bisherigen 18 Bundesliga-Duelle gegen den SC verloren - bei vier Remis und zehn Siegen.

Die Aufgabe der Rheinhessen ist auf jeden Fall anspruchsvoll, immerhin geht es gegen eines der laufstärksten Teams der Liga. Allerdings spielen die Nullfünfer auch gerne gegen den Sport-Club, gegen den man schon zehn Siege feierte - nur gegen Leverkusen hat man die gleiche Ausbeute.

Trotz fortwährender Personalsorgen punktete der SCF konstant. Konstanz wünscht sich beim Gast aus Mainz auch Coach Sandro Schwarz nach dem 2:1 gegen Bremen, dem einzigen Sieg bei zwei Remis in den letzten sieben Ligaspielen.

Mainz ist heute zu Gast in Freiburg und muss sich vor den Breisgauern hüten. Das 1:2 im Pokal bei Holstein Kiel passt nämlich nicht ins jüngste Bild des SC, der in der Liga seit vier Partien ungeschlagen ist (1/3/0) und jüngst gar den FC Bayern ärgerte (1:1).