Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Freiburg
3:0
RB Leipzig
Endstand
< >
90. Minute

Für Leipzig, das nun schon vier Auswärtsspiele in Folge verloren hat (in Freiburg, bei RB Salzburg, beim VfL Wolfsburg, bei Celtic Glasgow) und außerdem so viele Gegentore kassiert hat wie zuvor in zehn Erstliga-Partien insgesamt (!), steht indes Aufklärungsarbeit an nach dieser insgesamt arg enttäuschenden Leistung.

90. Minute

Schiedsrichter Tobias Welz hat genug gesehen und pfeift nach Ablauf der zwei Nachspielminuten ab. Damit ist klar: Der SC Freiburg fährt mit einem verdienten 3:0 gegen das Bundesliga-Spitzenteam Leipzig ein 3:0 ein und sammelt damit Selbstvertrauen im Abstiegskampf.

90+2. Minute

Upamecano räumt nach einem SCF-Vorstoß noch einmal defensiv ab, schlägt den Ball nach vorn. Das dürfte es gewesen sein.

90+1. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Ravet kommt für Gondorf

Der dritte Torschütze, Stürmer Petersen, darf durchspielen. Stattdessen wird Gondorf vom Feld genommen, Ravet kommt für ihn noch ein paar Sekunden rein.

90+1. Minute

Derweil bereiten die Breisgauer auch noch einen dritten Wechsel vor...

90. Minute

Die letzten Sekunden der Nachspielzeit laufen bereits, es wird zwei Minuten Nachspielzeit geben.

89. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Höler kommt für Waldschmidt

Auch Torschütze Waldschmidt, der vom Punkt das zwischenzeitliche 2:0 erzielt hat, wird mit Applaus bedacht, er wird nun von Höler vertreten.

88. Minute

Nicht schlecht: Nach einigen intensiven Zweikämpfen im Zentrum bedient Joker Saracchi Werner links im Strafraum. Der Stürmer dreht sich kurz und feuert aus spitzem Winkel hart drauf - Schlussmann Schwolow ist zur Stelle.

86. Minute

Aktuell spielt sich vieles im Mittelfeld ab, Leipzig hat sich offenbar mit der Niederlage abgefunden. An diesem Nachmittag ist einfach nichts gegen einen sehr guten und von den Fans lautstark unterstützten SC Freburg zu holen.

85. Minute

Die Freiburger Fans stimmen indes schon einmal "Oh, wie ist das schön!" an, sie sind mit dem gesamten Auftritt des Teams mehr als zufrieden - und das ist wenig verwunderlich.

84. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Saracchi kommt für Sabitzer

Dritter und letzter Wechsel der Sachsen: Flügelspieler Saracchi kommt für den wenig auffälligen Sabitzer frisch rein.

82. Minute

Ein sehr guter Freistoß von Halstenberg aus etwa 25 Metern entschärft Keeper Schwolow mit einer starken Parade, den Nachschuss setzt Sabitzer indes überhastet in die Wolken.

80. Minute

Ballbesitz haben die Sachsen in dieser Phase zuhauf, gegen sehr tiefstehende und weiterhin gut verteidigende Breisgauer gibt es aber kaum ein Durchkommen.

79. Minute

Am Rande: Sollte es bei einer Niederlage für Leipzig bleiben, wäre dies bereits die vierte Auswärtsniederlage in Folge (in Freiburg, bei RB Salzburg, beim VfL Wolfsburg, bei Celtic Glasgow).

79. Minute

Immer wieder schüttelt RB-Coach Rangnick den Kopf, nach starken wie stabilen Leistungen zuletzt zeigt sein Team heute eine schwache Leistung.

77. Minute

Sabitzer versucht es mit einem direkten Freistoß links vor dem Strafraum, doch Keeper Schwolow hat mit diesem Schuss keine Probleme.

75. Minute
Gelbe Karte
Waldschmidt (SC Freiburg)

Waldschmidt reißt Gegenspieler Demme zu Boden und sieht dafür die Gelbe Karte. Der Leipziger Kapitän, der sich offenbar dabei leicht vertreten hat, muss anschließend sogar kurz behandelt werden, kann aber weitermachen.

73. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Augustin kommt für Matheus Cunha

Auch RB reagiert direkt - und damit ein zweites Mal an diesem Nachmittag: Stürmer Augustin kommt für Offensivmann Matheus Cunha.

73. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Terrazzino kommt für Frantz

Mit großem Applaus und Standing Ovations von den Rängen wird Freiburgs Kapitän und Torschütze Frantz verabschiedet, für ihn ist jetzt Terrazzino im Spiel.

71. Minute

Nach einem Zuspiel von Werner hält Poulsen den Schlappen bei Gulde drauf, das ahndet Referee Welz mit einem Foulspiel des Leipzigers.

70. Minute

Es läuft bereits die 70. Minute - und der SC Freiburg lässt sich nun nach einem Demme-Foul etwas Zeit bei der Ausführung. Damit soll die aktuell kleine Drangphase der Gäste wieder beendet werden.

69. Minute

Wieder kommt eine Demme-Eckballflanke von der rechten Seite gefährlich nach innen, doch hier trifft abschließend Poulsen den Ball nicht richtig und schießt auch noch Mitspieler Upamecano ab - Chance vertan.

69. Minute

Viel Zeit bleibt den Roten Bullen nicht mehr, um zumindest auf ein 3:3 zu kommen. Der SC Freiburg macht auch keine Anstalten, dies zulassen zu wollen.

69. Minute

Erneut kommt Matheus Cunha zum Zug, dieses Mal schließt der Brasilianer mit links ab - abgeblockt.

68. Minute

Jetzt wäre Platz da, doch Sabitzer bedient den durchstartenden Poulsen vor dem Strafraum mit einem viel zu steilen Zuspiel. Am Ende springt keine Chance heraus, weil auch noch Matheus Cunha den Ball verliert.

66. Minute

Knappe Kiste - und beinahe das 1:3 für RBL: Nach einer guten Demme-Ecke von der rechten Seite steigt Upamecano hoch, nickt den Ball allerdings aus nächster Nähe links am Pfosten vorbei. Glück für Freiburg.

65. Minute

Fundstück aus der Statistik-Schatulle: RB Leipzig hat in den jüngsten zehn (!) Bundesliga-Spielen lediglich drei Gegentore kassiert - also genauso viele wie allein am heutigen Nachmittag in Freiburg.

64. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Laimer kommt für Kampl

Erster Wechsel der Partie: RB-Coach Rangnick schickt Laimer für Kampl aufs Feld.

64. Minute

Die Breisgauer machen das bei Kontern wirklich nicht schlecht, wenngleich dieses Mal eine Günter-Flanke komplett misslingt. Immer wieder schalten sich in solchen Szenen gleich mehrere Profis im Angriff mit ein. Auch das Zentrum wird sofort besetzt von Petersen & Co.

62. Minute

Erneut eine Chance für Freiburg: Frantz kommt erneut über die linke Seite nach gutem Zuspiel zum Zug, schließt am Ende aus spitzem Winkel mit links ab und scheitert an Gulacsi. Wäre allerdings das 4:0 gefallen, hätte es wohl Videobeweis gegeben. Der SCF-Kapitän ist nämlich im Abseits gewesen.

61. Minute

Gute Einzelaktion: Poulsen tankt sich nach vorn, kommt rechts in den Strafraum, lässt zwei Gegenspieler elegant stehen - und kann aber Ende mit seinem Schussversuch nur eine Ecke herausholen. Diese bringt nichts ein.

60. Minute

Koch funkt derweil bei einem Konterversuch der Sachsen mit einem Foul gegen Matheus Cunha dazwischen, kommt ohne Gelbe Karte davon.

59. Minute

Doch eher liegt das 4:0 in der Luft: Nach Steilpass von Gondorf ist Petersen bei einem schnell vorgetragenen Gegenschlag links vor dem Strafraum zur Stelle und fasst sich mit links ein Herz. Der Abschluss zieht aber ein Stück weit rechts am Pfosten vorbei.

59. Minute

Ein klein wenig Gefahr kommt nach einem Ball von der rechten Seite auf, doch Torwächter Schwolow ist mit den Fäusten klärend zur Stelle.

58. Minute

Kampl zeigt sich derweil bemüht, Struktur ins Spiel zu kriegen. Doch auch seine Zuspiele finden heute nicht immer das Ziel. Irgendwie ist der Wurm drin beim Bundesliga-Dritten aus Leipzig.

57. Minute

Vielleicht geht mal etwas bei einem Standard - oder auch nicht. Eine RB-Ecke von der rechten Seite kommt viel zu kurz und zu flach, so kann bereits der am Fünfereck postierte Freiburger bereinigen.

55. Minute

RB-Trainer Rangnick wird derweil sicherlich überlegen, wie er einen Impuls im Team setzen kann. Denn passieren muss langsam etwas.

54. Minute

Abschluss links vor dem Strafraum: Frantz fasst sich ein Herz, schießt aber zu zentral und damit direkt in die Arme von Torwart Gulacsi.

53. Minute

Spieler, Fans und Betreuer feiern lautstark - sie alle hätten sicherlich nicht unbedingt damit gerechnet, nach über 50 Minuten mit 3:0 zu führen.

52. Minute
Tor
3:0 - Torschütze: Frantz

Was ist nur mit der Abwehr von RB Leipzig los? Ganz einfach: Sie steht abermals nicht richtig und kassiert nun das 3:0! Kübler darf von der rechten Seite ohne Gegendruck flanken, schlägt den Ball lang vor den linken Pfosten. Dort schaltet Frantz schneller als Sabitzer - und nickt die Kugel auch noch clever gegen die Laufrichtung von Schlussmann Gulacsi.

50. Minute

Poulsen hat eine Idee und steckt gekonnt durch für den schnellen Werner. Dabei ist der deutsche Nationalspieler aber zu früh gestartet und steht deswegen im Abseits.

48. Minute

Die erste Annäherung verzeichnen die Freiburger, weiterhin wirkt die Leipziger Abwehr wacklig. Zunächst einmal flankt der sehr gut freigespielte Frantz von der linken Seite nach innen, wo Upamecano den Ball durch die Beine kriegt. Allerdings findet sich in der Folge kein Abnehmer. Es folgt noch ein Distanzschuss von Gondorf, Torwart Gulacsi ist zur Stelle.

46. Minute

Freiburg indes sollte wissen, dass die Sachsen nun mehr Druck machen werden - und werden sicherlich weiter auf schnelle Konter setzen.

46. Minute

Ohne personelle Wechsel startet der zweite Durchgang - und damit ist auch klar, dass RB-Coach Rangnick all seinen elf Spielern zunächst die Möglichkeit geben will, das Ganze besser zu gestalten als in den ersten 45 Minuten.

45. Minute

Wer hätte das gedacht? Der im Abstiegskampf steckende SC Freiburg schickt sich mit Kampf, Einsatz und Spielfreude an, einen wichtigen Dreier zu landen - und das ausgerechnet gegen die beste Defensive der Bundesliga. Nach Abschnitt eins steht ein verdientes 2:0 zu Buche. Das wird den Sachsen und Trainer Rangnick überhaupt nicht schmecken.

45+3. Minute

Insgesamt werden im Übrigen drei Minuten nachgespielt - und diese Zeit ist beinahe rum. Es sieht ganz danach aus, als würde der gute Vorsprung für den Sport-Club nach 45 Minuten Bestand haben.

45+2. Minute

Stürzen die Breisgauer nach Gladbach (3:1 daheim) den nächsten Top-Klub der Bundesliga?

45+1. Minute
Tor
2:0 - Torschütze: Waldschmidt

Nicht der etatmäßige Schütze Petersen, sondern Waldschmidt läuft an. Der Angreifer und frühere Hamburger läuft an, blickt auf und hämmert den Ball unhaltbar rechts neben den Pfosten. Auch wenn Schlussmann Gulacsi die Ecke geahnt hat, so hat er keine Chance - und der SC Freiburg führt nicht unverdient mit 2:0!

45+1. Minute
Gelbe Karte
Upamecano (RB Leipzig)

Upamecano sieht außerdem nachträglich noch Gelb.

45. Minute
Elfmeter gepfiffen

Damit ist klar: Upamecanos Vergehen an Frantz ist nach Studie der Bilder als regelwidrig eingestuft worden - und das ist absolut vertretbar.

43. Minute

Während der Ball weiterrollt, legen sich Upamecano und Frantz nochmals mit Worten an. Wenig überraschend haben beide unterschiedliche Meinungen über die Szene.

43. Minute

Aufregung im Leipziger Strafraum: Nach einer abermals gefährlichen Flanke von Günter von der linken Seite kreuzt Upamecano den Weg von SCF-Kapitän Frantz - und langt auch minimal zu, sodass der Gegenspieler zu Boden sinkt. Die Gastgeber schreien in der Folge laut auf, beschweren sich und fordern allesamt Elfmeter. Doch vorerst läuft das Spiel weiter...

41. Minute

Fünf Minuten sind es noch bis zur Pause - und weiterhin dürfen Leipziger Fans enttäuscht sein, was ihr Team bislang abliefert. Spätestens nach dem Seitenwechsel sollte sich das für den Tabellendritten und Europa-League-Teilnehmer bessern. Freiburg indes führt nach einem bis hierhin couragierten Auftritt durchaus verdient.

40. Minute

Kurz zurück zu Torschütze Petersen. Für den 30-jährigen Stürmer und Freiburger Publikumsliebling ist das 1:0 erst das dritte Saisontor gewesen (im zehnten Bundesliga-Einsatz). Insgesamt steht der Angreifer indes in 166 Erstliga-Spielen bei 57 Treffern.

38. Minute

Sabitzer kann immerhin mal kontern nach einen Ballverlust der Hausherren, allerdings findet sein Zuspiel von der rechten Seite keinen Abnehmer. Weiterhin ist es deswegen das bekannte Leid: RB fehlt bis dato Esprit, Ideenreichtum und Abschlusswille.

38. Minute

Petersen nutzt die zusätzliche Unterstützung von den Rängen direkt mal dazu, mit seinen Kollegen früher zu pressen. Er und seine Mitspieler spüren offenbar, dass die Sachsen derzeit etwas verunsichert sind.

37. Minute

Die heimischen Fans peitschen die Freiburger Spieler nun nach vorn, sie sind bislang von der Leistung absolut angetan.

35. Minute

Aktuell kommt wenig von RB Leipzig nach vorn, damit kann Trainer Rangnick nicht zufrieden sein.

34. Minute

Es wird abermals gefährlich im RB-Strafraum: Weil die Abwehr der Gäste den Ball nach einem Standard nicht klären kann, kommt Günter auf der linken Seite zum Zug. Der Außenbahnspieler schlägt einen messerscharfe Flanke nach innen, die richtig knapp an Freund und Feind vorbeirauscht.

33. Minute
Gelbe Karte
Klostermann (RB Leipzig)

Klostermann kommt deutlich zu spät gegen Frantz, langt von hinten nach und kassiert wenig verwunderlich die Gelbe Karte.

32. Minute

Der hätte gepasst: Waldschmidt fasst sich aus der Distanz ein Herz, feuert drauf - und scheitert an einer sehr guten Parade von Gulacsi.

31. Minute

Das macht wenig Sinn: Matheus Cunha spielt den Ball aus der eigenen Hälfte hoch und weit nach vorn, damit kann ein nicht gerade riesengroßer Werner bekanntlich wenig anfangen.

30. Minute

Sobald die Defensivreihe von RB die Kugel führt, ziehen sich Petersen & Co. bis zirka fünf Meter vor der Mittellinie zurück. Erst dort wird in den Attacke-Modus geschaltet.

29. Minute

Längere Ballbesitzphase aktuell für Freiburg, der Gastgeber lässt den Kontrahenten so gut laufen.

27. Minute

Upamecano mit einem tollen Steilpass ins Mittelfeld zu Sabitzer, der Angreifer kann den Ball aber nicht verarbeiten.

26. Minute

Recht windig ist es im Schwarzwald-Stadion auch, das sieht man daran, dass die Trikots der Profis ganz schön flattern.

25. Minute

Knappe Kiste: Eine flach und scharf nach innen getretene Ecke rauscht durch den Fünfmeterraum - und findet tatsächlich keinen Abnehmer. Weder ein Freiburger noch ein Leipziger kommen ran.

24. Minute

Zeit für einen ersten, schnellen Blick auf die LIVE!-Daten: 60 Prozent Ballbesitz für RB, das aber etwas weniger Zweikämpfe gewinnt.

23. Minute

Der direkt folgende Eckstoß findet derweil beinahe die großgewachsenen Konaté oder Upamecano.

23. Minute

Nach einer kurz ausgeführten Ecke probiert es Matheus Cunha links draußen vor dem Strafraum mit einem frechen Distanzschuss, der aber abgefälscht deutlich links neben das Gehäuse geht.

21. Minute

Auffällig: Bei Ballbesitz Leipzig ziehen sich die Freiburger weit zurück, machen so die Räume in der eigenen Hälfte eng - und stellen vor allem das Zentrum zu.

20. Minute

Nach dieser Chance hat RB frisches Selbstvertrauen getankt, es wird sich in der Hälfte der Freiburger festgesetzt.

19. Minute

Nun erarbeitet sich RB Leipzig die erste dicke Chance: Ein feiner Kampl-Steilpass landet rechts im Strafraum beim pfeilschnellen Werner, der nicht lange fackelt und abzieht. Torwart Schwolow lenkt den Schuss aus spitzem Winkel aber gekonnt zu seiner rechten Seite ab. Das hätte das 1:1 sein können.

17. Minute

Noch suchen die Roten Bullen nach einer Antwort, weiterhin fehlen die Ideen in der Offensive. An der Leidenschaft der Gastgeber beißen sich die Sachsen noch die Zähne aus.

16. Minute

Mit einer gefährlichen Freistoßflanke nähern sich die Freiburger schon wieder dem Tor an, doch dieses Mal hat die RB-Abwehr das letzte Wort.

15. Minute

RB will mit wütenden Vorstößen antworten, doch bis hierhin macht die Defensive der Hausherren ihren Job richtig gut. Werner, Poulsen & Co. kommen noch nicht zum Zug.

13. Minute

Damit hat der SCF die beste Abwehr der Bundesliga direkt mal geknackt. Wie reagieren die Leipziger auf den Rückstand?

12. Minute

Durchaus kurios: Beim Abschluss mit links trifft der aus etwa fünf, sechs Metern abziehende Petersen den Ball nicht richtig. So fliegt er in hohem Bogen ins Tor, während zum Beispiel Torwart Gulacsi eine Etage weiter unten hechtet.

12. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Petersen

Mit einem blitzsauberen Konter setzt der SC Freiburg den ersten Stich - und geht mit 1:0 gegen RB Leipzig in Front. Zunächst einmal erobern die Breisgauer den Ball nahe der Mittellinie und spielen Waldschmidt im Zentrum frei. Der Offensivmann steckt herrlich links raus in den Lauf von Günter. Der Flügelspieler wiederum marschiert bis links an die Strafraumkante, zieht aus spitzem Winkel ab und scheitert an Torwart Gulacsi. Nach der Parade landet die Kugel aber bei Petersen, der abstaubt.

11. Minute

Über zehn Minuten sind bereits rum - und bislang ist das eine überschaubare Angelegenheit. Beide Teams tasten sich noch ab, die nötige Präzision im Passspiel fehlt - und Chancen gibt es noch gar nicht.

10. Minute

Konaté hält sich den Kopf, kann aber immerhin wieder stehen und laufen. Es kann also weitergehen für den Abwehrmann.

9. Minute

Petersen und Konaté rauschen bei einem Luftduell zusammen, der Leipziger bleibt liegen. Der Grund: Der SCF-Stürmer hat dabei den Ellenbogen ausgefahren, kommt allerdings nach einer Ermahnung von Schiedsrichter Welz ohne Gelbe Karte davon.

8. Minute

Kampl versucht es aus etwa 25 Metern mit links mit einem Flachschuss, dabei fehlt aber komplett die Kraft. Die Abwehr der Freiburger nimmt die Kugel auf, Torwart Schwolow muss also gar nicht eingreifen.

7. Minute

Werner wird vor dem gegnerischen Strafraum etwas von Gulde gehalten, beschwert sich darüber kurz. Doch für Referee Welz reicht das bei weitem nicht, um auf Foul und dann sogar auf Elfmeter zu entscheiden.

6. Minute

Matheus Cunha, der 19-jährige Brasilianer, arbeitet sich übers Zentrum ein paar Schritte nach vorn. Am Ende wird der schnelle Techniker aber fair abgeräumt.

4. Minute

Die Breisgauer suchen indes sofort die Zweikämpfe, sie wollen so den Leipzigern Paroli bieten und den Kombinationsfluss hemmen.

4. Minute

Nach einer leicht gefährlichen Ecke der Gäste holt Werner gleich die nächste heraus. Bei dieser Flankenvariante kommt Konaté eigentlich zum Kopfball, erwischt den Ball aber nicht richtig.

3. Minute

Günter marschiert auf der linken Seite nach vorn und schaufelt den Ball in hohem Bogen in den Strafraum. Dort versucht Petersen mit einem hohen Sprung zwar alles, doch Keeper Gulacsi ist zur Stelle.

2. Minute

Gar nicht schlecht: Petersen & Co. setzen sich direkt mal am RB-Strafraum fest, kriegen aber die Pässe nicht genau genug hin. Die Abwehr Leipziger kann bereinigen.

1. Minute

Die Gäste aus Sachsen stellen sofort die Freiburger Abwehr zu - und zwingen so den ballführenden Torwart Schwolow zu einem weiten Schlag.

1. Minute

Kurz zum Wetter: Es hat etwas angefangen zu regnen, außerdem ist es ziemlich kalt (acht Grad Celsius). Ob das Freiburg in die Karten spielt?

1. Minute

Der Ball rollt an der Dreisam im Schwarzwald-Stadion zu Freiburg, Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) hat das Spiel freigegeben.

Die Spieler stehen parat, schwören sich nochmals ein. Gleich kann es losgehen...

Besonders dem pfeilschnellen Angreifer Werner scheinen die Breisgauer zu liegen. In den vergangenen acht Partien, die der Nationalstürmer mit dem VfB Stuttgart und mit RB Leipzig gegen den SC Freiburg bestritt, gelangen ihm stolze neun Tore.

Interessant: Viermal haben hat Leipzig seit dem Aufstieg 2016 in der Bundesliga die Klingen mit dem SC Freiburg gekreuzt, drei der Duelle hat RB gewonnen. Lediglich beim letzten Gastspiel im Breisgau in der vergangenen Saison gab es eine 1:2-Niederlage. Ansonsten stehen drei klare Erfolge zu Buche: 4:1, 4:0 und 4:1. Insgesamt 13 Tore hat Leipzig also in den bisherigen vier Aufeinandertreffen mit den Freiburgern erzielt, nur gegen Hertha BSC (17 Tore) traf RB öfter (in fünf Duellen).

RB-Coach Ralf Rangnick tut es seinem Gegenüber im Vergleich zum 2:0 im Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach gleich. Er vertraut auf Matheus Cunha hinter den Spitzen, Bruma muss auf die Bank.

Zeit für einen Blick auf die Startaufstellungen - angefangen beim Gastgeber aus Freiburg. Trainer Streich tauscht nach dem 0:2 bei Tabellenführer Borussia Dortmund auf einer Position, er bringt Kübler für Stenzel (Bank) auf die rechte Seite.

Rangnick ist zudem voll des Lobes für die Leistungen des SCF: "Was dort in den vergangenen gut 20 Jahren geschafft wurde, ist großartig."

Im Breisgau erwartet Rangnick für sein Team derweil heute "eine anspruchsvolle Aufgabe" und eine Freiburger Mannschaft, "die am meisten läuft", "defensiv sehr gut verschiebt" und sich durch "extrem viel Hilfsbereitschaft und gegenseitige Unterstützung" auszeichne. Gerade zu Hause agiere der SCF mit "viel Leidenschaft und Emotion", und seine Mannschaft wiederum brauche "einen wirklich guten Tag, um dort zu punkten".

Streich warnt vor allem vor dem schnellen Umschaltspiel der Leipziger. "Wir müssen in gewissen Phasen das Tempo mitgehen, das wird eine Aufgabe sein", so der Trainer. "Und dann musst du überlegen, wie du die Wellen brechen kannst." Er rechnet insgesamt aber mit einem "sehr interessanten Spiel für die Zuschauer", in dem sein Team den Sachsen vor den eigenen Fans "einen großen Kampf bieten" wolle.

"Es hätte Phasen in der Saison gegeben, wo es günstiger gewesen wäre, gegen Leipzig zu spielen", findet SCF-Coach Christian Streich. Schließlich muss RB nach mehreren Verletzungsausfällen aktuell nur noch auf Forsberg (Leistenprobleme) verzichten, und könne ansonsten "in absoluter Top-Besetzung" antreten und deshalb "eine extrem hohe Intensität gehen".

Die Lage könnte sich nach dem heutigen Nachmittag gar noch zuspitzen, schließlich stellt sich um 15.30 Uhr der bislang starke Tabellendritte RB Leipzig (25 Punkte, erst zwei Pleiten, mit erst zehn Gegentore die beste Abwehr der Liga) in der Studentenstadt vor.

Der SC Freiburg hat in dieser Saison bereits überraschende Ergebnisse eingefahren, zum Beispiel ein 3:1 gegen Gladbach oder auch ein 1:1 beim FC Bayern München. Allerdings stehen die Breisgauer nach 13 Spieltagen auch erst bei 14 Punkten (drei Siege, fünf Remis, fünf Niederlagen) und rangieren nicht unweit der Abstiegszone.