Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Stuttgart
2:2
Freiburg
Endstand
< >
90. Minute

Was war das aber für eine zweite Hälfte, in der der VfB erst enttäuscht, dann aufdreht, das Spiel dreht - und nach der Roten Karte für Gomez doch noch den Ausgleich kassiert. Niederlechner ist am Ende der wohl glücklichste Joker.

90. Minute

Schluss in Stuttgart! Weinzierl sprintet auf den Rasen und sucht das Gespräch mit Aytekin, der nicht mit sich reden lassen will. Der VfB-Coach hadert wohl mit den fünf Minuten Nachspielzeit. Am Ende steht ein 2:2, das den Schwaben nicht wirklich weiterhilft im Tabellenkeller.

90+4. Minute
Tor
2:2 - Torschütze: Niederlechner

Freiburg kommt tatsächlich noch zum Ausgleich: Die Kugel landet rechts im VfB-Strafraum am zweiten Pfosten, wo Gondorf überlegt in die Mitte passt. Dort lauert Niederlechner, der das Leder über die Linie drückt. 2:2!

90+2. Minute

Heiße Szene! Gondorf wird links am Strafraum bedient, sein strammer Schuss zischt über die Latte.

90+1. Minute

Fünf Minuten Nachschlag sind angezeigt, das findet bei den VfB-Fans freilich wenig Anklang.

89. Minute
Gelb-Rote Karte
M. Gomez (VfB Stuttgart)

Innerhalb von vier Minuten holt sich Gomez zwei Gelbe Karten ab - zweimal für einen Ellenbogenschlag im Luftkampf.

88. Minute

Kübler geht nochmal mit nach vorne, zieht von rechts in die Mitte - doch sein Schuss streicht über den Querbalken.

88. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Beck kommt für Esswein

Esswein bekommt seinen verdienten Applaus, Beck übernimmt.

84. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Niederlechner kommt für Heintz

Niederlechner soll mithelfen, zumindest einen Punkt zu entführen.

83. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: Didavi

Die Quittung für die Freiburger Passivität! Gonzalez hat im Strafraum zu viel Platz und dann den Blick für Didavi. Auch dieser hat keinen Gegenspieler und schlenzt die Kugel ins linke untere Eck - Schwolow muss erneut hinter sich greifen. 2:1!

82. Minute

Keine zehn Minuten mehr bis zum Ende - und Stuttgart hat deutlich die Führung übernommen. Kann der SC zumindest einen Punkt entführen?

80. Minute

Feine Kombination der Stuttgarter, an deren Ende Didavi nach Gomez sucht. Dem Angreifer fehlt aber ein Meter, um die Hereingabe zu erreichen.

79. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Gondorf kommt für Höler

Zweiter Wechsel bei den Gästen: Gondorf ersetzt Höler.

77. Minute

Zuber täuscht den Lauf nach links bei einem Konter an, auf den auch Didavi reinfällt. Schon ist der Gegenstoß verpufft.

75. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Insua

Aus dem Nichts der Ausgleich! Insua hebt die Kugel in den Strafraum zu Gonzalez, der fein mit der Brust ablegt. Insua ist sofort wieder gestartet und haut das Leder mit seinem schwächeren Rechten wuchtig ins kurze Eck. Keine Chance für Schwolow - das ging aber auch viel zu einfach.

72. Minute

Missverständnis zwischen Zuber und Gonzalez, das erneut Unmut bei Spielern und Fans auslöst. Viel spricht gerade nicht für ein Comeback der Hausherren.

70. Minute

Weinzierl beordert seine Spieler weiter nach vorne, mit lautstarken Kommandos versucht er, mehr Leben ins VfB-Spiel zu bringen.

67. Minute

Koch bekommt den wuchtigen Schuss von Zuber in den Unterleib. Aytekin unterbricht das Spiel, was Unmut bei den VfB-Profis hervorruft.

64. Minute

Gonzalez geht nahe des Freiburger Strafraums zu Boden, doch Aytekin reicht die Szene nicht für einen Freistoß. Er lässt die Partie weiterlaufen.

63. Minute

Grifo nimmt sich der Sache an, bleibt aber in der Mauer hängen. Ecke.

62. Minute
Gelbe Karte
Kabak (VfB Stuttgart)

Feiner Freiburger Konter, an dessen Ende Höler durchbrechen kann. Kabak verhindert das mit einem Foul - klare Gelbe. Eine Notbremse war das nicht.

60. Minute

Eine halbe Stunde ist noch zu spielen. Das Derby hat Fahrt aufgenommen, das darf bis zum Ende so bleiben.

58. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Didavi kommt für Gentner

Gonzalez streift Gomez die Binde über, weil Didavi für Gentner übernimmt.

57. Minute
Gelbe Karte
Pavard (VfB Stuttgart)

Pavard schubst Schlotterbeck vor der Ausführung einer Freiburger Ecke völlig unnötig weg - und sieht dafür zu Recht Gelb.

55. Minute

Tolle Szene von Esswein, der rechts im Strafraum seinen Gegenspieler narrt und dann den Blick für Gonzalez hat. Der Argentinier ist völlig unbedrängt und darf schießen. Mit den Fingerspitzen ist Schwolow noch dran.

53. Minute

Grifo eröffnet sich links im Strafraum der nächste Großchance, doch die Leihgabe aus Hoffenheim zielt nicht genau genug. Zieler fliegt und entschärft - wichtige Parade.

53. Minute

Standards sind bislang aber noch keine Waffe der Hausherren, die weiter vergeblich nach einer Lücke suchen.

52. Minute

Kübler trifft Zuber nahe der Mittellinie unten am Fuß. Freistoß für den VfB.

50. Minute

Den Hausherren fehlt bis dato auch das nötige Quäntchen Glück, wieder schießt ein VfB-Profi einen anderen im gegnerischen Strafraum ab.

48. Minute

Vom VfB muss nun deutlich mehr kommen, wenn es noch etwas mit dem erhofften Heimsieg werden soll.

46. Minute

Nicht einmal 15 Sekunden nach dem Wiederanpfiff hat Höler an der Strafraumkante die große Chance zu erhöhen: Der ehemalige Sandhäuser zielt aber unbedrängt zu weit links. Das wäre die zweite kalte Dusche für den VfB an diesem Abend gewesen.

46. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: M. Gomez kommt für Donis

Wechsel bei den Hausherren: Gomez ersetzt Donis, der vor der Pause auch schon Gelb gesehen hatte.

45. Minute

Pause in Stuttgart: Mit vereinzelten Pfiffen werden die Stuttgarter Profis in die Kabine verabschiedet. Freiburg dürfte ziemlich zufrieden sein mit dem Verlauf der ersten 45 Minuten.

45+1. Minute

Eine Minute Nachschlag ist angezeigt.

45. Minute

Haberer hat auf rechts Zeit für eine Flanke, Petersen nimmt die Kugel direkt ab. Kabak ist aber da - und klärt zur Ecke.

44. Minute

Gut möglich, dass Gomez nach der Pause kommt. Nicht nur wegen seiner guten Bilanz gegen den SC (zwölf Tore), sondern auch seiner Präsenz im Strafraum.

43. Minute

Gentner sucht mit einem langen Diagonalball Pavard, doch der Franzose kommt nicht entscheidend ran. Abstoß.

42. Minute

Die Flanke von der rechten Seite rutscht bis an zweiten Pfosten durch, wo Kübler Glück hat, dass Donis einen Tick zu spät gestartet war. So nimmt Schwolow die Kugel auf.

41. Minute

Den nötigen Kampfgeist kann man dem VfB nicht absprechen: In der nächsten Szene nahe der Mittellinie wirft sich Ascacibar wieder voll rein - und bekommt einen Freistoß zugesprochen.

39. Minute

Das wird gleich eine richtige Herausforderung für den jungen Verteidiger, der in dieser Saison "nur" zehn Spiele in der Regionalliga Südwest bestritten hat (fünf Gelbe Karten).

38. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: K. Schlotterbeck kommt für Gulde

Schlotterbeck kommt zu seinem unverhofften Bundesliga-Debüt. Gulde wird auf dem Weg in die Kabine gestützt.

37. Minute

Freiburg wird wechseln müssen: Gulde hat sich verletzt und hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den linken hinteren Oberschenkel.

36. Minute

Gefahr im Freiburger Strafraum und Schwolow schimpft auch mit den Kollegen! Gentner schießt die Kugel Koch erst an die Hand, dann links am Tor vorbei.

34. Minute

Günter nimmt auf links Tempo auf, ehe er am Strafraum im Duell mit Kabak und Pavard zu Boden geht. Der Freiburger beschwert sich, doch Aytekin winkt ab.

33. Minute

Nach der besten Stuttgarter Chance des Spiels steigt auch die Stimmung im Stadion wieder etwas. Zwischenzeitlich war es doch deutlich stiller geworden.

32. Minute

Nach der Freiburger Ecke geht es schnell, weil Esswein gegen Haberer den Luftkampf gewinnt. Anschließend nimmt die Leihgabe aus Berlin ordentlich Tempo auf. Trotz der Überzahl probiert es Esswein selbst aus der Distanz. Schwolow fliegt und pariert souverän.

30. Minute

Esswein fällt im Freiburger Strafraum hin, doch da geht der Flügelflitzer sehr leicht zu Boden. Das sagen ihm Gulde und Kübler auch eindringlich. Aytekin zuckt erst gar nicht.

29. Minute

Höler hat den Fuß gegen Kempf zu hoch, das wird ihm von Aytekin zu Recht zurückgepfiffen. Sonst hätte das richtig gefährlich werden können.

28. Minute

Diese ist nicht ungefährlich, doch Zuber misslingt sein Kopfball am zweiten Pfosten komplett. Da war deutlich mehr drin.

28. Minute

Gulde schlägt nach einer harmlosen Flanke halb neben den Ball - und verursacht damit eine ziemlich unnötige Ecke für den VfB.

26. Minute

Kuriose Szene: Freiburg ist gerade in Unterzahl, weil Lienhart die Schuhe wechseln muss. Gleich ist er wieder dabei.

25. Minute
Gelbe Karte
Donis (VfB Stuttgart)

Donis sieht für das Einsteigen gegen Kübler die Gelbe Karte. Den Ellenbogen hatte der Grieche in dieser Szene deutlich zu hoch.

25. Minute

Die kleine Stuttgarter Drangphase ist schon wieder vorüber. Freiburg hält den Gegner gerade ganz gut vom eigenen Tor weg.

23. Minute

Ascacibar leistet sich das nächste Foul - und die gesamte Freiburger Bank springt auf. Haberer war aber auch sehr spektakulär zu Boden gegangen.

21. Minute

Nächste gute Chance für Freiburg! Kübler hat auf rechts zu viel Platz, seine Flanke findet am ersten Pfosten Höler. Dieser wird gerade noch von Kabak gestört, sodass er das Leder rechts am VfB-Kasten vorbeisetzt.

20. Minute

Die ersten 20 Minuten sind gespielt, Gentner wird links im Strafraum gefunden. Der VfB-Kapitän steht allerdings deutlich im Abseits - keine Gefahr für Schwolow.

18. Minute

Weinzierl wird das erste Mal von Aytekin direkt ermahnt. Der FIFA-Referee zeigt an, dass er nicht mit sich diskutieren lassen will.

17. Minute

Die folgende Ecke bringt nichts ein, doch die Schwaben erhöhen so langsam die Schlagzahl.

17. Minute

Chefsache: Gentner nimmt sich am Ende der Sache an, sein Versuch bleibt aber in der Mauer hängen.

16. Minute

Heintz holt Zuber in der Nähe des eigenen Strafraums von den Beinen. Drei Stuttgarter stehen für den Standard bereit.

15. Minute

Die Anfangsviertelstunde ist durch: Der VfB hat 70 Prozent Ballbesitz, bei den Zweikämpfen hat keine Mannschaft die Nase vorn (50:50).

13. Minute

Ex-Freiburger Kempf kassiert Pfiffe, weil er einen langen Ball hinter die Dreierkette der Breisgauer schickt. Dort hatte weit und breit kein Mitspieler gelauert.

12. Minute

Die Gäste lassen sich gerade extrem weit in die eigene Hälfte zurückdrängen. Stuttgart versucht, mehr und mehr Druck aufzubauen. Wo finden sich Lücken?

11. Minute

Günter darf unbedrängt flanken und findet im Strafraum Petersen, der die Hereingabe nicht perfekt verarbeiten kann. Links vorbei - der Daumen des SC-Kapitäns geht trotzdem hoch.

9. Minute

Ascacibar leistet sich einen Fehler im Aufbau, am Ende wird der Schuss von Grifo geblockt. Es zeigt sich aber: Das Gegentor hat seine Wirkung nicht verfehlt. Verunsicherung ist beim VfB zu spüren.

8. Minute

Esswein kann Pavard in Szene setzen, doch das Zuspiel des französischen Weltmeisters gerät zu weit. Das kann er besser.

7. Minute

"Steht auf, wenn ihr Schwaben seid" hallt es durch das Stadion, die Fans lassen sich vom Rückstand nicht beirren.

7. Minute

Damit dürfte der Matchplan der Stuttgarter schon früh über den Haufen geworfen sein. Nun können die Gäste tief stehen - und auf Konter lauern.

5. Minute

Wie sieht die Reaktion der Schwaben aus? Lienhart fälscht einen Schuss von Donis deutlich ab, doch Aytekin hat es offensichtlich nicht gesehen. Abstoß.

4. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Haberer

Und schon führen die Gäste! Weinzierl blickt ungläubig drein, doch Freiburg liegt mit 1:0 vorne. Höler legt links auf Petersen, der viel Übersicht beweist. Der zurückgelegte Ball an den Strafraum findet Haberer. Dieser nimmt Maß und trifft genau ins linke untere Eck - Zieler streckt sich vergeblich.

2. Minute

Erste gute Szene der Hausherren! Esswein wird rechts in den Strafraum geschickt, wo er viel Platz hat. Die Leihgabe entscheidet sich gegen einen Abschluss und für die Hereingabe. Ein Schuss wäre wohl die bessere Option gewesen - im Verbund kann der SC klären.

1. Minute

Der Ball in Stuttgart rollt. Weil die Seiten getauscht wurden, spielt der VfB schon im ersten Abschnitt auf die eigenen Fans zu.

Die Mannschaften betreten den Rasen, die Stimmung steigt. Der Unparteiische der heutigen Partie ist FIFA-Referee Deniz Aytekin.

In diesem Schlüsselspiel für beide Teams werden heute Abend über 50.000 Zuschauer erwartet.

Haken an der Geschichte? Die Aufstellungen: Weinzierl stellt nur einmal um und bringt Pavard für Beck, spielt also ohne Gomez. Freiburgs Trainer Streich nimmt drei Veränderungen vor: Lienhart, Kübler und Grifo beginnen für Frantz, Gondorf und Stenzel.

In Torjäger Gomez haben die Stuttgarter einen Stürmer, der besonders gerne gegen Freiburg trifft: Nur gegen Leverkusen hat er genauso viele Bundesligatore geschossen wie gegen Freiburg (12). Im Hinspiel (3:3) gelang dem ehemaligen Nationalstürmer sogar ein Doppelpack.

Und beim SC? Da weiß Christian Streich, was die Stunde geschlagen hat. "Wir fahren nicht nach Stuttgart, um unentschieden zu spielen, wir wollen gewinnen. Wenn sie gegen uns gewinnen, kriegen sie einen richtigen Schub, das wollen wir unter allen Umständen vermeiden. Wenn wir gewinnen, kriegen wir einen richtigen Schub und haben dann ein paar Sorgen weniger."

Mit Blick auf das 1:4 bei den Bayern vergangenes Wochenende erklärte Weinziel: "Nach vorne brauchen wir noch mehr Wucht, Geradlinigkeit und Abschlüsse." Seine persönliche Bilanz als VfB-Trainer? Drei Siege und neun Niederlagen, heute soll der vierte Dreier folgen.

Wie wichtig dieses Spiel werden wird, braucht ihm niemand zu erzählen: "Für uns geht es um brutal wichtige drei Punkte. Am Sonntag haben wir die große Chance, diese Punkte vor heimischem Publikum zu holen und damit den Abstand auf einen direkten Konkurrenten spürbar zu verringern."

Über den Gegner sagte Weinzierl: "Freiburg ist eine stabile, über die Jahre unter Christian Streich gewachsene Mannschaft, die mit viel Herz und Leidenschaft hier auftreten und um jeden Ball kämpfen wird."

Von solchen Statistiken wollte VfB-Coach Markus Weinzierl im Vorfeld nichts hören: "Das Spiel wird nicht auf dem Papier entschieden, sondern auf dem Platz."

Was sagt der Direktvergleich beider Mannschaften in der Bundesliga? Stuttgart gewann 21 der 35 Duelle - bei vier Unentschieden und zehn Niederlagen.

Stuttgart steht nach vier Liganiederlagen in Serie gehörig unter Zugzwang. Auch die Heimbilanz spendet nicht übermäßig große Hoffnung: Drei Siege, ein Remis und fünf Niederlagen stehen aktuell zu Buche. Freiburg ist derweil auswärts (3/4/2) ordentlich unterwegs.

Mit großem Selbstvertrauen geht keine der beiden Mannschaften ins Derby: Die Gastgeber verloren ihre beiden Auftaktspiele ins neue Jahr (2:3 gegen Mainz, 1:4 in München) - und auch Freiburg ist in 2019 noch ohne Punkt (1:3 in Frankfurt, 2:4 gegen Hoffenheim).

Abschluss des 20. Spieltags: Im schwäbisch-badischen Duell empfängt der VfB Stuttgart den SC Freiburg. Die Abstiegsangst geht um.