Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Mainz
0:0
Wolfsburg
Endstand
< >
90. Minute

Mainz und Wolfsburg trennen sich einer weitgehend ereignisarmen Partie torlos - auch wenn Baku beinahe vor einen Paukenschlag zum Schluss gesorgt hätte.

90+3. Minute

Mit der letzten Aktion im Spiel beinahe das 1:0 für Mainz! Baku hämmert den Ball aus halbrechter Position an die Unterkante der Latte, die Kugel prallt zurück ins Feld. Dann ist Schluss.

90+2. Minute

Nach dem Eckball klären die Mainzer.

90+2. Minute

Es gibt noch einmal Ecke für den VfL.

90. Minute

Die angezeigte Nachspielzeit: zwei Minuten.

90. Minute

Ein Distanzschuss von Arnold aus halbrechter Position landet in den Armen von Müller.

88. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Steffen kommt für Rexhbecaj

Letzter Wechsel im Spiel.

87. Minute

Rexhbecaj hat einen Krampf um wird behandelt.

85. Minute

Camacho rauscht an der Mittellinie ins Duell mit Ujah. Freistoß Mainz.

83. Minute

In den letzten Minuten ist nun Wolfsburg wieder ein wenig aktiver.

82. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Weghorst kommt für Ginczek

Labbadia tauscht im Sturmzentrum.

78. Minute

Die beste Chance in der zweiten Hälfte! Nach der folgenden Ecke setzt sich Ginczek halbrechts im Strafraum durch und zieht mit links flach ab. Vom rechten Pfosten prallt der Ball an Müllers Arm und dann nach rechts weg. Glück für den FSV!

77. Minute

Camacho probiert es aus rund 21 Metern in zentraler Position volley. Doch Müller hat aufgepasst und klärt.

76. Minute

Kaum im Spiel, kommt Mateta nach Eckball von rechts am ersten Pfosten zum Kopfball. Die Kugel segelt rund zwei Meter am Tor vorbei.

75. Minute
Spielerwechsel
1. FSV Mainz 05: Mateta kommt für Maxim

Schwarz wechselt einen zweiten Stürmer ein.

74. Minute
Gelbe Karte
Camacho (VfL Wolfsburg)

Nach leichtem Kontakt mit Boetius im Mittelfeld. Taktisches Foul, auch wenn der Spanier noch ein wenig wegzog.

74. Minute

Eine Großchance gab es seit Wiederbeginn in Mainz noch nicht. Findet das Spiel noch einen Sieger?

71. Minute
Gelbe Karte
Maxim (1. FSV Mainz 05)

Maxim bringt Rexhbecaj halblinks in der Mainzer Hälfte zu Fall.

70. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Malli kommt für Mehmedi

Der Ex-Mainzer Malli betritt das Feld, während Mehmedi gerade an der Seitenlinie noch am rechten Unterschenkel verarztet wird.

69. Minute

Mehmedi ist angeschlagen und geht langsam Richtung Seitenlinie. Es geht nicht weiter beim Schweizer. Malli macht sich bereit.

66. Minute

Mainz erhöht nun ein wenig die Intensität. Nun kommt Ujah nach Flanke aus dem rechten Halbfeld zum Kopfball - genau in die Arme von Casteels.

65. Minute

Nach einer Flanke von der rechten Seite steigen im Mainzer Strafraum mehrere Spieler hoch. Letztlich landet der Ball am ausgestreckten Arm des sich umdrehenden Gbamin. Das Spiel läuft aber dauerhaft weiter.

64. Minute
Spielerwechsel
1. FSV Mainz 05: Boetius kommt für Onisiwo

Zweiter Wechsel bei Mainz: Boetius gibt sein Heimspiel-Debüt in der Bundesliga.

63. Minute

Nach einem Flügelwechsel leitet Onisiwo von rechts im Strafraum direkt weiter nach innen zu Ujah, der den Ball annimmt und dann aus der Drehung sofort aus der Luft abnimmt. Der Schuss geht ein gutes Stück am Tor vorbei.

61. Minute

Quaison schießt aus fast 30 Metern Richtung Tor - weit drüber.

58. Minute

Mehmedi kommt nun recht leicht aus rund 20 Metern mit rechts zum Schuss, wird aber noch gelockt.

58. Minute

Maxim zirkelt den Ball über die Mauer, aber auch recht deutlich über das Tor.

57. Minute
Gelbe Karte
Mehmedi (VfL Wolfsburg)

Nun aber gibt es eine Freistoßchance für Mainz, nachdem Quaison, der vor dem Strafraum angezogen hatte, von Mehmedi zu Fall gebracht wird...

56. Minute

Mittelfeldgeplänkel. Damit ist das Spiel in den letzten Minuten kurz beschrieben.

53. Minute

Im Anschluss an eine Ecke von links bringt Roussillon den Ball nach innen. Knoche kommt jedoch nur mit dem Schopf an die Kugel, die nach rechts ins Toraus segelt.

51. Minute

Die Niedersachsen versuchen gleich wieder, die Initiative zu übernehmen.

48. Minute

Wolfsburg startet die zweite Hälfte mit einer kleinen Eckballserie.

46. Minute

Es geht vorerst noch ohne weitere Wechsel weiter.

45. Minute

In einer insgesamt mauen ersten Hälfte zeigte der VfL über längere Strecken die bessere Spielanlage und kam einem Treffer bei drei guten Brekalo-Chancen folgerichtig näher.

45+3. Minute

Im Anschluss an eine Ecke kurz vor der Pause kommt Gbamin aus der Distanz zum Schuss, der letztlich links im Tor einschlägt. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste jubelt, doch Bell stand bei der Schussabgabe vor Casteels im Abseits und hob im letzten Moment noch den Fuß, um das Spielgerät passieren zu lassen. Der Treffer zählt nicht.

45+1. Minute

Rexhbecaj wird vom Ujah im Luftduell unabsichtlich recht heftig abgeräumt. Es geht aber schnell weiter beim 20-Jährigen.

45. Minute

William flankt von rechts nach innen, am ersten Pfosten kommt Arnold frei zum Kopfball, platziert die schwierig zu nehmenden Kugel jedoch aus spitzem Winkel ein Stück am Tor vorbei.

45. Minute

Die angezeigte Nachspielzeit: zwei Minuten.

43. Minute

Im Anschluss an die Ecke erobert Bell den Ball am Strafraumrand zurück und gibt nach rechts zu Ujah. Dessen Schuss aus spitzem Winkel landet - noch abgefälscht - am Außennetz.

43. Minute

Selten gewordene Offensivaktion der Hausherren: Nach Flanke von rechts kann Quaison den Ball halblinks im Strafraum bei der Annahme nicht richtig kontrollieren. Mehmedi klärt zum Eckball.

41. Minute

Wolfsburg ist - nicht zuletzt dank Brekalo - das Team mit etwas mehr Zug zum Tor. Mainz tut sich mittlerweile im Aufbau immer schwerer.

38. Minute

Die nächste dicke Chance für Brekalo! Der Kroate taucht halbrechts frei vor Müller auf, der den Ball jedoch mit dem Fuß gerade noch knapp am linken Pfosten vorbeilenkt! Kurz zuvor grätschte Niakhaté Arnold den Ball rechts im Strafraum gekonnt ab.

37. Minute

Bislang hat Wolfsburg mit 58 Prozent etwas mehr Ballbesitz, Mainz gewinnt etwas mehr Zweikämpfe (54 Prozent).

33. Minute

Mit Ausnahme der beiden Brekalo-Aktionen herrscht in Mainz weiter viel Leerlauf.

30. Minute
Spielerwechsel
1. FSV Mainz 05: Mwene kommt für Brosinski

Mwene übernimmt hinten rechts.

29. Minute

Brosinski ist angeschlagen, bleibt zunächst nahe der Mittellinie auf dem Rasen sitzen und läuft dann Richtung Bank. Dabei greift sich der Rechtsverteidiger in den Bereich des linken hinteren Oberschenkels.

27. Minute

Es tut sich nicht viel in Mainz. Beide Teams neutralisieren sich weitgehend im Mittelfeld.

23. Minute

Aluminiumtreffer! Gbamin verliert den Ball vor dem Strafraum an Arnold. Über Rexhbecaj kommt der Ball dann zu Brekalo halblinks am Rand des Sechzehners zum Abschluss. Vom rechten Außenposten prallt der Ball ins Toraus!

22. Minute

Es fehlt im Offensivspiel auf beiden Seite bislang zumeist an Präzision.

19. Minute

Nach einer Standardsituation zeigt Casteels im Duell mit Bell eine kleine Unsicherheit, indem er den Ball mit einer Faust nur unzureichend abwehrt. Sekunden später kommt Maxim vor dem Strafraum zur Abnahme, verzieht aber um einige Meter.

18. Minute

Das Spiel ist mittlerweile ausgeglichen.

16. Minute

Wieder Brekalo. Diesmal zieht der Kroate vor dem Strafraum von links nach innen und dann vor dem Strafraum mit rechts ab. Der Schuss geht aber weit am Tor vorbei.

14. Minute

Ein erster Eckball für die Wolfsburger bringt keinen Ertrag.

13. Minute

Wieder stört Mainz früh und kann beinahe zu dritt frei vor dem Tor auftauchen. Doch Rexhbecaj setzt sich im entscheidenden Zweikampf gerade noch rechtzeitig durch und wird kurz darauf gefoult. Freistoß.

12. Minute

Erstmals kommt Wolfsburg an den Mainzer Strafraum und es wird prompt gefährlich. Nach Angriff über rechts landet der Ball bei Brekalo, der einen Gegenspieler aussteigen lässt und dann mit links wuchtig abzieht. Müller wehrt zur Seite ab.

10. Minute

Arnold ist im Mittelfeld nach einem Zweikampf mit Baku kurz auf dem Rasen liegen geblieben.

8. Minute

Der FSV stört die Wolfsburger im Aufbau früh und das schmeckt dem VfL bis dato sichtlich wenig.

6. Minute

Mainz hat in den Anfangsminuten mehr vom Spiel. Wolfsburg agiert abwartend und kam bislang noch kaum über die Mittellinie.

5. Minute

Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

5. Minute

William will zu Keeper Casteels zurückköpfen, doch der Versuch rutscht ab. Eckball.

4. Minute

Quaison kommt nach einem Angriff über rechts am Strafraumrand an den Ball, will halbrechts durchbrechen, legt sich den Ball dann jedoch einen Tick zu weit vor. Abstoß.

2. Minute

Beide Mannschaften agieren in einem 4-3-3-System.

Beide Teams betreten den Rasen und nehmen Aufstellung.

Referee der Partie ist der Jurist Tobias Stieler. Video-Assistent ist Bastian Dankert.

"Sie wirft uns nicht um, die Mannschaft kann mit breiter Brust ins nächste Spiel gehen", meinte Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke über die erste Saisonniederlage.

Schmerzlich vermisst wurde gegen den SCF Offensivakteur Brekalo. "Gerade wenn eine Mannschaft sehr tief steht, brauchst du immer wieder dieses auflösende Eins-gegen-eins, damit dann wieder einer frei wird", sagte Labbadia. Nach einem Magen-Darm-Infekt ist der Kroate heute aber wieder mit von der Partie.

Erstmals seit dem 5. Mai verlor der VfL Wolfsburg mit dem 1:3 gegen den SC Freiburg am Wochenende ein Pflichtspiel. Dazwischen lagen in Liga und Pokal insgesamt satte sechs Siege und ein Remis.

Ein besonderes Lob vom Trainer heimste Quaison (kicker-Note: 3), der in Leverkusen nach der Pause für Burkardt eingewechselt wurde, ein: "Robin hat ein sehr gutes Element reingebracht, er bewegt sich einfach gut."

Aufgrund der mittlerweile entspannten Personalsituation konnte Schwarz beim 0:1 in Leverkusen erstmals auf ein 4-3-3-System setzen. "Man hat am Anfang gemerkt, dass Leverkusen nicht vor Selbstvertrauen strotzt, und wir haben sie durch drei, vier Ballverluste im Mittelfeld aufgebaut", resümierte Sportvorstand Rouven Schröder nach der Partie.

Beide Trainer bauen damit vor allem in ihren Offensivabteilungen kräftig um.

Im Vergleich zu 1:3-Niederlage gegen Freiburg stellt VfL-Coach Bruno Labbadia auf drei Position um: Statt Gerhardt, Steffen und Weghorst (alle Bank) beginnen Rexhbecaj, Brekalo (nach Erkrankung) und Ginczek.

Nach dem 0:1 in Leverkusen nimmt FSV-Coach Sandro Schwarz gleich vier Änderungen vor: Für Kunde, Mateta (beide Bank), Öztunali und Burkardt (beide nicht im Kader) spielen Maxim, Quaison, Onisiwo und Ujah.

In Mainz treffen um 20.30 Uhr zwei Teams aufeinander, die beide jeweils erst eines der ersten vier Spiele verloren. Mit sieben Punkten rangieren beide Mannschaften in der oberen Tabellenhälfte.