Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Portugal
1:0
Marokko
Endstand
< >
90. Minute

Marokko scheidet als erstes Team bei der WM 2018 aus dem Turnier aus. Die "Löwen vom Atlas" lieferten eigentlich eine starke Vorstellung, doch Portugals Cristiano Ronaldo machte einmal mehr den Unterschied aus.

90+5. Minute

Portugal hält die Kugel weit vom eigenen Sechzehner weg.

90+4. Minute

Die "Seleçao" führt kurz aus und nimmt somit weitere Sekunden von der Uhr.

90+4. Minute

Cristiano Ronaldo tanzt mit vielen Übersteigern gegen zwei Gegenspieler in den Strafraum und holt dort einen Eckstoß heraus. Das bringt Zeit.

90+3. Minute

Der folgende Freistoß kommt am Elfmeterpunkt runter, wo Benatia aus dem Gewühl heraus verzieht.

90+2. Minute
Gelbe Karte
Adrien Silva (Portugal)

Taktisches Foul von Adrien Silva gegen Nordin Amrabat - Gelb!

90+1. Minute

Benatio "klopft" Pepe beherzt von hinten auf die Schulter. Letzterer sinkt wie vom Blitz getroffen zu Boden. Eine Aktion, die sich beide hätten schenken können.

90+1. Minute

Angezeigte Nachspielzeit: fünf Minuten.

90. Minute

Nordin Amrabat schickt Ziyech in den Strafraum. Dessen Schuss wird gerade noch von Pepe geblockt. Der Innenverteidiger bejubelt seine Klärungsaktion wie einen Treffer.

90. Minute

Die Nordafrikaner verlagern das Geschehen nun mit allen Feldspielern in die gegnerische Hälfte. Powerplay!

89. Minute
Spielerwechsel
Portugal: Adrien Silva kommt für Joao Moutinho

Letzter Wechsel bei Portugal: Adrien Silva löst Joao Moutinho ab.

88. Minute

Die Zeit läuft gegen die "Löwen vom Atlas" derzeit schafft es die "Seleçao" gut, den Ball vom eigenen Sechzehner fernzuhalten.

86. Minute
Spielerwechsel
Marokko: Fajr kommt für El Ahmadi

Die letzte Patrone bei Marokko: Fajr kommt, El Ahmadi geht. Es wird noch einmal offensiver.

85. Minute

Cristiano Ronaldo geht nach Kontakt von Nordin Amrabat im Strafraum zu Boden. Grenzwertig!

85. Minute

..."CR7" knallt den Ball in die Mauer.

84. Minute

Benatia bremst Cristiano Ronaldo haarscharf vor der Sechzehner-Linie. Freistoß für Portugal aus zentraler Position...

83. Minute

Marokko steht vor dem Aus in der Gruppenphase. Die Nordafrikaner dürfen hier und heute nicht verlieren, sonst fährt der Achtelfinal-Zug ab.

82. Minute

Ein Schuss von Bruno Fernandes aus 17 Metern zentraler Position kullert links vorbei.

81. Minute

Nach der nächsten Ziyech-Ecke von links kommt Dirar aus der Distanz zum Schuss, jagt das Leder aber drüber.

80. Minute

Wieder stiftet Ziyech mit einer Ecke für Gefahr. Die "Seleçao" kann mit Mühe klären.

79. Minute

78.011 Zuschauer sind heute live im Luschniki.

78. Minute

Ziyech macht einen Freistoß scharf. In der Spielertraube lenkt Benatia den Ball am rechten Pfosten vorbei.

77. Minute

Elegante Klärungsaktion von Cedric, der den Ball mit einem Fallrückzieher aus dem Gefahrenbereich befördert. Ein Raunen geht durchs Stadion.

75. Minute
Spielerwechsel
Marokko: Carcela-Gonzalez kommt für Belhanda

Renard bringt noch einmal frisches Blut: Carcela-Gonzalez betritt den Rasen. Dafür muss der Ex-Schalker Belhanda weichen.

74. Minute

Rui Patricio strahlt unglaublich viel Ruhe und Sicherheit aus. Der portugiesische Schlussmann krallt sich die nächste Freistoß-Flanke.

73. Minute

Die Partie wogt nun hin und her. Wirklich zum Abschluss kommt aber keiner.

70. Minute
Spielerwechsel
Portugal: Bruno Fernandes kommt für Joao Mario

Auch Portugal möchte tauschen: Bruno Fernandes kommt für Joao Mario.

70. Minute
Spielerwechsel
Marokko: El Kaabi kommt für Boutaib

Stürmerwechsel bei Marokko: El Kaabi löst Boutaib ab.

69. Minute

Immer wieder wird die "Seleçao" in die Defensive gedrängt und muss mit Mann und Mauer verteidigen.

68. Minute

...Ziyech probiert es direkt, setzt seinen Versuch aber etwas zu hoch an. Knapp über den Querbalken.

67. Minute

Freistoß für Marokko aus 20 Metern halbrechter Position...

67. Minute

Die Laola schwappt durch das Luschniki.

66. Minute

Die "Löwen vom Atlas" geben wirklich alles. Immer wieder fehlt aber ein Quäntchen, um zum Torerfolg zu kommen.

64. Minute

Eine Nordin Amrabat-Flanke von rechts bekommt Goncalo Guedes an den angelegten Arm. Kein Handspiel, sagt Geiger.

63. Minute

Laut unseren LIVE!-Daten führt Marokko in Sachen Torschüsse mittlerweile mit 10:6.

62. Minute

Eine Freistoß-Flanke von Joao Moutinho von rechts klärt Torwart Munir mit einer Hand nach außen und wird dabei von William Carvalho behindert. Offensivfoul und Freistoß.

61. Minute

Wieder Freistoß für Marokko, wieder kommen die "Löwen vom Atlas" zum Abschluss: Aus dem Gewühl um den Elfmeterpunkt schießt Benatia aus 13 Metern zentraler Position drüber.

60. Minute

Ein Sonderlob verdienen sich heute wirklich Ziyech und Nordin Amrabat. Die Flügelzange der Nordafrikaner ist umtriebig, spritzig, torgefährlich und in fast jede Offensivaktion eingebunden.

59. Minute
Spielerwechsel
Portugal: Gelson Martins kommt für Bernardo Silva

Spielerwechsel bei Portugal: Gelson Martins rein, Bernardo Silva raus.

58. Minute

Die nächsten Freistoß-Flanke von Ziyech, dieses Mal von links, klärt José Fonte im Zentrum per Kopf.

57. Minute

Beinahe das 1:1 für Marokko! Eine Freistoß-Flanke von Ziyech vom rechten Flügel verlängert Belhanda tückisch aufs Tor. Rui Patricio macht sich ganz lang und rettet mit einer Glanzparade.

55. Minute

Nordin Amrabat legt am rechten Strafraumeck für Belhanda ab, der aus 16 Metern halbrechter Position sofort abzieht. Rui Patricio pariert.

53. Minute

Nordin Amrabat sucht Ziech mit einer Flanke von rechts, doch der Flügelspieler kann sich im Kopfballduell nicht entscheidend durchsetzen.

51. Minute

Nach einem schnell ausgeführten Freistoß im Mittelfeld stiftet Portugal Unruhe. Über drei Stationen wandert die Kugel bis zu Cristiano Ronaldo, der aus 14 Metern halbrechter Position jedoch verzieht.

49. Minute

Die "Löwen vom Atlas" stören den Spielaufbau der "Seleçao" schon früh mit aggressivem Pressing.

48. Minute

Der folgende Standard von links erreicht José Fonte im Zentrum, der sich aber aufstützt. Offensivfoul. Freistoß Marokko.

47. Minute

Cristiano Ronaldo köpft den Ball in den Lauf von Goncalo Guedes, der das Spielgerät in den Strafraum mitnimmt. Dort spritzt aber El Ahmadi dazwischen und klärt zur Ecke.

46. Minute

Keine personellen Wechsel zur Pause. Der Ball rollt wieder.

45. Minute

Den Unterschied macht aber einmal mehr Portugals Superstar Cristiano Ronaldo. Mit seinem 85. Länderspieltor zog "CR7" an Ungarns Stürmer-Legende Ferenc Puskas (84 Treffer) in der ewigen Liste der europäischen Top-Torschützen vorbei. Weltweit führt immer noch der Iraner Ali Daei mit 109 Treffern.

45. Minute

Auch unsere LIVE!-Daten stützen den Eindruck der Überlegenheit der "Löwen vom Atlas": Die Nordafrikaner haben 7:5 Torschüsse, 52 Prozent Ballbesitz, 53 Prozent gewonnene Zweikämpfe und eine bessere Passquote (77:73 Prozent).

45. Minute

Halbzeit in Moskau! Portugal führt dank eines frühen Kopfball-Treffers von Cristiano Ronaldo mit 1:0 zur Pause. Aktiver war allerdings Marokko, das trotz eines enormen Aufwands aber noch zu wenig Durchschlagskraft entwickelt. Stetiger Unruheherd ist Ziyech, der nahezu an jeder Offensivaktion beteiligt ist.

45+3. Minute

Die "Seleçao" lässt sich jetzt viel Zeit bei ruhenden Bällen und nimmt den 1:0-Vorsprung wohl mit in die Kabine.

45+2. Minute

Ziyech zirkelt einen Freistoß rechts neben dem Strafraum brandgefährlich nach innen. In der Spielertraube kommt Belhanda zum Kopfball, zielt aber links vorbei. Auch hätte Benatia die Kugel beinahe noch erreicht.

45+1. Minute

Angezeigte Nachspielzeit: drei Minuten.

45. Minute

Belhanda hat sich in einem Zweikampf verletzt und muss behandelt werden.

44. Minute

Nordin Amrabat wird mit einem langen Ball am rechten Sechzehnereck gesucht. Guerreiro zeigt aber ein gutes Stellungsspiel, eilt eher zu diesem Flugball und entschärft ihn per Kopfballabwehr.

42. Minute

Bei Marokko wächst die Frustration. Die Nordafrikaner kommen immer seltener in den Gefahrenbereich. Derweil deckt Portugal die eine oder andere Lücke in der Hintermannschaft der "Löwen vom Atlas" auf.

40. Minute
Gelbe Karte
Benatia (Marokko)

Benatia steigt von hinten gegen Cristiano Ronaldo ein und sieht Gelb. Die erste Karte in dieser durchaus hitzigen und umkämpften Partie.

39. Minute

Cristiano Ronaldo hebt die Kugel gefühlvoll in den Lauf von Goncalo Guedes, der aus zehn Metern halblinker Position zum Abschluss kommt. Munir reißt den Arm hoch und rettet mit diesem Reflex.

38. Minute

Kein Durchkommen derzeit für die "Löwen vom Atlas": Ziyech und Boussoufa wirbeln links neben dem Strafraum, kommen aber einfach nicht in die Box.

37. Minute

Cedric kommt gegen Boutaib zu spät, doch Geiger lässt weiterhin seine Karten stecken.

36. Minute

Eine Freistoßflanke von Ziyech von links lenkt Cristiano Ronaldo im eigenen Sechzehner zu einer Kerze ab. Den fast senkrecht zu Boden rauschenden Ball - sehr unangenehm für einen Torhüter - krallt sich Rui Patricio sicher.

35. Minute

Die Passquote ist bei beiden Mannschaften noch ausbaufähig: Aktuell sind es hüben wie drüben 77 Prozent.

34. Minute

El Ahmadi wagt einen Distanzschuss aus der dritten Reihe. Weit drüber.

33. Minute

Die "Seleçao" ist plötzlich wieder deutlich aktiver.

32. Minute

...Cristiano Ronaldo zieht die Hose hoch, nimmt die Sheriff-Position ein und knallt den ruhenden Ball in die Mauer.

31. Minute

Freistoß für Portugal aus 17 Metern zentraler Position. Eine Position wie gemalt für "CR7"...

30. Minute

Ziyech sucht Boutaib mit einer flanke auf den Elfmeterpunkt. Der Sturmtank geht im Luftduell mit José Fonte zu Boden. Kein Strafstoß, sagt der Schiedsrichter. Eine grenzwertige Szene!

28. Minute

Renard, der sich lauthals beschwert hatte, wird ermahnt.

27. Minute

Guerreio hebt sein Trikot und zeigt blutige Kratzspuren nach diesem Zweikampf. Es scheint fast so, als hätte Nordin Amrabat im wahrsten Sinne die Krallen ausgefahren.

26. Minute

Nordin Amrabat tankt sich gegen Guerreiro in den Strafraum und geht dann zu Boden. Ein Pfiff bleibt aus, denn beide hatten an Trikot und Hose gezogen. Eine korrekte Entscheidung des Schiedsrichter-Teams.

25. Minute

Benatia steigt gegen Cristiano Ronaldo ein und trifft "CR7" an Fuß und Schienbein. Der marokkanische Kapitän kommt ohne Karte davon.

24. Minute

Die "Löwen vom Atlas" versuchen den Gegner über schnelle Flügelangriffe zu knacken. Nordin Amrabat auf rechts und Ziyech auf links bringen viel Tempo mit und sind schwer zu verteidigen.

23. Minute

Ziyech ist ein stetiger Unruheherd. Nun feuert der linke Flügelflitzer einen Schuss aus 22 Metern halblinker Position ab. Rui Patricio hält sicher.

22. Minute

Die "Seleçao" verengt den Raum vor dem eigenen Strafraum mit zwei eng zusammenstehenden Viererketten.

21. Minute

Seit dem Rückstand spielt eigentlich nur Marokko. Portugal sorgt immer seltener für Entlastung.

20. Minute

Eine Ziyech-Ecke von rechts saust scharf in die Spielertraube im Strafraum. Cristiano Ronaldo klärt per Kopf. Der Kapitän leistet also auch wertvolle Defensivarbeit.

19. Minute

Dirar erreicht auf der rechten Außenbahn die Grundlinie und flankt flach nach innen. Allerdings wird wegen eines Offensivfouls abgepfiffen.

18. Minute

Ziyech dribbelt von links in den Sechzehner und zieht ab. Cedric steht im Weg und blockt ab.

17. Minute

Nordin Amrabat hat seinen Helm abgelegt. Durchaus riskant, angesichts seiner vor fünf Tagen erlittenen Gehirnerschütterung.

16. Minute

Kurios: Die Zahlen sprechen eigentlich für Marokko: Die "Löwen vom Atlas" haben 63 Prozent Ballbesitz und 67 Prozent gewonnene Zweikämpfe bei 3:3 Torschüssen.

15. Minute

Eine Viertelstunde ist gleich absolviert. Bislang eine sehr unterhaltsame Partie in der russischen Hauptstadt.

14. Minute

Nach einer eher ungefährlichen Belhanda-Ecke von links bleibt Innenverteidiger da Costa mit vorne und wird kurz darauf mit einer Flanke gesucht. Sein Kopfball geht aber weit rechts vorbei.

13. Minute

Die Nordafrikaner machen wieder ordentlich Betrieb. Auf links bleibt Ziyech allerdings gleich zweimal mit Flankenversuchen hängen.

12. Minute

Die folgende Ecke erreicht Benatia, der aus sechs Metern aufs linke Eck köpft. Rui Patricio taucht blitzschnell ab und fängt sicher.

11. Minute

Nordin Amrabat überholt José Fonte auf dem rechten Flügel, dringt bis zur Grundlinie vor und holt dort einen Eckstoß heraus.

11. Minute

Von Cristiano Ronaldo geht stetige Gefahr aus. Allerdings wirkt Portugals Defensive nicht sattelfest.

10. Minute

Dirar flankt von rechts in den Gefahrenbereich, wo Boussoufa nur knapp am linken Pfosten vorbei köpft.

9. Minute

Guerreiro dribbelt energisch von links bis vor die Strafraumgrenze und serviert dann für Cristiano Ronaldo. "CR7" kommt aus 16 Metern halbrechter Position zum Schuss. Sein Aufsetzer streicht haarscharf am linken Pfosten vorbei.

8. Minute

Nach einem Stockfehler von Pepe kommt Boutaib vor dem Sechzehner in Ballbesitz, kann den Fauxpas aber nicht verwerten.

6. Minute

Eiskalte Dusche für Marokko, das damit schon früh vor dem Aus steht. Noch ist aber viel Zeit übrig.

5. Minute

Es ist der vierte Treffer für "CR7" bei der WM 2018. Er schoss damit jedes Tor der "Seleçao" bei diesem Turnier.

4. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Cristiano Ronaldo

Nach einer kurz ausgeführten Ecke von rechts flankt Joao Moutinho vors Tor. An der Fünfmetergrenze kommt Cristiano Ronaldo zum Kopfball und versenkt den Ball sicher ins rechte Eck. 1:0 für Portugal!

4. Minute

Nach dem schwungvollen Beginn der Nordafrikaner legen jetzt auch die Europäer los: Bernardo Silva zieht vom rechten Flügel ab, wird aber geblockt.

3. Minute

Nordin Amrabat läuft heute übrigens mit einem Rugby-Helm auf. Die Kopfbedeckung hat einen Hintergrund: Der Flügeflitzer zog sich am 1. Spieltag gegen den Iran (0:1) eine Gehirnerschütterung zu.

2. Minute

Marokko bleibt am Drücker: Eine Flanke von links köpft Boutaib aus sieben Metern knapp über das Tor.

1. Minute

Die "Löwen vom Atlas" starten direkt einen ersten Angriff. Nordin Amrabat schaltet auf der rechten Außenbahn den Turbo ein und flankt auf den zweiten Pfosten. Dort klärt Cedric nach außen.

1. Minute

Schiedsrichter Mark Geiger aus den USA hat angepfiffen.

Die Kapitäne Cristiano Ronaldo und Benatia bei der Platzwahl. "CR7" gewinnt und möchte die Seite tauschen. Damit hat Marokko Anstoß.

Die Nationalhymnen ertönen.

Die Spieler betreten den Rasen im Luschniki in Moskau. Portugal spielt ganz in Weiß. Marokko läuft in roten Trikots mit grünen Hosen und roten Stutzen auf.

Renard tauscht sogar dreimal Personal: Boutaib, da Costa und Dirar beginnen für El Kaabi, Harit und Saiss.

Fernando Santos verändert Portugals Startelf heute auf einer Position: Joao Mario spielt für Bruno Fernandes.

Die "Löwen vom Atlas" stehen nun schon früh mit dem Rücken zur Wand, geben sich dennoch kämpferisch. "Wir müssen den Kopf wieder heben", sagt Schalkes Offensivspieler Harit. Sein Trainer Hervé Renard sieht es genauso: "Noch ist nichts verloren. Wir müssen versuchen, anders weiterzukommen!" Oder mit anderen Worten: Marokko darf nicht gegen die Favoriten Portugal und Spanien verlieren und muss mindestens eines der beiden Spiele gewinnen.

Marokko erlebte einen denkbar bitteren Auftakt in diese Weltmeisterschaft: Gegen den Iran verloren die Nordafrikaner durch ein Eigentor von St. Paulis Stürmer Bouhaddouz in der Nachspielzeit mit 0:1 (90.+5). Ein Stoß mitten ins Herz. "Ich entschuldige mich bei meinem Volk und den Mannschaftskollegen. Ich wollte den Ball wegköpfen und lenke ihn unglücklich ins eigene Netz", erklärte der fassungslose Angreifer hinterher.

Rundum zufrieden war Portugal mit seinem Auftritt aber nicht. Hinten wackelten Seleçao ein ums andere Mal. "Wir müssen vor allem im defensiven Bereich arbeiten und unser System durchbringen", mahnt Coach Fernando Santos. "Drei Gegentore sind zu viel", musste auch der Dortmunder Linksverteidiger Guerreiro zugeben.

Portugal startete mit einem 3:3 gegen Spanien in die WM 2018. Alle drei Tore der Seleçao erzielte Superstar Cristiano Ronaldo (kicker-Note 1,0). "Der Beste der Welt ist Portugiese", jubelte Innenverteidiger José Fonte über das Tormonster "CR7".

Verlieren verboten, heißt es heute für Marokko: Verlieren die "Löwen vom Atlas" heute gegen Portugal, steht das Aus in der Gruppenphase schon nach dem 2. Spieltag fest. Anpfiff ist um 14 Uhr im Luschniki in Moskau.