Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Belgien
5:2
Tunesien
Endstand
< >
90. Minute

Mit dem zweiten klaren Sieg steht Belgien mit eineinhalb Beinen im Achtelfinale.

90. Minute

Starke Leistung von Belgien, das vor allem offensiv beeindruckte, auch wenn Tunesien mit einem mutigen Vortrag viele Räume ermöglichte. Mit dem 4:1 kurz nach Wiederanpfiff entschied Hazard das Spiel vorzeitig.

90+3. Minute
Tor
5:2 - Torschütze: Khazri

Nagguez ist rechts frei und spielt flach an den Fünfer. Khazri vollendet aus der Drehung per Rechtsschuss aus sieben Metern ins linke Eck. Der Schlusspunkt.

90+2. Minute

Batshuayi verpasst es, das halbe Dutzend voll zu machen. Nachdem er Benalouane ausgetanzt hat, schießt er aus 16 Metern daneben.

90. Minute
Tor
5:1 - Torschütze: Batshuayi

Eine Joker-Produktion: Tielemans chippt den Ball aus dem rechten Halbfeld links in den Sechzehner, im Fallen netzt Batshuayi per Linksschuss ins rechte Eck ein.

89. Minute

Meunier sprintet nochmal die Linie lang. Seine Hereingabe wird zur Ecke abgewehrt. Die bringt nichts ein.

87. Minute

Die Partie plätschert ihrem Ende entgegen.

86. Minute
Spielerwechsel
Belgien: Tielemans kommt für Mertens
85. Minute

Von Tunesien kommt schon seit längerer Zeit offensiv nichts mehr, sie scheinen mit ihren Kräften am Ende und haben sich in ihr Schicksal gefügt.

82. Minute

Batshuayi hätte das Ergebnis für die Roten Teufel längst weiter in die Höhe schrauben können. Zwar hat der Dortmunder nicht getroffen, die Gefährlichkeit der Belgier aber auch von der Bank unterstrichen.

81. Minute

Wieder Batshuayi, der nach De Bruynes Vorlage per Volleyabnahme aber aus acht Metern genau auf den Keeper platziert.

79. Minute

Carrasco schießt von halblinks zentral auf Ben Mustapha, der abprallen lässt. Batshuayi hämmert die Kugel beim Nachschuss aus sechs Metern an die Unterkante der Latte, das Rund prallt klar vor die Linie. Riesenchance!

76. Minute

Wieder Batshuayi. Der Stürmer umkurvt nach Meuniers Pass den Keeper, doch bei seinem etwas zu schwachen Schuss rettet Meriah vor der Linie.

75. Minute

Starker Pass auf Batshuayi, der durch ist. Ben Mustapha klärt vor dem Sechzehner - nach Meinung vor Belgiens Coach Martinez mit Hilfe der Hand. Der Referee lässt weiterspielen.

73. Minute

Die Belgier haben einen Gang heruntergeschaltet und setzen kräfteschonend auf Ergebnisverwaltung.

70. Minute

Fellaini köpft eine Khazri-Freistoßhereingabe weg, Khaouis Volleyabnahme aus der Ferne fliegt in den Nachmittagshimmel.

68. Minute
Spielerwechsel
Belgien: Batshuayi kommt für E. Hazard

Der Dortmunder ersetzt den Kapitän, der vorzeitig Schluss machen darf.

67. Minute

Badri dreht sich nach Ballannahme geschickt und verschafft sich so den Freiraum zum Abschluss aus 22 Metern. Courtois pariert sicher.

66. Minute

Jetzt vielleicht: Sliti kommt nach einem Abpraller zum Schuss, wird aber geblockt.

65. Minute

Tunesien beweist trotz des klaren Rückstandes Moral, bleibt seiner offensiven Ausrichtung treu. Aber die Maaloul-Elf kreiert vorne kaum gefährliche Aktionen.

64. Minute

Hazard knallt aus 22 Metern hoch über den Balken.

62. Minute

Schnell und direkt geht es auf die andere Seite. Carrascos Schlenzer fliegt Zentimeter am rechten Winkel vorbei.

61. Minute

Ben Youssef, rechts freigespielt, passt in die Mitte. Badri wird von Meunier fair geblockt.

59. Minute
Spielerwechsel
Tunesien: Sliti kommt für Sassi
59. Minute
Spielerwechsel
Belgien: Fellaini kommt für R. Lukaku

Lukaku, der nach Maradona 1986 der erste Akteur ist, der in zwei aufeinanderfolgenden WM-Spielen doppelt traf, geht raus.

57. Minute

Hazards Finte bringt Carrasco ins Spiel, dessen Querpass aber hängenbleibt.

56. Minute

Sassi schießt aus 25 Metern aus dem Stand zwei Meter links vorbei.

54. Minute

Ben Youssef kommt in der Mitte an Badris Flanke zwar heran, bringt den Ball aber hart bedrängt von Boyata nicht Richtung Tor.

51. Minute
Tor
4:1 - Torschütze: E. Hazard

Hazard nimmt Alderweirelds Pass aus dem Mittelfeld mit der Brust an und mit, lässt den herausstürzenden Ben Mustapha aussteigen und schießt vor zwei Abwehrspielern ins leere Tor ein.

50. Minute

Nächste Chance: Nach einer Linksflanke trifft Khazri beim Volleyversuch den Ball nicht richtig.

49. Minute

Badri spielt Khaoui hoch an, Vertonghen klärt in höchster Not.

47. Minute

Kurz ausgeführt. De Bruynes Flachpass in den Fünfer findet Alderweireld, der in Rücklage hoch drüberschießt.

47. Minute

Meriah klärt nach weitem Schlag von Courtois auf Lukaku zur Ecke.

46. Minute

Weiter geht's - beide Teams kommen unverändert aus der Kabine.

45. Minute

Pause in Moskau. In einem wirklich äußerst kurzweiligen Duell wird das offensivstarke Belgien seiner Favoritenstellung gegen mutige Tunesier gerecht und führt verdient.

45+3. Minute
Tor
3:1 - Torschütze: R. Lukaku

Doch der Goalgetter schlägt doch zu: Meunier steckt durch auf die Nummer 9 der Belgier, halbrechts frei vor Ben Mustapha lupft Lukaku über den Keeper hinweg und schnürt den Doppelpack.

45+3. Minute

Fast ein mustergültiger Konter: Hazard zieht im Zentrum das Tempo an, nimmt rechts De Bruyne mit. Schon im Strafraum will es der Mittelfeldmann ganz schön machen, doch sein Querpass läuft an Lukaku vorbei.

45+2. Minute

Vier Minuten werden im ersten Durchgang nachgespielt. Ergebnis zahlreicher verletzungsbedingter Unterbrechungen.

42. Minute

Starke Ballmitnahme von Khaoui links im Strafraum. Boyota blockt den Schussversuch zur Ecke, die sich Courtois herunterpflückt.

41. Minute
Spielerwechsel
Tunesien: Benalouane kommt für S. Ben Youssef

Der nächste Wechsel bei den Nordafrikanern. Es ist nicht ersichtlich, aus welchem Grund Ben Youssef raus muss.

40. Minute

Die Rode Duivels liegen in der Anzahl der Torschüsse klar vorne - 9:4 heißt hier das Zahlenbild.

39. Minute

Ben Youssefs Volleyschuss fliegt fünf Meter rechts vorbei.

38. Minute

Zwischenrein etwas Statistik: 13 Elfmeter wurden bisher schon gepfiffen - genauso viele wie insgesamt bei der letzten WM in Brasilien.

37. Minute

Khazri kommt zurück.

37. Minute

... der Kapitän geht Richtung Seitenlinie. Geht es für den Offensivspieler weiter?

36. Minute

Jetzt sitzt Khazri auf dem Rasen und hält sich den rechten Knöchel ...

35. Minute

Boyotas Tackling kommt zur rechten Zeit: Nagguez wäre rechts durch gewesen.

34. Minute

Ben Youssef bremst Hazards Sololauf resolut aus. Und schon geht es wieder auf die andere Seite. Aber Khazris Pass in die Spitze fehlt es an Timing.

33. Minute

Khazri zieht überraschend aus 28 Metern ab und schießt hoch aufs rechte Eck. Courtois packt im Nachfassen zu.

32. Minute

Die Maaloul-Elf trägt ihren Teil zu einem kurzweiligen Duell bei.

31. Minute

Sassi kommt nach flüssigem Angriffszug nach schlechter Abwehr von Vertonghen aus 16 Metern zum Abschluss. Klar links vorbei.

30. Minute

Nagguez findet Khazri am Flügel. Dessen Abschluss ist weder Fisch noch Fleisch und fliegt hoch ins Toraus.

28. Minute

Die Belgier legen wieder einen Zahn zu: Lukaku legt in aussichtsreicher Position auf Witsel ab, Ben Youssef fälscht den 16-Meter-Schuss des Mittelfeldmanns zur Ecke ab.

27. Minute

De Bruyne holt sich im Mittelfeld den Ball und wieder geht es ganz schnell: Lukaku taucht frei vor dem Tor auf, legt sich den Ball aber etwas zu weit vor. Er umkurvt den Keeper und kommt zu Fall - kein Elfer, sagt Marrufo und liegt auch richtig.

26. Minute

Nagguez versucht es über rechts, aber Carrasco arbeitet stark nach hinten und gewinnt den Zweikampf.

25. Minute

Khazri setzt sich links im Sechzehner gegen Alderweireld durch, aber Courtois riecht bei der Flanke den Braten und fängt sicher ab.

24. Minute
Spielerwechsel
Tunesien: Nagguez kommt für Bronn
22. Minute

Torschütze Bronn hat es erwischt, nach Carrascos Passversuch ist er umgeknickt. Er wird vom Platz getragen.

22. Minute

Es ist ein munterer Schlagabtausch, bisher mit klaren Vorteilen für die Belgier.

21. Minute

Alderweireld verzieht aus 18 Metern.

20. Minute

Carrasco schießt volley von halblinks, Ben Mustapha wehrt ab. Der nachsetzende Mertens findet Lukuku dann mit einem Querpass nicht.

18. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: Bronn

Die postwendende Antwort auf der anderen Seite: Khazri bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld, Bronn steigt hoch und nickt aus sieben Metern ins rechte Eck ein.

16. Minute
Tor
2:0 - Torschütze: R. Lukaku

Mertens schnappt sich das Leder nach schlechter Ballannahme von Maaloul und schaltet sofort den Vorwärtsgang ein, Lukaku hat den richtigen Laufweg und dann nach Zuspiel von Mertens auch das richtige Zielwasser: Rechts unten landet der Ball im Netz.

15. Minute

Carrasco prüft Ben Mustapha per Flachschuss vom linken Strafraumeck.

15. Minute
Gelbe Karte
Sassi (Tunesien)

Sassi reklamiert und kassiert den Gelben Karton.

14. Minute

Khazri geht nach einem Zweikampf mit Vertonghen vor dem rechten Strafraumeck zu Boden. Kein Foul, meint der Unparteiische.

13. Minute

Nächste Chance Belgien: Lukaku weicht auf den Flügel aus, Hazard spritzt in seine Hereingabe, trifft den Ball aber aus sieben Metern nicht richtig. Da war mehr drin.

12. Minute

Gefährliches Spiel von Ben Youssef gegen Hazard. Der Belgier hat Glück, dass er nicht getroffen wird.

11. Minute

Unterbrechung nach einem Zusammenprall von Hazard und Khaoui. Letzterer schnauft durch und kommt gerade wieder zurück.

10. Minute

Skhiri sucht Badri im Zentrum mit einem Diagonalpass, aber Courtois ist auf dem Posten und krallt sich die Kugel.

8. Minute

Verdiente Führung für die diesmal in Gelb-Schwarz spielenden Roten Teufel, die von Beginn an den Fuß auf dem Gaspedal haben.

6. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: E. Hazard

Chefsache: Hazard macht es selbst und verwandelt mit rechts flach ins linke Eck. Ben Mustapha hat sich für die andere Seite entschieden.

5. Minute
Elfmeter gepfiffen

Der Verteidiger kommt gegen Hazard zu spät und holt den Kapitän auf der Strafraumlinie von den Beinen. Elfmeter!

4. Minute

Der tunesische Keeper ist auch beim Flachschuss von Meunier aus 16 Metern auf dem Posten.

3. Minute

Lukaku nimmt Meriah im Laufduell mehrere Meter ab, im letzten Moment ist Ben Mustapha da und klärt mit vollem Körpereinsatz.

2. Minute

Badri nimmt Tempo auf, doch Alderweireld stoppt den Sololauf des Flügelspielers routiniert.

1. Minute

... ein Chip in den Strafraum, doch keiner ist gestartet. War wohl ein Missverständnis.

1. Minute

Gleich ein erster Freistoß aus dem Halbfeld. Mit De Bruyne ...

1. Minute

Los geht's, der Ball rollt in Moskau!

Als Referee fungiert der US-Amerikaner Jair Marrufo.

Ein Blick auf Statistisches: Belgien hat die letzten zehn Gruppenspiele bei WM-Endrunden nicht verloren, die letzten fünf gar allesamt gewonnen.

Maaloul setzt gegenüber dem 1:2 gegen England auf zwei Neue: Für den an der Schulter verletzten Keeper Hassen (WM-Aus) steht der für ihn eingewechselte Ben Mustapha im Tor, des Weiteren erhält Khaoui den Vorzug gegenüber Sliti.

Martinez sieht bei den Rode Duivels keine Veranlassung, Veränderungen vorzunehmen.

Angreifer Khazri ist zuversichtlich: "Wir haben unsere Trümpfe. Das erste Spiel hat nicht das wahre Gesicht Tunesiens gezeigt, das werden wir jetzt gegen Belgien demonstrieren."

Der letzte Erfolg bei einer WM datiert vom Turnier im Jahr 1978, als Mexiko geschlagen wurde. Dies blieb vor 40 Jahren der letzte Sieg, danach gingen die Nordafrikaner trotz dreier WM-Teilnahmen 1998, 2002 und 2006 in insgesamt 12 Partien nicht mehr als Gewinner vom Platz.

Gelingt den Tunesiern tatsächlich ein echter Coup, schreibt das Team Geschichte?

Eine taktische Ausrichtung, die wohl alternativlos ist, denn Maaloul weiß: "Wir müssen gewinnen, wir haben keine Wahl."

Es könnte ein offener Schlagabtausch werden. Glaubt man den Worten von Tunesiens Coach Maaloul, wird sein Team gegen den angriffsstarken Gegner attackieren: "Wir brauchen eine offensivere Taktik. Wir sind fähig, die belgische Abwehr zu knacken. Wir werden versuchen anzugreifen."

Gleichwohl gehen die Belgier mit ihren überragenden Einzelkönnern De Bruyne, Hazard und auch Doppeltorschütze Lukaku als Favorit ins Spiel.

Belgiens Coach hat seinen Spielern wohl eingebleut, dass die Adler von Kartago nicht so eben im Vorbeigehen zu schlagen sind. Mittelfeldakteur Witsel: "Tunesien ist eine robuste Mannschaft. Das wird ein intensives Spiel. Das ist die letzte Chance für sie. Das wird nicht leicht."

Martinez warnt vor den Nordafrikanern: "Tunesien ist ein Team, das sich beeindruckend qualifiziert, sehr gute Testspielergebnisse eingefahren hat. Gegen England haben wir gesehen, dass sie sich anpassen können. Es ist eine sehr dynamische Mannschaft. Sie spielt schnell."

Die Roten Teufel wollen natürlich den zweiten Sieg, wissen aber um die Schwere der Aufgabe.

Somit sind die Voraussetzungen klar: Die Elf von Coach Nabi Maaloul darf sich keine zweite Niederlage erlauben, sonst ist das WM-Aus angesichts eines zu erwartenden Dreiers der Three Lions am Sonntag gegen Panama wohl perfekt.

Tunesien beklagte gegen England ein 1:2 und dabei das entscheidende Tor durch Doppelpacker Kane in der Nachspielzeit.

Die Schützlinge von Roberto Martinez starteten mit einem klaren 3:0-Erfolg ins Turnier, gegen Panama fielen alle Treffer nach der Pause.

Los geht's am 10. WM-Tag in Russland mit dem Duell zwischen Belgien und Tunesien.