Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Nigeria
1:2
Argentinien
Endstand
< >
90. Minute

Nigeria schnupperte lange am Achtelfinale, hatte durch Ighalo auch noch eine gute Chance zur Führung. Die Super Eagles und Island müssen die Heimreise antreten, Kroatien als Gruppensieger spielt nun gegen Dänemark.

90. Minute

Dank Rojo hat es Argentinien also geschafft und zittert sich ins Achtelfinale, wo Frankreich wartet. Nigeria ließ nach dem Ausgleich durch einen fragwürdigen Elfmeter lange nichts anbrennen, ehe die Albiceleste in der Schlussphase mit dem Mute der Verzweiflung mehr Wucht entwickelte. Am Ende ist der Sieg für die Sampaoli-Elf nicht unverdient.

90+5. Minute

Nigeria kommt nicht in Schlagdistanz. Oder doch? Nach einem weiten Ball ist Armani da und fängt den Ball sicher ab. Und jetzt bricht der Jubel los bei Argentinien.

90+2. Minute
Spielerwechsel
Nigeria: Simy kommt für Musa
90+4. Minute
Gelbe Karte
Messi (Argentinien)
90+2. Minute

Es sind vier Minuten Extrazeit angezeigt.

90+1. Minute
Gelbe Karte
Mikel (Nigeria)
90. Minute

Perisic hat für Kroatien das 2:1 erzielt. Gute Nachrichten also auch vom Parallelspiel für die Albiceleste.

88. Minute

Findet Nigeria noch eine Antwort? Noch zwei Minuten regulär.

86. Minute
Tor
1:2 - Torschütze: Rojo

Mercado schaltet sich rechts ein und flankt in die Mitte. Rojo ist da und jagt den Ball volley aus elf Metern flach und platziert ins rechte Eck. Die Erlösung für Argentinien, das nun wieder auf Rang 2 liegt.

86. Minute

Meza wird im Duell mit Omeruo hart bedrängt und geht zu Boden. Cakir lässt weiterspielen.

85. Minute

... und Etebo macht es - und nicht so schlecht. Aus 25 Metern einen halben Meter am rechten Winkel vorbei.

84. Minute

Jetzt Freistoß nach Foul an Ndidi ...

83. Minute

Musa findet Ighalo links am Strafraum, der vom linken Fünfereck abzieht. Armani bleibt stehen und wehrt ab.

82. Minute

Die Super Eagles finden keine Entlastung. Aber die Angriffsversuche von Messi & Co. sind nicht gerade durchdacht.

81. Minute

Meza auf Rojo, der von links flach in die Nähe des Elfmeterpunkts spielt. Higuain rauscht heran und knallt das Leder in den Nachthimmel.

80. Minute
Spielerwechsel
Argentinien: Aguero kommt für Tagliafico

Sampaoli zieht seine letzte Option.

79. Minute

Argentinien drückt und drängt, Nigeria verteidigt mit allen Mann.

76. Minute

Rojo springt der Ball beim versuchten Kopfball auf die Hand.

75. Minute

Im Parallelspiel trifft Island zum 1:1 und ist auch wieder in der Verlosung.

73. Minute

Meza sucht gleich das Eins-gegen-eins, dribbelt aber mit dem Ball über die Grundlinie. Abstoß Uzoho.

72. Minute
Spielerwechsel
Argentinien: Meza kommt für di Maria

Doch nicht Aguero oder Dybala kommen.

71. Minute

Ndidi hält nach Ighalos Finte aus 22 Metern voll drauf. Zwei Meter über den Balken.

70. Minute

In Aguero und Dybala hat Sampaoli zwei weitere Offensivoptionen in der Hinterhand. Noch 20 Minuten - wann reagiert der Coach?

69. Minute

Fehlpass Messi, der hinter Musa hinterherhetzt. Nigerias Doppeltorschütze gegen Island verdribbelt sich gegen Mercado.

67. Minute

Eine Torchance zur erneuten Führung ist für die Südamerikaner noch nicht zu verzeichnen. Im zweiten Durchgang steht noch keine Torannäherung zu Buche.

66. Minute

Di Maria springt der Ball von seinem starken linken Fuß. Die nervliche Anspannung der Sampaoli-Schützlinge ist zu spüren.

64. Minute
Gelbe Karte
Banega (Argentinien)

Gestrecktes Bein des Torvorbereiters.

64. Minute

Nigeria steht defensiv kompakt, die Albiceleste findet um den Strafraum herum keine Lösungen.

62. Minute

Pavon ist gleich auf Betriebstemperatur. Von Higuain auf die Reise geschickt sprintet der Joker die Linie lang. Seine Hereingabe wird zur Ecke geklärt, die aber nichts einbringt.

61. Minute
Spielerwechsel
Argentinien: Pavon kommt für Perez
60. Minute

Pavon macht sich bereit.

59. Minute

Auf der Gegenseite düpiert Musa Mascherano mit einer Körpertäuschung an der Grundlinie. Sein Rückpass auf Ighalo kommt aber nicht an.

57. Minute

Messi, immer wieder Messi. Allzu gerne geben seine Mitspieler die Verantwortung an den Kapitän ab. Doch alleine kann es der Dribbler nicht richten.

56. Minute

Die Rohr-Elf hat nun Rückenwind und taucht vermehrt in der Hälfte der Weiß-Blauen auf.

53. Minute

Nun ist Nigeria an Argentinien vorbeigezogen und springt auf Platz 2. Im Parallelspiel führt Kroatien gegen Island.

51. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Moses

Der Chelsea-Profi tritt an, nach wenigen Schritten verwandelt er cool flach ins rechte Eck. Armani hat sich für die andere Seite entschieden.

49. Minute
Gelbe Karte
Mascherano (Argentinien)
49. Minute
Elfmeter gepfiffen

Mascherano klammert Balogun nach einer Ecke, der in den Argentinier hinein fällt und zu Boden stürzt. Elfmeter! Eine knifflige und nicht ganz eindeutige Entscheidung.

48. Minute

Stürmer für Stürmer - so der Tausch bei Nigeria, das sich nun viel mehr in die Offensive einbringen muss, will es nicht ausscheiden.

46. Minute
Spielerwechsel
Nigeria: Ighalo kommt für Iheanacho
45. Minute

Messi stimmt seine Teamkollegen im Kabinengang mit einer Ansprache auf die zweite Hälfte ein. Gleich geht's weiter.

45. Minute

Ein Beleg für die Überlegenheit der Albiceleste: 283 gespielte Pässe gegenüber deren 166 der Super Eagles. Bei den Fehlpässen halten sich die Kontrahenten fast die Waage (50 / 47).

45. Minute

Argentinien hat nach nervösem Start nach Messis Tor sichtlich durchgeatmet und kontrolliert seither das Geschehen. Higuain und erneut Messi mit einem Pfostenschuss hätten erhöhen können, während Nigerias Angriffsspiel bislang äußerst harmlos daher kommt.

45+3. Minute

Die Freistoßflanke und auch der zweite Ball verpuffen. Und jetzt ist Pause.

45+2. Minute

Musa windet sich um Mercado herum, der seinen Gegenpart an der Seitenlinie von den Beinen holt. Hier hätte man über Gelb nachdenken können.

44. Minute

Musa sucht Iheanacho, Rojos Fuß schnellt in Kopfhöhe und der Innenverteidiger klärt die Situation, trifft dabei seinen Gegenspieler, der zu Boden geht und behandelt wird. Elfmeterreklamationen prallen an Cakir ab.

42. Minute

Etebo versucht es aus fast dem Stand aus 25 Metern. Doch er trifft den Ball nicht richtig, der fast an der Eckfahne ins Toraus rollt. Symptomatisch für die überschaubaren Offensivbemühungen des sechsmaligen WM-Teilnehmers.

41. Minute

Musa nimmt Otamendi auf nicht allzu langer Strecke viele Meter ab. Armani kommt raus und klärt rechts am Strafraum resolut per Fußabwehr zum Einwurf.

39. Minute

Higuain und Messi packen am Strafraum das Kurzpassspiel aus. Ein Abschluss aber kommt gegen die vielbeinige Abwehr Nigerias nicht dabei heraus, denn di Maria wird halblinks geblockt.

36. Minute

Freistoß Nigeria. Kopfballverlängerung hoch an den Fünfer. Armani krallt sich das Leder leicht und locker. Der Debütant musste noch keine ernsthafte Prüfung bestehen.

36. Minute

Da gibt es wohl keine zwei Meinungen: Die Führung der Albiceleste ist absolut verdient, von den Super Eagles kommt offensiv einfach zu wenig.

34. Minute

Und Messi schlenzt rechts an der Mauer vorbei. Ist Uzoho da noch dran? Minimal - der Ball klatscht an den rechten Pfosten und ins Spielfeld zurück.

32. Minute
Gelbe Karte
Balogun (Nigeria)

Jetzt zieht di Maria das Tempo nach Banegas tollem Pass halblinks an und strebt dem Strafraum zu. Balogun quert hinter dem Routinier und bringt ihn zu Fall. Gelb und Freistoß aus 18 Metern.

31. Minute

Viele Ballkontakte für Messi, den seine Mitspieler ab der Mittellinie immer wieder suchen.

29. Minute

Weiter Pass auf Iheanacho aus der eigenen Hälfte. Aber viel zu weit - die Rohr-Schützlinge sind noch nicht so recht im Spiel, knabbern noch am Rückstand.

27. Minute

Messi schickt Higuain halbrechts in den Sechzehner. Der Stürmer trifft den Ball noch leicht, danach aber den herausgestürzten und abwehrenden Keeper am Kopf. Behandlungspause.

25. Minute

Ein Blick auf die Zahlen: 61 Prozent Zweikampfquote zugunsten Argentiniens, das mit 66 Prozent auch deutlich mehr Ballbesitz verzeichnet.

23. Minute

Nigeria kombiniert sich nach vorne, aber Otamendi kocht Balogun robust wie clever ab.

21. Minute

Die Führung hat der Sampaoli-Elf Selbstvertrauen gegeben. Das Passspiel ist gleich sicherer, der Gegner läuft gerade hinterher.

19. Minute

Wie reagiert Nigeria? Nun könnte sich ein offenes Spiel entwickeln, denn die Albiceleste ist im Tableau vorbeigezogen.

19. Minute

Argentiniens Führungstreffer war das 100. Turniertor.

18. Minute

... di Maria macht's selbst. Zu hoch, und zudem sieht Cakir ein Stürmerfoul.

17. Minute

Di Maria sichert den Ball an der Seitenlinie, Balogun trifft ihn hinten leicht an der Achillessehne. Freistoß von links ...

14. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Messi

Messi nimmt Banegas Pass fast von der Mittellinie mit dem Oberschenkel an, mit dem linken Fuß mit und schießt dann bedrängt von Omeruo von halbrechts aus acht Metern mit rechts ins linke Eck - starkes Tor des Dribbelkünstlers, technisch sehenswert!

13. Minute

Dafür jetzt ein Fauxpas von Mascherano vor dem Strafraum. Iheanacho kann dies zu unentschlossen nicht nutzen, bleibt am zurückgeeilten Routinier hängen.

13. Minute

Iheanacho sucht Sturmpartner Musa - aber Mascheranos Grätsche bereinigt die Situation.

12. Minute

Ballgewinn von Balogun mit schnellem Umschaltversuch. Der scheitert nach einem Fehlpass.

10. Minute

Die Super Eagles ziehen sich mit allen Akteuren in die eigene Hälfte zurück. Wenig Raum für die Südamerikaner, die mit langen Ballpassagen nach der Lücke suchen.

9. Minute

Und auch auf der anderen Seite gilt es die erste Torannäherung zu verzeichnen. Musa schießt im Fallen aus 20 Metern drei Meter über den Winkel.

8. Minute

Der erste nennenswerte Abschluss, wenn auch am Ende klar vorbei: Tagliafico rutscht die Kugel aus 16 Metern von halblinks über den Schlappen.

7. Minute

Die Kapitäne im direkten Duell: Mikel stoppt Messis Sololauf mit einem Foul und kassiert Cakirs Ermahnung.

6. Minute

Fehlpass Mascherano. Auch der 146-fache Nationalspieler ist sichtlich angespannt.

5. Minute

Di Maria startet links durch, aber der linke Flügelspieler ist in Abseitsposition losgelaufen.

4. Minute

Messi sucht Higuain per Steilpass. Unerreichbar für den Juve-Stürmer.

4. Minute

Erstes Duell auf der Außenbahn: Idowu foult Perez im Mittelfeld.

3. Minute

Nervöser Beginn auf beiden Seiten, die Passgenauigkeit lässt noch zu Wünschen übrig.

1. Minute

Argentinien spielt mit der ältesten Mannschaft, die jemals bei einer WM aufgelaufen ist: Durchschnittsalter 30,5 Jahre.

1. Minute

Los geht's, Nigeria hat eröffnet!

Als Referee der Partie fungiert der erfahrene Türke Cüneyt Cakir.

Die Spieler kommen aus den Katakomben - gleich werden die Kapitäne Mikel und Messi nach den Nationalhymnen zur Platzwahl schreiten.

Es ist die sechste WM-Teilnahme der Super Eagles - dreimal erreichten sie das Achtelfinale.

Zur Statistik zwischen den beiden Teams: Nigeria traf bei jeder Teilnahme außer 1998 auf Argentinien und verlor immer - immer in der Vorrunde.

Und der 58-jährige Coach legt noch einmal nach: "Das wird unser erstes Finale von vier weiteren bis zum WM-Titel." Das ist nun wahrlich optimistisch.

"Wir werden mit Herz und Seele spielen." Und: "Mit Kopf und Beinen." Und vor allem: "Ich bin überzeugt, das Spiel wird ein Wendepunkt. Da beginnt unsere WM."

Nicht Messi - am Sonntag 31 Jahre alt geworden - allein kann es richten, die Albiceleste muss auch ihre Teamleistung stark verbessern. Coach Sampaoli ist sicher: "Wir werden die beste Version Argentiniens bei dieser WM sehen."

Natürlich - wie fast immer - werden die Blicke vor allem auf Messi gerichtet sein. Dreht der Dribbler im dritten Spiel auf?

Dass sein Team die Nationalmannschafts-Karriere von Messi beenden könnte, daran verschwendet Rohr keinen Gedanken. "Es darf keine Geschenke geben. Auch wenn wir alle diesen wunderbaren Spieler noch so sehr lieben."

Wie die Chancen auf das Weiterkommen denn nun seien? "Fifty-fifty", meinte Rohr im kicker-Interview. "Weil uns ja schon ein Unentschieden reichen könnte. Auch wenn wir nicht auf Unentschieden spielen dürfen. Können wir auch nicht."

Aber die Vorfreude auf das Endspiel überwiegt natürlich bei Nigerias Trainer: "Wir sind einfach optimistisch, dass wir diese Herausforderung meistern. Wir sind positiv eingestellt. Auf uns wartet ein wundervolles Spiel."

Rohr hat allerdings einen kleinen Nachteil für sein junges Team (Altersdurchschnitt im Kader 25,95 Jahre) ausgemacht: Der eine Tag mehr Pause sei für Argentinien "natürlich ein Vorteil".

Die Super Eagles sind bei einem Sieg gegen Argentinien sicher weiter. Und auch ein Unentschieden würde reichen, außer Island siegt gegen Kroatien mit zwei Toren Differenz aufgrund der dann eventuell mehr erzielten Treffer oder gewinnt gar mit drei Toren Unterschied.

Natürlich steht der zweimalige Weltmeister Argentinien im Fokus und die Möglichkeit, doch noch das Weiterkommen zu schaffen. Aber: Nigeria hat die bessere Ausgangsposition.

Keinen Anlass, seine gegen Island mit 2:0 siegreiche Elf zu verändern, sieht Nigerias deutscher Coach Gernot Rohr.

Insgesamt wartet die Albiceleste mit fünf personellen Wechseln auf: Für Keeper Willy Caballero hütet Armani (Länderspieldebüt mit 31 Jahren) das Tor, des Weiteren müssen Salvio, Acuna, Aguero und Meza für Rojo, Banega, di Maria und Higuain weichen.

Die Lösung von Coach Sampaoli: Juve-Ass Higuain darf erstmals von Beginn an ran (zuletzt beim 0:3 gegen Kroatien und beim 1:1 gegen Island jeweils später eingewechselt) - und zwar an der Seite von Anführer Messi und den wieder in die Stammelf rückenden di Maria. Das bedeutet auch: Für Higuains kongenialen Juve-Partner Dybala bleibt abermals nur die Bank.

Klar ist auch: Der längst angezählte Coach Sampaoli muss nach dem schwachen Auftritt gegen Kroatien (0:3) etwas verändern. Der Trainer hat speziell für die Offensive, die bislang nur einmal im Turnier traf, eine Menge an Alternativen: di Maria, Dybala, Higuain - alle drei mussten gegen die Kroaten zunächst zuschauen oder kamen zum Teil gar nicht zum Einsatz.

Doch die günstige Auslosung spuckt ein passendes Szenario für die Albiceleste aus: Sollte das Team von Trainer Jorge Sampaoli heute Abend (20 Uhr) gegen Nigeria gewinnen, winkt das Achtelfinale. Genauer gesagt: Argentinien muss gewinnen und Tore schießen. Sicher weiter sind Messi & Co. nur mit einem höheren Sieg als Island über Kroatien. Gewinnt Island nicht, reicht den Argentiniern ein Sieg.

Richtig schlecht ist die WM bislang für Argentinien verlaufen - was vor allem darin zu begründen ist, dass die qualitativ hochwertige Offensive um Leo Messi keinerlei Durchschlagskraft entwickelt. Das Vorrunden-Aus steht nach einem 1:1 gegen Island und einem deutlichen 0:3 gegen Kroatien kurz bevor.