Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Panama
1:2
Tunesien
Endstand
< >
90. Minute

Nach 40 Jahren hat Tunesien wieder einen WM-Sieg eingefahren: Gegen Panama steht am Ende ein 2:1 und damit der dritte Gruppenplatz. Tunesien war über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und hätte das Ergebnis durchaus deutlicher gestalten können. Panama kämpfte zwar aufopferungsvoll, hatte aber weder die technischen Mittel noch die Kraft, um die 1:0-Pausenführung über die Zeit zu bringen oder gar auszubauen.

90+6. Minute

Barcenas führt den Freistoß aus. Der Ball geht über die Mauer, allerdings genau auf den Torwart. Mathlouthi fängt den Ball.

90+6. Minute
Gelbe Karte
Tejada (Panama)

Direkt im Anschluss an den Freistoß steigt Tejada dem tunesischen Keeper auf die Hand.

90+4. Minute

Srarfi bekommt den Ball an die Hand - noch einmal Freistoß für Panama, halbrechte Position aus über 20 Metern.

90+3. Minute

Noch einmal Panama: Godoy nimmt einen Querpass direkt, setzt den Ball aber deutlich links neben das Tor.

90+3. Minute
Gelbe Karte
Chaalali (Tunesien)

Chaalali holt Godoy von den Beinen und sieht dafür Gelb.

90+1. Minute

Fünf Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

90. Minute

Escobar schickt Arroyo, der den Ball aber verpasst. Letztlich wird die Situation abgepfiffen, da der Assistent an der Außenlinie die Fahne oben hatte.

89. Minute
Spielerwechsel
Tunesien: Srarfi kommt für Khazri

Unter dem Beifall der Zuschauer verlässt Khazri den Platz. Es kommt mit Srarfi der jüngste Tunesier im Kader.

87. Minute

Arroyo geht über rechts und will Tejada schicken, sein Zuspiel gerät aber zu steil und kann von seinem Teamkollegen nicht mehr erlaufen werden.

84. Minute

Panama kämpft um den Ausgleich und hängt sich in der Schlussphase noch einmal richtig rein. Es fehlen bisher aber die Mittel und inzwischen auch die Kraft.

82. Minute

Zwei Tore, zwei Rekorde: Mit dem 1:0 von Panama hat in diesem Turnier jedes Team mindestens zwei Tore erzielt - das gab es noch nie! Noch geschichtsträchtiger war aber das 1:1 von Tunesien: Der Treffer von Ben Youssef war das 2500. WM-Tor insgesamt.

81. Minute
Spielerwechsel
Panama: Arroyo kommt für Avila

Bei Panama kommt Arroyo für die Schlussphase. Auch für ihn ist es das WM-Debüt. Für Avila ist die WM beendet.

80. Minute
Gelbe Karte
Gomez (Panama)

Gomez kommt zu spät gegen Chaaleli und trifft den Tunesier am Fuß. Gelb!

78. Minute
Gelbe Karte
Avila (Panama)

Avila steigt hart gegen Ben Youssef ein und wird für diese Aktion verwarnt.

77. Minute

Tejada flankt flach vor das Tor, doch Godoy kommt zu spät und Mathlouthi fängt den Ball ab.

77. Minute
Spielerwechsel
Tunesien: Khalil kommt für Sliti

Nächster Wechsel bei Tunesien: Sliti verlässt den Platz, Khalil kommt.

75. Minute

Rodriguez wird auf der linken Außenbahn gefoult. Es gibt Freistoß für Panama über 30 Meter vor dem Tor. Der Ball fliegt hoch auf den zweiten Pfosten, verspringt Escobar aber bei der Annahme.

73. Minute

Der Ball ist im Tor, der Treffer zählt aber nicht. Der Unparteiische hat einen Zweikampf zwischen Tejada und Meriah abgepfiffen, anschließend versenkt Barcenas den Ball halbhoch im Tor.

71. Minute
Gelbe Karte
Badri (Tunesien)

Badri hält Barcenas und sieht für dieses taktische Foul die Gelbe Karte.

71. Minute

Rodriguez versucht es aus der Drehung, doch Mathlouthi ist zur Stelle und kann den halbherzigen Schuss unter sich begraben.

68. Minute

Ben Youssef will nach einem Zweikampf mit Bedoui einen Strafstoß, das Zeichen vom Unparteiischen ist aber deutlich: Der Tunesier suchte den Kontakt, es wird weitergespielt.

66. Minute
Tor
1:2 - Torschütze: Khazri

Haddadi und Badri kombinieren sich per Doppelpass in den Sechzehner, Haddadi legt quer auf Khazri, der zur 2:1-Führung einnetzt.

65. Minute

Der tunesische Keeper hat den Ball in dieser Aktion ins Gesicht bekommen und muss behandelt werden, es geht für ihn aber weiter.

63. Minute

Bei einer Flanke vor das Tor verschätzt sich Mathlouthi im Luftduell gegen Tejada und kann den Ball nur unkontrolliert nach vorne abprallen lassen. Barcenas erreicht den Abpraller und zieht ab, doch Mathlouthi wirft sich in den Schuss und klärt.

62. Minute

Zunächst verläuft ein Konter der Mittelamerikaner im Sande, dann sucht Khazri auf der Gegenseite den Abschluss, bringt aber keinen gezielten Schuss zustande. Penedo hält ohne Probleme.

60. Minute

Tunesien schnürt Panama immer mehr am eigenen Sechzehner fest.

58. Minute

Hohes Zuspiel von Sliti auf Khazri, der zentral vor das Tor köpft. Dort steht allerdings keiner seiner Mannschaftskollegen bereit.

56. Minute
Spielerwechsel
Panama: Tejada kommt für R. Torres

Für Torres geht es nicht weiter. Mit Tejada kommt nach Cummings ein weiterer Spieler zu seinem WM-Debüt.

55. Minute

Torres hat sich bei der Aktion verletzt und muss vom Platz getragen werden. Es kündigt sich ein Wechsel an.

53. Minute

Khazri wird geschickt und zieht gleich zwei Defensivspieler auf sich. Er kommt in dem Zweikampf mit Torres zu Fall, der Ball landet aber bei Ben Youssef , der den Abschluss sucht und an Penedo scheitert.

51. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: F. Ben Youssef

Der verdiente Ausgleich: Sliti schickt Khazri, der mit Übersicht durchsteckt auf Ben Youssef. Der muss zentral vor dem Tor nur noch den Fuß reinhalten und schiebt den Ball über die Linie.

48. Minute

Naguez gewinnt das Laufduell auf der rechten Außenbahn und flankt vor das Tor, wo Machado zur Stelle ist und den Ball wegköpft.

46. Minute
Spielerwechsel
Tunesien: Badri kommt für Sassi

Tunesien beginnt die zweite Hälfte mit Badri für Sassi.

46. Minute
Spielerwechsel
Panama: Cummings kommt für G. Torres

Erster Wechsel auch bei Panama: Cummings kommt für Gabriel Torres.

45. Minute

Für alle Freunde von "Was-wäre-wenn-Statistiken": Hätte das Spiel nur 45 Minuten, hätte Panama vier Punkte. Für das Achtelfinale würde allerdings auch das nicht reichen - England und Belgien hätten je fünf Zähler.

45. Minute

Überraschend und schmeichelhaft geht Panama mit einer 1:0-Führung in die Pause. Tunesien war in den ersten 45 Minuten das aktivere Team mit strukturierterem Spielaufbau, blieb vor dem Tor aber harmlos. Erst nach dem Gegentor hatten Ben Youssef und Khazri Großchancen.

45+1. Minute

Riesenchance für Tunesien! Khazris erster Schuss wird von Escobar geblockt, der Abpraller landet aber direkt wieder beim Tunesier, der noch einmal drauf hält. Penedo kann den Ball nach vorne prallen lassen und Torres schlägt das Leder aus der Gefahrenzone.

44. Minute
Gelbe Karte
Sassi (Tunesien)

Sassi foult Rodriguez und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie. Freistoß für Panama, der allerdings harmlos gerät.

42. Minute

Nächste Möglichkeit der Maaloul Elf: Bei einer hohen Flanke von Haddadi gehen Khazri und Chaaleli gleichzeitig zum Ball und behindern sich somit gegenseitig. Dabei hätten beide freistehend am zweiten Pfosten freie Bahn gehabt.

40. Minute

Das wäre die Chance auf die direkte Antwort der Tunesier gewesen. Verdient wäre der Ausgleich definitiv.

39. Minute

Gute Chance für Tunesien: Haddadi geht über die linke Außenbahn und flankt vor das Tor, wo Ben Youssef zum Kopfball hochsteigt, den Ball allerdings knapp am rechten Pfosten vorbeisetzt.

35. Minute

Die Führung für Panama ist mehr als schmeichelhaft. Direkt vor dem Tor hatte Escobar per Distanzschuss erstmals überhaupt für Gefahr gesorgt. Der zweite Schuss war dann - mit Hilfe von Meriah - drin.

33. Minute
Eigentor
1:0 - Torschütze: Meriah

Nach einem Schuss von Torres landet der Ball bei Rodriguez. Per Doppelpass mit Torres bringt sich Rodriguez in Position und hält drauf. Meriah fälscht den Schuss ab, so dass Mathlouthi keine Chance bleibt.

31. Minute

Zuspiel der Namensvetter: Roman Torres will Gabriel Torres schicken, der hohe Pass gerät aber viel zu weit und landet direkt bei Mathlouthi.

28. Minute

Das Tempo hat inzwischen deutlich nachgelassen - Tunesien steht sowohl bei Ballbesitz als auch gegen den Ball nicht mehr so hoch. Mittelfeldgeplänkel auf technisch mäßigem Niveau ist die Folge.

26. Minute

Nach einem Foul von Chaaleli an Barcenas nimmt sich der Schiedsrichter den Tunesier vor, belässt es aber bei einer Ermahnung.

24. Minute

Einen langen Ball von Haddadi kann Machado im Strafraum per Kopf klären. Khazri und Ben Youssef hätten bereitgestanden.

22. Minute

Tunesien setzt Panama immer mehr unter Druck. Noch fehlt vor dem Tor allerdings die Präzision beim letzten Zuspiel.

19. Minute

Ein hoher Ball segelt von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten, wo Bedoui zum Kopfball kommt. Penedo ist zur Stelle, der Ball wäre aber wohl auch ohne den Einsatz des Keepers nicht im Tor gelandet.

16. Minute

Sliti wird mit einem langen Ball aus dem Mittelfeld geschickt und legt im richtigen Augenblick zurück auf Ben Youssef, dessen Schuss allerdings geblockt wird.

12. Minute

Die Partie in Saransk ist durchaus unterhaltsam. Bisher wirkt das Aufbauspiel der Tunesier etwas strukturierter mit mehr Zug zum Tor, Großchancen fehlen allerdings noch. Panama steht bisher sicher und wird von den Rängen lautstark unterstützt.

10. Minute

Sliti hält aus der Distanz drauf, zielt aber deutlich zu hoch. Sein Versuch landet weit oben auf der Tribüne.

9. Minute

Auf der Gegenseite steckt Godoy durch für Torres, dem der Ball 16 Meter zentral vor dem Tor aber bei der Annahme verspringt.

8. Minute

Sliti versucht es mit einem Seitfallzieher - schön anzusehen, allerdings letztlich harmlos.

7. Minute

Sliti setzt sich schön gegen seinen Gegenspieler Machado durch und flankt vor das Tor. Ben Youssef versucht es mit der Hacke, bringt aber keinen Druck hinter den Ball.

6. Minute

Auch dieser Freistoß segelt über den Sechzehner, Freund und Feind hinweg und bringt keine Gefahr.

5. Minute

Khrazni will über die Außenbahn kommen, wird allerdings von Avila gehalten. Freistoß für Tunesien, 25 Meter vor dem Tor.

4. Minute

Freistoß auf der Gegenseite: Avila führt aus, doch sein Schuss geht ins Nichts und landet direkt in den Armen von Mathlouthi.

2. Minute

Der erste Angriff der Tunesier rollt über Sliti, der raus auf Haddadi gibt. Dessen Flanke ins Zentrum vor dem Tor findet allerdings keinen Abnehmer - die Defensive der Mittelamerikaner kann die Situation klären.

1. Minute

Der Ball ist freigegeben. Auf geht's zur Abschlussvorstellung von Panama und Tunesien.

Angeführt von Schiedsrichter Nawaf Shukralla aus Bahrain betreten die Mannschaften den Platz. Die Hymnen erklingen im Stadion in Saransk.

Die Voraussetzungen im Kampf um Platz 3 sind klar: Durch das schlechtere Torverhältnis muss Panama gewinnen, um die erste WM-Teilnahme mit Rang drei in der Gruppe G zu krönen. Tunesien hingegen reicht ein Remis.

Vier Wechsel in der Startelf sind es im Vergleich zum 1:6 gegen England bei Panama: Machado, Ovalle, Avila und Gabriel Torres spielen anstelle von Murillo, Davis, Cooper und Perez.

Damit setzt der tunesische Trainer im dritten Spiel den dritten Keeper ein: Gegen Belgien stand Ben Mustapha im Tor, der angeschlagen fehlt. Gegen England spielte Hassen, der sich während des Spiels an der Schulter verletzte.

Personell wechselt Maaloul sechs Mal: Torhüter Ben Mustapha, Bronn, Syam Ben Youssef, Maaloul, Khaoui und Badri müssen weichen. Mathlouthi, Nagguez, Haddadi, Bedoui, Chaalali und Sliti beginnen.

In den bisherigen Spielen in Russland verlor die Elf von Trainer Nabil Maaloul mit 1:2 gegen England und kassierte beim 2:5 gegen Belgien die bisher höchste WM-Niederlage.

Den einzigen Sieg holte der fünfmalige WM-Teilnehmer 1978 gleich beim WM-Debüt: Am ersten Gruppenspieltag gewann Tunesien mit 3:1 gegen Mexiko.

Für Tunesien ist es die fünfte WM-Teilnahme und auch das fünfte Vorrunden-Aus. 1978, 1998, 2002 und 2006 ging es ebenfalls vorzeitig nach Hause. Neun Niederlagen, vier Remis und in Sieg - so sieht die WM-Bilanz der Adler von Kartago bisher aus.

Neben sechs Niederlagen gab es für den Trainer allerdings bisher in jedem Turnier auch einen Sieg. Und auch an den heutigen Gegner hat Gomez gute Erinnerungen: 1998 gewann Kolumbien im zweiten Gruppenspiel mit 1:0 gegen Tunesien, 2002 besiegte Ecuador am dritten Gruppenspieltag Kroatien, ebenfalls mit 1:0.

Einige WM-Erfahrung hat Panamas Coach Hernan Dario Gomez, der 1998 in Frankreich für Kolumbien und 2002 in Japan und Südkorea für Ecuador auf der Trainerbank saß, allerdings beide Male ebenfalls in der Gruppenphase scheiterte.

Und dennoch hatten die mitgereisten Fans Grund, ihr Team lautstark zu feiern. Schließlich schrieb Baloy Geschichte und trug sich mit dem ersten WM-Tor für Panama in die Geschichtsbücher ein.

Für Panama stehen bei der ersten WM-Teilnahme bisher zwei deutliche Niederlagen zu Buche: Im ersten Gruppenspiel verloren die Mittelamerikaner mit 0:3 gegen Belgien, danach gab es eine herbe 1:6-Klatsche gegen England.

Noch ein letztes Mal russische WM-Luft schnuppern heißt es für Panama und Tunesien: Beide Teams haben keine Chance mehr auf ein Weiterkommen, denn in der Gruppe G stehen England und Belgien bereits als Achtelfinalisten fest.