Lade Daten...
01.01.2013
Schrift:
-
+

Kunst-Highlights 2013

Macht mal die Augen auf, Leute

Von Ingeborg Wiensowski

Kraftwerk in Düsseldorf - und alle Tickets sind weg! Wer auf die Mensch-Maschinen-Musiker nicht verzichten will, sollte weiterlesen. So wie alle, die wissen wollen, was das Kunstjahr zu bieten hat. Klettern in Kuppelbauten zum Beispiel. Essen zum Gucken. Und: Schlange stehen. Sehen. Staunen.

2013 wird ein gutes Ausstellungsjahr, auch wenn die Museen nicht mehr Geld haben als zuvor - trotz wachsender Besucherzahlen. Dafür verlängern sie dann einfach die Laufzeiten ihrer Ausstellungen und zeigen mal eine Schau weniger. Das dürfte sogar positiv für die Besucher sein, denn so sind die Ausstellungen nicht so schnell vorbei, ehe man es ins Museum oder den Kunstverein geschafft hat.

Ein einsames Highlight mit Besucherrekorden wie die Documenta in Kassel kann das Jahr 2013 nicht vorweisen. Aber die 55. Kunstbiennale in Venedig ist vielversprechend - und liegt noch dazu in der schöneren Stadt. Wer früh genug plant, kann zumindest bei den Reisekosten sparen.

Die Biennale geht in diesem Jahr länger als sonst (1. Juni bis 24. November), Kurator ist der Italiener Massimiliano Gioni, mit 39 Jahren der bisher jüngste künstlerische Leiter der ältesten Biennale. Der Titel seiner Venedig Biennale "Palazzo Enciclopedico" bezieht sich auf den Traum des Künstlers Marino Auriti, für das gesamte Wissen der Menschheit ein gigantisches Museum zu bauen. Auriti, US-Amerikaner italienischer Herkunft, entwarf 1955 ein Modell des Traum-Museums, das in Washington D.C. stehen und ein zylindrischer, sich nach oben verjüngender Bau mit 136 Stockwerken sein sollte. Das Modell wird natürlich zu sehen sein.

Ein ganz großes Highlight anderer Art bietet die Frankfurter Schirn mit "Philip Guston - das große Spätwerk" (6. November bis 2. Februar 2014). Der abstrakte Expressionist brach Ende der sechziger Jahre mit seinem Stil und brachte als Erster die Figur in die amerikanische Malerei zurück - ein Verrat und Skandal aus Sicht von Kritikern und Kollegen.

Zu entdecken gibt es aber auch vieles in weniger spektakulären und kleineren Ausstellungen. Oder in Schauen von Künstlern, von denen man länger nichts gesehen hat, wie zum Beispiel von der Niederländerin Rineke Dijkstra, deren filmisches Werk zum ersten Mal umfassend im MMK Frankfurt (23. März bis 26. Mai) vorgestellt wird.

Auch Ausstellungen, für die man Schlange stehen muss, wird es sicherlich wieder geben. "Manet: Portraying Life" ist so ein Aspirant in London (Royal Academy, 26. Januar bis 14. April). Und schon kurz nach der Ankündigung ausverkauft war die Kraftwerk 3-D-Konzertreihe "Der Katalog - 1 2 3 4 5 6 7 8" im Düsseldorfer K20 (11. Januar bis 20. Januar). Vielleicht können wenigstens die Veranstaltungen rund um die Kraftwerk-Konzertreihe die Kartenlosen trösten, wie zum Beispiel das wissenschaftliche Symposium am 11. Januar, das die ästhetischen Konzepte, die Wirkungsgeschichte der Band und die Wechselbeziehungen zwischen Popmusik und bildender Kunst beleuchtet. Außerdem kommt eine deutschsprachige, auf 3333 Stück limitierte CD-Box mit dem Titel "Der Katalog" heraus, die für kurze Zeit erhältlich sein wird. Und die Fotoausstellung "Kraftwerk Roboter" (12. Januar bis 30. Januar, NRW-Forum Düsseldorf) bietet mehr als 30 bisher unveröffentlichte Aufnahmen von Peter Boettcher zum zentralen Kraftwerk-Thema Mensch und Maschine.

Auch in der Ausstellung "Tomás Saraceno - In den Umlaufbahnen" im Düsseldorfer K21 (22. Juni bis 7. September 2014) wird man trotz der langen Laufzeit immer wieder auf Zutritt in die riesige Rauminstallation im Kuppelgeschoss warten müssen. Aber dann kann jeder, der schwindelfrei ist, in mehr als 20 Metern Höhe in einer Konstruktion aus nahezu transparenten Stahl-Netzen herumklettern.

Seen.by
Tja, aber was läuft denn sonst noch so? Und wann? Und wo?

In der KulturSPIEGEL-Tageskarte "Kunst" finden Sie in dieser und den drei kommenden Wochen die Jahresvorschau für die wichtigsten und spannendsten Ausstellungen.

Wir beginnen in dieser Woche mit den Ausstellungen für die Monate Januar bis März:

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
Sagen Sie Ihre Meinung!

Empfehlen

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter RSS
alles zum Thema KulturSPIEGEL-Tageskarte Kunst
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten