Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Bilder von Donald Trump

Simpler Strich

Ein echter Trump: Der US-Präsident malt gerne Wolkenkratzer. Bei einer Auktion wird jetzt eine Zeichnung versteigert - das Werk eines anderen Präsidenten soll aber noch mehr einbringen.

Heritage Auctions/ HA.com
Sonntag, 26.11.2017   17:52 Uhr

Gelbe Knubbel-Autos und graue Strichmännchen vor einer leicht schiefen Armada von Wolkenkratzern: Die Skizze der New Yorker Skyline wirkt wenig räumlich gedacht. Der Strich ist simpel, zeugt eher von Hast als künstlerischem Intellekt, angesiedelt zwischen der Pop-Art von James Rizzi und Grundschulkunst.

Am 2. Dezember soll diese Zeichnung von Donald Trump, die der US-Präsident bereits 2005 an eine Benefiz-Organisation gespendet hatte, vom Auktionshaus "Heritage" versteigert werden - mindestens 15.000 US-Dollar soll die Zeichnung laut Nachrichtenwebsite TMZ einbringen. Dort kommt laut TMZ ebenfalls ein Ölgemälde von John F. Kennedy aus dem Jahr 1955 unter den Hammer. Die Küstenansicht aus dem Pinsel des früheren Präsidenten soll um die 50.000 Dollar bringen.

Wie der Preisunterschied zu erklären ist? Technisch und perspektivisch ist Kennedys Werk sicherlich ausgefeilter, wenn auch gewissermaßen weniger kreativ, näher an der Realität als geprägt von Gestaltungswillen.

Gleichzeitig geht es bei solchen Auktionen ohnehin selten um den künstlerischen Wert, sondern um den Kult der politischen Persönlichkeit: Ein Grund für den Preisunterschied könnte etwa sein, dass es von Kennedy kaum bekannte signierte Gemälde gibt. Von Trump hingegen wurden seit seiner Amtseinführung immer wieder Skizzen versteigert; die meisten so unaufwendig in der Produktion, dass es vermutlich noch einige mehr gibt.

Fotostrecke

Präsidenten-Kunst: Künstlerische Entwicklung?

Ein besonderes Faible pflegt der zeichnende Trump offenbar für die New Yorker Skyline: Im Juli ging eine schnelle Skizze von der Stadt, in der der Trump Tower besonders hervorsticht, bei Nate D. Sanders Auctions in Los Angeles für 29.000 US-Dollar an einen Bieter.

Der Gründer des Auktionshauses sagte damals der "New York Times": "Das ist ein sehr hoher Preis, beispiellos für einen modernen Präsidenten. Trump hat den 'Wow'-Faktor." Eine weitere Hochhausskizze brachte im selben Auktionshaus Anfang November 7000 Dollar ein. Ende Oktober war eine Zeichnung von Trump - das Empire State Building malte er ebenfalls mit schnellem Strich als wilde Skizze - von dem Auktionshaus Julien`s Auctions für 16.000 Dollar versteigert worden. Trump hatte das 381 Meter hohe New Yorker Gebäude bereits 1995 auf ein Din-A4-Blatt gezeichnet, damals hatte die Zeichnung bei einer Wohltätigkeitsauktion in Florida weniger als 100 Dollar erzielt.

Präsidenten-Kunst hat in den USA eine besondere Geschichte: George W. Bush Junior begann nach seiner Amtszeit, erst seine Füße in der Badewanne, dann Hunde und Staatschefs zu malen. Nachdem seine Bilder anfangs belächelt wurden, bescheinigten ihm Kritiker für seine Porträtserie "Portraits of Courage", bei der der Ex-Präsident verwundete Soldaten porträtierte, künstlerische Entwicklung.

eth

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP