Lade Daten...
23.02.2012
Schrift:
-
+

Filmtiere unter sich

Bambi an der Burnout-Front

Von Daniel Haas
DPA/ Disney

Der Gaul aus Spielbergs "Gefährten" und ein "Kleiner starker Panda" sind die neuen Leinwandstars. Die Veteranen unter den Filmviechern nervt das tierisch. Doch was soll King Kong schon dagegen tun mit seiner kaputten Hüfte? Oder Bambi, das grenzdebile Reh? Ein Gespräch, belauscht im Streichelzoo.

Neulich, im Streichelzoo Brackwede, Autogrammstunde. Lassie war da, Black Beauty und ein paar weitere Veteranen des Showbiz. DVDs und Kinderbücher signieren. Nein, kraulen ist nicht erlaubt, fotografieren schon.

Natürlich hatten alle von Spielbergs "Gefährten" gehört, natürlich kannten alle das Drehbuch von "Kleiner starker Panda". Schließlich hatten sie für die Nebenrollen vorgesprochen. Die hatten aber andere gekriegt. Verdammte Welpen!

Während im Internet Tiere Millionen Klicks erzeugen und auf der Leinwand ein Ackergaul in Richtung Oscars galoppiert, stellt sich die Frage: Was machen die Altstars des Tierfilms? Hartz IV? Umschulung?

Black Beauty: "Gefährten", wenn ich das schon höre! Woher kommt dieser Gaul eigentlich? Kennt den einer von euch?

Lassie: Nö, war der Film gut?

Weißer Hai: Keine Ahnung. Ich warte, bis die DVD kommt.

Flipper: Wer hat schon Zeit fürs Kino?

Black Beauty: Ich wette, der hält sich für was Besseres. Dabei, wie der aussieht. Total retro.

Bambi: Reh?

Alle: Schnauze!

Black Beauty: Also, ich hab hart kämpfen müssen für meine Karriere. Versuch mal, in den Sechzigern einen Job zu kriegen, wenn du schwarz bist. Ich erinnere mich an Zeiten, da mussten wir im Stall hinten stehen. In manche Ställe haben sie uns gar nicht erst reingelassen.

King Kong: Ich will keine Hauptrollen mehr, ich will lieber mal der Primat im Hintergrund sein. Ich bin so schrecklich festgelegt. Und seit dem Sturz vom Empire State Building hab ich's schlimm an der Hüfte.

Weißer Hai: Meine Rede. Typecasting ist die Hölle. Immer Killer spielen, den Blödmann, der den Surfern den Urlaub versaut. Dabei bin ich eher der nachdenkliche, empfindsame Typ, Marke Xavier Naidoo. Der war auch mal Türsteher.

Black Beauty: Du warst Türsteher?

Weißer Hai: Aqua Park Oberhausen. In den Neunzigern. Manchmal hat mich jemand erkannt, das tat gut.

Lassie: Ich bleib lieber anonym. Neulich hat einer gesagt: Lassie, das ist doch Heidi Kabel auf vier Beinen. Klar, Sensibilität und Intelligenz sind out, es muss jetzt alles krass sein oder wenigstens ironisch. Aber die Kampfhundcastings kriegen andere. Wie viele 50-Cent-Videos mir schon durch die Pfoten gegangen sind.

King Kong: Ich kann froh sein, wenn sie mich für ein Remake buchen. Ansonsten Flugabwehr für drittklassige Diktaturen oder Gebäudeimitator.

Black Beauty: Dabei warst du echt groß damals! Nicht nur ein Star, sondern eine Chiffre der Moderne! Das entfesselte Unterbewusstsein der kolonialisierten Welt! Die Wiederkehr des Verdrängten!

Lassie: Und du hattest die Babes in der Hand!

King Kong: Yeah! Und was ist geblieben? Dreimal in der Woche Reha.

Bambi: Reh?

Alle: Schnauze!

Lassie: Jetzt stehen alle auf Dalmatiner.

Weißer Hai: Das sind Pandas.

Lassie: Noch schlimmer. Kommen die nicht aus China?

Black Beauty: Aus China, wo Rechte mit Hufen getreten werden. Ich weiß, wovon ich rede. Ich erinnere mich noch an Zeiten, da haben sich Schimmel als Rappen verkleidet und sind dann auf die Bühne. Schäbig, schäbig, schäbig. Das sage ich jetzt nicht nur als Quotenbeauftragter eines Ponyhofs. Was gibt's da zu grinsen, Flipper?

Flipper: Gehört zum Look, steht in meiner Sedcard: optimistisch, positiv, lösungsorientiert. Aber hinter diesem Delfinlächeln, Leute, da lebt ein trauriger Meeressäuger. Zehn Jahre Delfindepression, das ist wie 50 Jahre menschlicher Burnout.

Weißer Hai: Die Süßwasser-Luschen von heute wissen gar nicht mehr, was Arbeit ist. Die werden am Rechner voranimiert, Mühe geben sich nur noch die Programmierer.

Flipper: Ich hab früher im Jahr 60 Folgen abgedreht. Jetzt torkeln sie besoffen durch 'nen Videoclip, werden Klickmillionär, und schon regnet's Werbeverträge.

Black Beauty: Ich seh's schon vor mir: "Feuchtgebiete. Das Geilste aus der Welt der Lurche". Oder: "Deutschland sucht das Supertier".

Lassie: Dann führen irgendwelche Facebook-Sittiche am Samstagabend ihre bescheuerten Mätzchen auf.

King Kong: Apropos: Schon gehört? Lanz macht "Wetten, dass..?"?

Alle: Lanz? Schräger Vogel!

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
1. Some animals are more equal than others
maipiu 23.02.2012
Kann ich Black Beauty nicht verdenken, wenn ihm die Gäule durchgehen. Aber ich glaube nicht, dass Bambi grenzdebil ist, hat wohl nur zu lange Skat gespielt.
Kann ich Black Beauty nicht verdenken, wenn ihm die Gäule durchgehen. Aber ich glaube nicht, dass Bambi grenzdebil ist, hat wohl nur zu lange Skat gespielt.
2. Der Bambi Mythos!
adv0catusdiab0li 23.02.2012
Dieser Fehler wird wohl dank Disney niemals wieder aus dem Kollektivgedächtnis verschwinden, doch ich gebe nicht auf: Bambi ist KEIN REH sondern ein WEISSWEDELHIRSCH! Hier ein kleiner Artikel, der erklärt warum noch immer fast [...]
Dieser Fehler wird wohl dank Disney niemals wieder aus dem Kollektivgedächtnis verschwinden, doch ich gebe nicht auf: Bambi ist KEIN REH sondern ein WEISSWEDELHIRSCH! Hier ein kleiner Artikel, der erklärt warum noch immer fast jedes Kind in Deutschland denkt, dass das Reh weiblich und der Hirsch männlich ist (falsch, falsch, falsch)! Wake Up: Warum Bambi adoptiert wurde! (http://advocatus-diaboli-c0rey.blogspot.com/2011/01/warum-bambi-adoptiert-wurde.html)
3. Was zum schmunzeln ...
loky mcqueen 23.02.2012
Schön geschrieben, schön durchdacht und eine nette Analogie zum Wandel der Zeit. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder selber wissen. Aber Wen wunderts, wenn der immer optimistische, positive, lösungsorientierte [...]
Schön geschrieben, schön durchdacht und eine nette Analogie zum Wandel der Zeit. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder selber wissen. Aber Wen wunderts, wenn der immer optimistische, positive, lösungsorientierte Flipper mit dem Erwachsen werden eher, analytisch, kritisch und "zum Kotzen" wird? Man denke nur an "Buck" aus der Serie Eine schreckliche nette Familie. Wenn der dabei gewesen wäre, säßen nun alle Animalstars in der Gruppentherapie ...
4.
oloshorua1 23.02.2012
Die Frage ist doch, ob man einen Rehbock, salopp nicht auch mal Reh nennen darf. ;)
Zitat von adv0catusdiab0liDieser Fehler wird wohl dank Disney niemals wieder aus dem Kollektivgedächtnis verschwinden, doch ich gebe nicht auf: Bambi ist KEIN REH sondern ein WEISSWEDELHIRSCH! Hier ein kleiner Artikel, der erklärt warum noch immer fast jedes Kind in Deutschland denkt, dass das Reh weiblich und der Hirsch männlich ist (falsch, falsch, falsch)! Wake Up: Warum Bambi adoptiert wurde! (http://advocatus-diaboli-c0rey.blogspot.com/2011/01/warum-bambi-adoptiert-wurde.html)
Die Frage ist doch, ob man einen Rehbock, salopp nicht auch mal Reh nennen darf. ;)
5.
uchawi 23.02.2012
Wenn der Rehbock ein Rehbock wäre, dürfte man ihn durchaus Reh nennen. Auch "unsalopp".
Zitat von oloshorua1Die Frage ist doch, ob man einen Rehbock, salopp nicht auch mal Reh nennen darf. ;)
Wenn der Rehbock ein Rehbock wäre, dürfte man ihn durchaus Reh nennen. Auch "unsalopp".

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter RSS
alles zum Thema Tiere beim Film
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten