Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

"Der goldene Handschuh"

Fatih Akin im Wettbewerb der Berlinale

Fatih Akin ist zurück im Berlinale-Wettbewerb. 15 Jahre nach seinem Sieg mit "Gegen die Wand" geht er mit der Heinz-Strunk-Verfilmung "Der goldene Handschuh" ins Rennen.

Warner Bros.

Szenenbild aus "Der goldene Handschuh"

Donnerstag, 13.12.2018   14:55 Uhr

Mit einem düsteren Horrorthriller um einen Serienmörder im Hamburg der Siebzigerjahre ist Fatih Akin im Wettbewerb der Berlinale vertreten. Das gab das Festival in einer Pressemitteilung bekannt. In "Der goldene Handschuh" geht es um die wahre Geschichte des Fritz Honka, der zwischen 1970 und 1975 vier Frauen ermordete.

Die Romanvorlage stammt von Heinz Strunk, das Drehbuch schrieb Akin selbst. Die Hauptrolle spielt der Nachwuchsdarsteller Jonas Dassler ("Das schweigende Klassenzimmer"). 2004 hatte Fatih Akin mit "Gegen die Wand" den Goldenen Bären gewonnen, also den Hauptpreis des Festivals.

Zweite Deutsche im Wettbewerb ist bisher Angela Schanelec mit "Ich war zu Hause, aber". In dem Drama mit Franz Rogowski und Maren Eggert geht es um einen 13-Jährigen, der spurlos verschwindet und eine Woche später plötzlich wieder auftaucht.

Insgesamt gab die Berlinale bisher neun Wettbewerbsfilme bekannt, darunter "Grâce à dieu" von François Ozon und "Der Boden unter den Füßen" von der Österreicherin Marie Kreutzer. Bekannt war bereits geworden, dass die französische Schauspielerin Juliette Binoche 2019 den Jury-Vorsitz übernehmen wird. Das Drama "The Kindness of Strangers" wird die Berlinale am 17. Februar 2019 eröffnen.

kae

Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP