Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

"Das Schweigen der Lämmer"

Regisseur Jonathan Demme ist tot

Er inszenierte den Schrecken in "Das Schweigen der Lämmer" so meisterhaft, dass er mit dem Oscar für die beste Regie ausgezeichnet wurde. Nun ist der US-Filmemacher Jonathan Demme gestorben, er wurde 73 Jahre alt.

DPA
Mittwoch, 26.04.2017   18:13 Uhr

Der Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer" mit Anthony Hopkins und Jodie Foster war der größte Triumph in der Karriere des Regisseurs Jonathan Demme. Seine virtuose Inszenierung des Serienmörders Hannibal Lecter und der FBI-Agentin Clarice Starling, die auf seine Hilfe angewiesen ist, wurde einhellig von der Kritik gefeiert; bei der Oscarverleihung 1992 durfte sich der gebürtige New Yorker den Preis für die beste Regie abholen, ebenso wurden seine zwei Hauptdarsteller ausgezeichnet und der Film zum besten des Jahres gekürt.

Zu diesem Zeitpunkt war Demme in der New Yorker Filmszene schon ein bekannter Name, unter anderem wegen des wegweisenden Talking-Heads-Konzertfilms "Stop Making Sense" und der Krimikomödie "Gefährliche Freundin". Die Anerkennung, die er durch den Erfolg von "Das Schweigen der Lämmer" bekam, nutzte Demme in der Folge, um mit "Philadelphia" einen der ersten Mainstream-Filme über Aids umzusetzen. Tom Hanks wurde dafür als bester Hauptdarsteller mit einem Oscar ausgezeichnet.

Ein Händchen für Schauspieler

Überhaupt erwies sich Demme immer wieder als Regisseur, der seine Darsteller zu Höchstleistungen anzuleiten verstand. Zuletzt brachte er Anne Hathaway mit "Rachels Hochzeit" von 2009 die Anerkennung als ernstzunehmender Schauspielerin ein: Sie wurde als beste Hauptdarstellerin für den Oscar nominiert, mit über 30 Auszeichnungen war das Trauerdrama überhaupt einer der größten Erfolge in der späteren Karriere von Demme.

Fotostrecke

Zum Tod von Jonathan Demme: Der Vielfältige

Darüber hinaus setzte er auch Dokumentarfilme um, zum Beispiel über Nelson Mandela oder Menschenrechtsaktivisten in Haiti. Immer wieder kehrte er aber zur Musik zurück und setzte nach Neil Young auch Kenny Chesney und zuletzt Justin Timberlake + the Tennessee Kids kleine filmische Denkmäler. Die Tragikomödie "Ricky and the Flash" (2015) mit Meryl Streep als alternder Rockröhre sollte Demmes letzter Spielfilm werden.

Wie US-Medien berichten, erlag er den Folgen einer Krebserkrankung und einer Herzkrankheit, die bereits 2010 festgestellt wurde. Er wurde 73 Jahre alt.

feb/hpi

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP