Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Schauspiellegende

Margot Hielscher ist tot

Sie war eine deutsche Diva, drehte mehr als 50 Filme und gilt als erste Talkmasterin: Margot Hielscher. Die Schauspielerin und Sängerin ist nun mit 97 Jahren gestorben.

DPA

Schauspielerin Margot Hielscher

Dienstag, 22.08.2017   13:34 Uhr

Leinwandlegende Margot Hielscher ist tot. Das teilte ihr Neffe Peter Graf Schall-Riaucour am Dienstag mit. Die Schauspielerin und Sängerin ist im Alter von 97 Jahren in ihrem Wohnhaus in München gestorben. Sie sei friedlich eingeschlafen, berichtete ihr Neffe. Hielscher war in mehr als 50 Filmen und 200 Fernsehproduktionen zu sehen, 1978 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz und 1985 mit dem "Filmband in Gold" ausgezeichnet.

Die Tochter eines Bankkaufmanns absolvierte Ende der Dreißigerjahre eine Ausbildung zur Kostümbildnerin und Modedesignerin, gleichzeitig nahm sie Gesangs- und Schauspielunterricht. Für den Film wurde sie 1940 während einer Tätigkeit als Kostümberaterin bei der Ufa entdeckt.

Ihren ersten Auftritt als Darstellerin hatte Hielscher an der Seite von Zarah Leander in dem Film "Das Herz einer Königin". Frühe Erfolge feierte sie als Partnerin von Curd Jürgens in "Frauen sind keine Engel" (1942).

Den Durchbruch im Filmgeschäft schaffte Hielscher 1949 mit "Hallo, Fräulein". Bei den Dreharbeiten zu diesem autobiografisch angehauchten Film lernte sie den Filmkomponisten Friedrich Meyer kennen, den sie 1959 schließlich heiratete. Die Ehe hatte Bestand bis zu Meyers Tod 1993.

Zweite Karriere mit der Musik

Unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hatte Hielscher im besetzten Deutschland bereits eine zweite Karriere als Sängerin begonnen - als die Amerikaner sie für eine Show engagierten. Mit "Margot's Revue" und dem "Close Harmony Quartett" tourte sie insgesamt vier Jahre lang durch die spätere Bundesrepublik.

Als eine der Ersten stand Hielscher 1957 beim Grand Prix d'Eurovision de la Chanson - dem heutigen Eurovision Song Contest - für Deutschland auf der Bühne. Mit ihrem Lied "Telefon, Telefon" holte sie den vierten Platz und durfte ein Jahr später wieder antreten. Mit "Für zwei Groschen Musik" wurde sie Siebte.

Hielscher galt auch als erste Talkmasterin Deutschlands, "Zu Gast bei Margot Hielscher" hieß ihre Show Mitte der Sechzigerjahre im Bayerischen Fernsehen. "Sie war ein disziplinierter, äußerst gastfreundlicher und liebenswürdiger Mensch", sagte ihr Neffe Schall-Riaucour.

Die gebürtige Berlinerin lebte mehr als 70 Jahre in der bayerischen Landeshauptstadt. Eine ihrer letzten TV-Rollen spielte sie 1994 in der Serie "Nelkenkönig", danach zog sie sich vom Filmgeschäft zurück. Kurz vor ihrem Tod habe sie noch gesagt "Ich bin so müde", berichtete Schall-Riaucour. Am 29. September wäre Hielscher 98 Jahre alt geworden.

cpa/dpa

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP