Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Stephen Kings Horrorfamilie

McGregor übernimmt Hauptrolle in "Shining"-Fortsetzung

In Buchform ging "Shining" bereits 2013 weiter. Nun nimmt die Verfilmung von Stephen Kings Roman "Doctor Sleep" Gestalt an: Ewan McGregor soll Danny spielen, den übernatürlich begabten Jungen auf dem Dreirad.

AP

Ewan McGregor

Donnerstag, 14.06.2018   10:59 Uhr

Der britische Schauspieler Ewan McGregor, 47, übernimmt Medienberichten zufolge die Hauptrolle in "Doctor Sleep", der Fortsetzung des Horrorklassikers "Shining". Das berichten die US-Branchenportale "Variety" und "Hollywood Reporter". "Doctor Sleep" basiert auf Stephen Kings 2013 erschienenen Fortsetzung seines eigenen Romans "Shining" von 1977.

Regie führt den Berichten zufolge Mike Flanagan, der bereits das King-Buch "Das Spiel" für Netflix verfilmte. Flanagan soll zusammen mit Akiva Goldsman ("Der dunkle Turm") auch das Drehbuch verfassen.

In "Shining" (1980) von Stanley Kubrick geht es um eine Familie, die den Winter über in einem leerstehenden Hotel lebt. Familienvater Jack Torrance, gespielt von Jack Nicholson, verfällt im Laufe der Handlung dem Wahnsinn. Legendär ist die Szene, in der er mit einer Axt eine Badezimmertür zertrümmert.

Die Fortsetzung erzählt die Geschichte des mittlerweile erwachsenen Sohns von Jack und seiner Frau Wendy. Nach langer Alkoholkrankheit erlangt Danny Torrance (McGregor) seine übernatürlichen Kräfte wieder und kann sie zur Pflege von totkranken Patienten einsetzen, daher sein Spitzname "Doctor Sleep". Als er die Bekanntschaft eines kleinen Mädchens mit ähnlichen Fähigkeiten macht, wird Danny wieder in den Kampf mit bösen Geistern gezogen.

Das Filmstudio Warner hatte sich bereits früh die Rechte an dem King-Roman gesichert und arbeitet ebenfalls an der "Shining"-Vorgeschichte "Overlook Hotel". "Doctor Sleep" soll 2020 in die Kinos kommen.

hpi/dpa

insgesamt 5 Beiträge
freigeist1964 14.06.2018
1. die Story taugt nichts
und gehoert leider zu den schwaechsten Werken von Stephen King. Der Film wird vermutlich nicht besser sein.
und gehoert leider zu den schwaechsten Werken von Stephen King. Der Film wird vermutlich nicht besser sein.
sofamahn 14.06.2018
2.
Dem Blick auf dem Foto nach zu urteilen, hat er genau in diesem Moment erfahren, dass er den gesamten Film auf einem Dreirad sitzend verbringen muss. Dabei übernatürlich begabt zu wirken, dürfte eine große schauspielerische [...]
Dem Blick auf dem Foto nach zu urteilen, hat er genau in diesem Moment erfahren, dass er den gesamten Film auf einem Dreirad sitzend verbringen muss. Dabei übernatürlich begabt zu wirken, dürfte eine große schauspielerische Herausforderung sein...
Peter Werner 14.06.2018
3. Bitte nicht
Die Shining Verfilmung lebt von der Genialität Kubricks und der Schauspielkunst von Jack Nicholson. Fehlt dies, so bleibt das typische King-Geblubber zurück. Shining ist ein Meisterwerk der Filmgeschichte, man sollte dieses so [...]
Die Shining Verfilmung lebt von der Genialität Kubricks und der Schauspielkunst von Jack Nicholson. Fehlt dies, so bleibt das typische King-Geblubber zurück. Shining ist ein Meisterwerk der Filmgeschichte, man sollte dieses so stehen lassen. Bereits die von Stephen King produzierte Neuverfilmung war einfach nur furchtbar.
generalkenobi 14.06.2018
4.
McGregor ein einfacher grund diesen film zu sehen, obwohl ich mich dafür kein Stück interesiere.
McGregor ein einfacher grund diesen film zu sehen, obwohl ich mich dafür kein Stück interesiere.
bhang 15.06.2018
5. Ob es ein richtig guter Film wird?
Ich finde Ewan McGregor auch super, aber ist er LEIDER nicht schon seit ein paar Jahren keiner der allergrössten Stars mehr? War er das nicht eher in den 00er Jahren? Und der Regisseur scheint auch niemand zu sein, der wie damals [...]
Ich finde Ewan McGregor auch super, aber ist er LEIDER nicht schon seit ein paar Jahren keiner der allergrössten Stars mehr? War er das nicht eher in den 00er Jahren? Und der Regisseur scheint auch niemand zu sein, der wie damals Tarantino jemanden besetzte, der zwar auch seit etlicher Zeit abgemeldet war (Travolta), aber durch eine inspirierende Besetzung eines Spitzenregisseurs (eben jenen Tarantino) in einem Spitzenfilm (nämlich "Pulp Fiction") seinen nächsten Karrierefrühling hatte...

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP