Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Literatur-Auszeichnung

Tanja Maljartschuk gewinnt Bachmann-Preis

Die Autorin Tanja Maljartschuk hat den Ingeborg-Bachmann-Lesewettbewerb in Klagenfurt gewonnen. Ihr Text thematisiert das Thema Flucht - es liegt ihr auch wegen ihrer Biografie am Herzen.

DPA

Tanja Maljartschuk

Sonntag, 08.07.2018   12:11 Uhr

Tanja Maljartschuk ist mit dem 42. Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet worden. Die in Wien lebende Autorin erhielt die Ehrung in Klagenfurt für ihren Text "Frösche im Meer". Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.

In ihrem Text thematisiert die 35-Jährige das fehlende Interesse der jüngeren Generation an ihren betagten Verwandten. Außerdem geht es um die Probleme "einer sozial ungleichen, von der Natur entrückten und xenophoben Gesellschaft", heißt auf der Webseite des Preises.

Maljartschuk sagte laut "ORF", sie sei geschockt und habe nicht damit gerechnet. Es sei ihr von Anfang an klar gewesen, welche Geschichte sie für den Bachmann-Preis schreiben würde. Das Thema Flüchtlinge und verlassene Menschen beschäftige sie. Sie sei selbst emigriert, das sei ihr Thema. Die Autorin stammt aus der Ukraine.

Der deutsche Schriftsteller und Kabarettist Bov Bjerg gewann den ebenfalls in Klagenfurt vergebenen Deutschlandfunk-Preis, der mit 12.500 Euro dotiert ist.

Der Ingeborg-Bachmann-Preis wird seit 1977 in Erinnerung an die in Klagenfurt geborene Schriftstellerin Ingeborg Bachmann verliehen und gilt als eine der renommiertesten Literaturauszeichnungen im deutschsprachigen Raum.

jpz/dpa

insgesamt 3 Beiträge
noalk 08.07.2018
1. Glückwunsch
Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sie den Preis nicht (nur) wegen des Themas gewonnen hat, sondern auch wegen ihrer sprachlichen Kreativität und Kunstfertigkeit.
Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sie den Preis nicht (nur) wegen des Themas gewonnen hat, sondern auch wegen ihrer sprachlichen Kreativität und Kunstfertigkeit.
GinaBe 08.07.2018
2. Applaus!
Der Sender 3sat darf gelobt werden für die Übertragungen aller Lesungen mitsamt der Jury- Debatten! Die Texte in Klagenfurt sind spektakulär, hinreißend und anstrengend. Tanja Maljartschukals diesjährige preisträgerin [...]
Der Sender 3sat darf gelobt werden für die Übertragungen aller Lesungen mitsamt der Jury- Debatten! Die Texte in Klagenfurt sind spektakulär, hinreißend und anstrengend. Tanja Maljartschukals diesjährige preisträgerin begrüße ich außerordentlich, denn ihre Geschichte ist sehr, sehr warm, anteilnehmend und einfach so menschlich, daß sie als Zeichen gesetzt werden kann, als Appell für Humanität und Würde adressiert an ganz Europa und die Welt, ausgehend von der deutschsprachigen Literaturszene mit einem Preis, der durch die großartig sensible Ingeborg Bachmann ihren Namen erhielt. Herzlichen Glückwunsch!
Proserpin de Grace 10.07.2018
3. Marketing
Der Betrieb und sein Marketing haben einen Text prämiert, der von seiner Verfasserin in größtmöglicher Sprachferne dargeboten wurde. Man wird, gottlob, nur noch wenig von ihr hören.
Der Betrieb und sein Marketing haben einen Text prämiert, der von seiner Verfasserin in größtmöglicher Sprachferne dargeboten wurde. Man wird, gottlob, nur noch wenig von ihr hören.

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP