Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Auszug aus "Post von Karlheinz"

"Du bist ein Islamist!!!!!!!!!!!!"

Herbert S. hält SPIEGEL-ONLINE-Autor Hasnain Kazim für einen Islamisten - und droht ihm. Der Journalist hat für den Wutbürger eine Überraschung parat. Ein Auszug aus dem Buch "Post von Karlheinz".

Getty Images
Mittwoch, 02.05.2018   14:56 Uhr

Hasnain Kazim erhält seit Jahren Hassbriefe, von AfD-Anhängern, Pegida-Fans und Erdogan-Freunden. Vor zwei Jahren beschloss er, den Dialog mit ihnen zu suchen. Einiges davon veröffentlicht er auf Facebook, Tausende lesen und teilen seine Briefwechsel. In seinem Buch "Post von Karlheinz. Wütende Mails von richtigen Deutschen - und was ich ihnen antworte" dokumentiert er seinen Austausch mit wütenden Leuten - hier mit Herbert S., der sich plötzlich von Taliban umworben sieht.

Anzeige
Hasnain Kazim:
Post von Karlheinz

Wütende Mails von richtigen Deutschen - und was ich ihnen antworte

Übersicht der Veranstaltungstermine

Penguin Verlag; 272 Seiten; 10,00 Euro

Herbert S. schreibt mir am 11. November 2016:

Du bist ein Islamist!!!!!!!!!!!! Du willst Deutschland übernehmen!!!!! Ich werde handeln!!!!!!

Ich antworte am selben Tag:

Assalamu alaikum, Bruder Herbert. Danke für deinen Aufnahmeantrag. Ich freue mich über deinen Wunsch, zu handeln, ebenfalls Islamist zu werden und auf unserem Weg zu wandeln! Ich danke dir für dein Interesse und teile dir mit, dass du ab dem 1. Dezember 2016 unser Mitglied bist!

Willkommen, Bruder! Waleikum assalam,

Abu Hasnain Bin Kazim, Tora Bora, Afghanistan

Er antwortet mir am 13. November 2016:

Hast du 'nen Arsch offen???????!!!!!!!!!!!!!!!

Ich schreibe ihm am selben Tag:

Assalamu alaikum, Bruder Herbert. So sehr ich mich freue, dass du nun Mitglied unserer Gemeinde sein willst, so sehr bitte ich dich, auf dem rechten Weg zu wandeln und dich in deinen sexuellen Fantasien zu mäßigen. Dass wir Islamisten ein Faible für Anales hätten, ist ein Irrglaube. Wir bestrafen solche Fantasien mit Auspeitschungen. Sollten dich solche Gedanken plagen, so sprich es aus, und wir finden eine Lösung. Du bist auch willkommen, zu uns nach Afghanistan zu kommen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Du kannst aber auch warten, bis wir unser Reich auf Deutschland ausweiten, und uns mit offenen Armen und freudigem Herzen empfangen.

Waleikum assalam, dein Bruder Kazim

Herbert S. schreibt mir am selben Tag:

ANZEIGE IST RAUS!!!!!!

Ich schreibe ihm am 17. November 2016:

Assalamu alaikum, Bruder Herbert. Danke für die Information. Ja, die Scharia-Polizei hat mich informiert, dass du dich selbst angezeigt hast wegen deiner Arsch-offen-Fantasien. Es ist gut, Bruder Herbert, dass du dich zu deinen Fehlern und Schwächen bekennst. Ich habe es im Ältestenrat besprochen, und wir werden diesmal von einer Auspeitschung absehen. Mögest du weiter auf dem rechten Weg wandeln! Waleikum assalam.

Er schreibt mir am 21. November 2016:

DU BIST EINE GEFAHR FÜR DEUTSCHLAND!!!!

Meine Antwort am 23. November 2016:

Assalamu alaikum, Bruder Herbert. Du irrst, mein Bruder. Meine Aufgabe ist, das Kalifat Deutschland zu schützen. Waleikum assalam.

Er schreibt mir am selben Tag:

ICH MEINE DAS ERNST MIT ANZEIGEN!!!!

Meine Antwort am 24. November 2016:

Hallo Herr S.,

bislang dachte ich, Sie würden die Ironie meiner Antworten auf Ihre, pardon, beknackten Zuschriften verstehen. Offensichtlich ist das nicht der Fall. Lesen Sie doch bitte mal meine Bücher und meine Artikel. Lesen Sie, was ich aus Pakistan, aus Bangladesch, aus Afghanistan, aus dem Irak, aus dem Iran, aus der Türkei, aus Ägypten, aus Tunesien etc. berichtet habe. Haben Sie je auch nur eine Zeile davon zur Kenntnis genommen? Wieso bin ich Ihrer Meinung nach ein "Islamist"? Wenn Sie mir das mal erklären, können wir gerne weiterreden. Bis dahin: Viel Glück mit Ihrer Anzeige.

Herzliche Grüße,
Hasnain Kazim

Er schreibt am selben Tag:

DU SCHREIBST AUF FACEBOOK, DU WILLST EIN KALIFAT GRÜNDEN MIT SITZ IN DRESDEN!!!!!

Sehen Sie hier, wie es zu dem Buch kam.

Foto: SPIEGEL ONLINE

Ich schreibe ihm am 25. November 2016:

Große Güte, Herr S., Sie machen wirklich nicht viele Bilder pro Minute, oder? Sie nehmen das für bare Münze? Haben Sie sich mal meine Facebookseite angeschaut? Was, wenn ich dort morgen schriebe, dass ich die Weltherrschaft übernehmen will? Würden Sie das dann auch glauben?

Herr S. antwortet mir nicht mehr. Angezeigt hat er mich nicht.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP