Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Rechte Äußerungen

Suhrkamp distanziert sich von Autor Uwe Tellkamp

Bei einer Diskussion in Dresden hat der Schriftsteller Uwe Tellkamp ("Der Turm") AfD-nahe Ansichten vertreten - nicht zum ersten Mal. Nun sieht sich sein Verlag Suhrkamp zu einem ungewöhnlichen Schritt gezwungen.

DPA

Uwe Tellkamp

Freitag, 09.03.2018   16:42 Uhr

Nach umstrittenen Äußerungen des Schriftstellers Uwe Tellkamp hat sich der Suhrkamp-Verlag von seinem Autor distanziert. Tellkamp ("Der Turm") hatte am Donnerstagabend in Dresden bei einer Diskussion Positionen der AfD und der islam- und ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung vertreten. "Aus gegebenem Anlass: Die Haltung, die in Äußerungen von Autoren des Hauses zum Ausdruck kommt, ist nicht mit der des Verlags zu verwechseln. #Tellkamp", twitterte Suhrkamp am Freitag.

Tellkamp und der Dichter Durs Grünbein hatten sich bei der Diskussion, die unter dem Namen "Streitbar" lief, einen verbalen Schlagabtausch über die Flüchtlingspolitik und Meinungsfreiheit geliefert. Bei der Debatte vor mehreren Hundert Zuschauern im Dresdner Kulturpalast sagte der 49-jährige Tellkamp zu den Motiven von Flüchtlingen unter anderem: "Die meisten fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern kommen her, um in die Sozialsysteme einzuwandern, über 95 Prozent."

Grünbein, wie Tellkamp gebürtiger Dresdner, warb für einen Wandel in der politischen Debatte und verteidigte die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Eine Videoaufzeichnung der Runde hat die "Sächsische Zeitung" online gestellt.

Warnung vor "Gesinnungsdiktatur"

Es ist nicht das erste Mal, dass Tellkamp durch rechte Positionen auffällt. Nach den Tumulten auf der Frankfurter Buchmesse 2017, bei denen unter anderem der Leiter des linksalternativen Verlags Trikont, Achim Bergmann, von einem rechten Messegast ins Gesicht geschlagen wurde, hatte Tellkamp die sogenannte Charta 2017 unterzeichnet. In der Erklärung sprachen sich die Unterzeichner dagegen aus, rechte Verlage von der Buchmesse auszuschließen, und warnten vor einer "Gesinnungsdiktatur".

Tellkamp war 2008 mit seinem Roman "Der Turm", erschienen bei Suhrkamp, der literarische Durchbruch gelungen. Er erhielt dafür den Deutschen Buchpreis und weitere Auszeichnungen. Christian Schwochow verfilmte den Roman mit Jan Josef Liefers und Claudia Michelsen in den Hauptrollen für die ARD. Der Zweiteiler wurde ebenfalls mehrfach ausgezeichnet.

Die Frage, die sich nach der Distanzierung Suhrkamps vom eigenen Autor stellt, hat ein User auf Twitter formuliert: Will der Verlag trotzdem weiter Tellkamps Bücher verlegen? Von Suhrkamp kam nun die Antwort: "Aber natürlich", so Pressesprecherin Tanja Postpischil.

hpi/dpa

insgesamt 19 Beiträge
fabianpaulsen 09.03.2018
1. Und wo ist das Problem?
Ich bin kein Freund von AfD und Pegida, aber war die Aussage über die Fluchtmotive der Geflüchteten die „schlimmste“ des Herren an besagtem Abend? Ich habe den ganzen Artikel auf das Zitat einer extremen, radikalen Äußerung [...]
Ich bin kein Freund von AfD und Pegida, aber war die Aussage über die Fluchtmotive der Geflüchteten die „schlimmste“ des Herren an besagtem Abend? Ich habe den ganzen Artikel auf das Zitat einer extremen, radikalen Äußerung gewartet - anstatt lese ich eine Aussage über einen realpolitischen Fakt. Wer es nicht glaubt, darf sich die Zahl der legitimen Asylanträge/Jahr ansehen (unter 5%). Wirtschaftsflucht ist insbesondere für Geflüchtete aus den Maghreb-Staaten Motiv Nummer 1. Das ist keine Veurteilung oder Bewertung, sondern erstmal nur eine sachliche Beobachtung, die für einen erfolgreichen politischen Diskurs unabdingbar ist. Lieber SPIEGEL, ich erwarte mehr von euch.
t_565 09.03.2018
2. Meinungsfreiheit?
Natürlich sind solche Äußerungen grenzwertig, gerade wenn man mit nicht belegbaren Zahlen argumentiert. Trotzdem ist eine kontroverse Diskussion zu dem Thema sicherlich nötig. Inhaltlich wird die Wahrheit vermutlich irgendwo [...]
Natürlich sind solche Äußerungen grenzwertig, gerade wenn man mit nicht belegbaren Zahlen argumentiert. Trotzdem ist eine kontroverse Diskussion zu dem Thema sicherlich nötig. Inhaltlich wird die Wahrheit vermutlich irgendwo in der Mitte zwischen Pro Asyl und Afd liegen. Über allem schwebt aber die Meinungsfreiheit, daher ist die Aufregung nicht nachvollziehbar.
skeptiker97 09.03.2018
3. Meinungsäusserung
Wenn eine solche freie Meinungsäusserung für Suhrkamp nicht mehr geht, frage ich mich, was die zukünftig so verlegen wollen? Angepasste Bedeutungslosigkeiten? Lesen das dann wirklich so viele, dass die Auflage noch lohnt?
Wenn eine solche freie Meinungsäusserung für Suhrkamp nicht mehr geht, frage ich mich, was die zukünftig so verlegen wollen? Angepasste Bedeutungslosigkeiten? Lesen das dann wirklich so viele, dass die Auflage noch lohnt?
sincere 09.03.2018
4. Ungewöhnlich? Ungewöhnlich schwach eher
Suhrkamp bezieht keine klare Stellung aus Angst den feinen Herren zu verlieren, das ist das einzig schwache und ungewöhnliche. Tellkamp hat potenziell geschäftsschädigende Ansichten, weshalb sich sein Arbeitgeber gerade nur [...]
Suhrkamp bezieht keine klare Stellung aus Angst den feinen Herren zu verlieren, das ist das einzig schwache und ungewöhnliche. Tellkamp hat potenziell geschäftsschädigende Ansichten, weshalb sich sein Arbeitgeber gerade nur schützen will.
sehnsuechter 09.03.2018
5. Um Himmels Willen...
..."Bei einer Diskussion in Dresden hat der Schriftsteller Uwe Tellkamp ("Der Turm") rechte Ansichten vertreten..." Und bei einer anderen Diskussion haben Wagenknecht und Kipping linke Ansichten vertreten. WO [...]
..."Bei einer Diskussion in Dresden hat der Schriftsteller Uwe Tellkamp ("Der Turm") rechte Ansichten vertreten..." Und bei einer anderen Diskussion haben Wagenknecht und Kipping linke Ansichten vertreten. WO IST DAS PROBLEM? Man kann auf Youtube die verbreiteten Thesen von Tellkamp im Dresdener Kulturpalast ansehen. Keine einzige Aussage hat das geringste Potenzial mit dem deutschen Recht und Gesetz in Konflikt zu treten. Das ist die Messlatte bei kontroversen Diskussionen. Wo leben nochmal? Ah, in einer Demokratie! Und was ist eines der größten Erungenschaften? Ah, die MEINUNGSFREIHEIT!!!
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP