Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Eric Clapton

"Ich werde taub"

Er gilt als einer der besten Gitarristen aller Zeiten, nun droht Eric Clapton offenbar sein Gehör zu verlieren.

REUTERS

Eric Clapton bei einem Konzert 2012

Samstag, 13.01.2018   22:24 Uhr

Der Ausnahmemusiker Eric Clapton fürchtet, dass er sein Gehör verlieren könnte. Der 72-Jährige sagte BBC2, er wolle weiterhin live auftreten, habe aber Bedenken, wie sich das Altern auf ihn auswirke. "Ich werde taub, ich habe Tinnitus und meine Hände arbeiten nur noch halbwegs", sagte Clapton. "Ich bin selbst überrascht, dass ich noch immer hier bin."

Clapton hat seit Längerem gesundheitliche Probleme. 2016 musste er zahlreiche Konzerte absagen, weil seine Nervenbahnen stark angegriffen waren. Damals hielten die Ärzte es für möglich, dass er nie wieder Gitarre spielen könnte. Im selben Jahr hatte Clapton sein bisher letztes Album "I Still Do" veröffentlicht.

Der Brite gilt als einer der besten Gitarristen aller Zeiten. Als einziger Musiker überhaupt ist er gleich drei Mal in der Rock and Roll Hall Of Fame vertreten; mit den Bands The Yardbirds und Cream und als Solist. 17 Grammys hat er eingesammelt sowie zig andere Trophäen abgeräumt. Vom Britischen Königshaus bekam er für seine Verdienste um die Musik einen Orden.

Clapton will trotz seiner gesundheitlichen Probleme ein Konzert im Londoner Hyde Park spielen und plant für März mehrere Auftritte in den USA. In dem aktuellen Interview mit BBC2 promotete Clapton auch die Dokumentation "Eric Clapton: Life in 12 Bars", die derzeit in britischen Kinos läuft. Der Titel ist doppeldeutig: "Bar" bedeutet im Englischen auch "Takt", und zwölf Takte bilden die klassische Blues-Kadenz.

koe

insgesamt 82 Beiträge
sekundo 13.01.2018
1. Auf den Quatsch "bester
Gitarrist aller Zeiten" gehe ich besser nicht ein. Allerdings gehört Clapton zu den weissen Musikern, die den Blues und Rhythm and Blues umfänglich verstanden haben und dieses Verständnis in ihrer Kunst authentisch und [...]
Gitarrist aller Zeiten" gehe ich besser nicht ein. Allerdings gehört Clapton zu den weissen Musikern, die den Blues und Rhythm and Blues umfänglich verstanden haben und dieses Verständnis in ihrer Kunst authentisch und überzeugend umgesetzt haben.
Japhyryder 13.01.2018
2. Clapton
Bitter.
Bitter.
ulrich_nover 13.01.2018
3. Leben in zwölf bars?
Trotz Erics bekannter Alkohol-Anamnese: der Originaltitel des Films Eric Clapton: Life in 12 Bars meint etwas völlig anderes als die Spiegel-Übersetzung suggeriert. Das englische Wort „Bar“ bedeutet in der Musik „Takt“, [...]
Trotz Erics bekannter Alkohol-Anamnese: der Originaltitel des Films Eric Clapton: Life in 12 Bars meint etwas völlig anderes als die Spiegel-Übersetzung suggeriert. Das englische Wort „Bar“ bedeutet in der Musik „Takt“, somit spielt der Titel auf das klassische Blues-Schema mit 12 Takten an, welches das Leben von Eric Clapton prägte.
Metternich 13.01.2018
4. Bester Gitarrist
Clapton gilt als einer der besten Gitarristen aller Zeiten. Richtig müßte es heißen, als einer der besten Rock-Pop-Gitarristen. Typisch für die allenthaben immer mehr aufkommende Ungenauigkeit in den Medien. Ich nenne nur mal [...]
Clapton gilt als einer der besten Gitarristen aller Zeiten. Richtig müßte es heißen, als einer der besten Rock-Pop-Gitarristen. Typisch für die allenthaben immer mehr aufkommende Ungenauigkeit in den Medien. Ich nenne nur mal z.B. Andrés Segovia oder Baden Powell, die zu Gitarristen Elite gehörten.
80erstefan 13.01.2018
5. Falsche Übersetzung des Filmtitels!
"Life in twelve bars" bedeutet "Leben in zwölf Takten". Dies ist eines der gängisten Taktmuster des Blues. Clapton hat lange Jahrzenhnte mit Alkohol und Drogen seine Probleme gehabt, eine gewisse [...]
"Life in twelve bars" bedeutet "Leben in zwölf Takten". Dies ist eines der gängisten Taktmuster des Blues. Clapton hat lange Jahrzenhnte mit Alkohol und Drogen seine Probleme gehabt, eine gewisse Doppeldeutigkeit ist sicher nicht abzuweisen aber für die Übersetzung nachrangig. Als Beispiel für eine schöne Wortspielerei fällt hier auch Mark Knopfler mit den Dire Straits in "Your latest trick" ein: "You played robbery with insolence And I played the blues in twelve bars down Lover's Lane".
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP