Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Creative Arts Emmys

"Saturday Night Live" und "Stranger Things" gewinnen

Bevor am kommenden Sonntag in Los Angeles die Emmys in den Hauptkategorien verliehen werden, gab es erste Auszeichnungen für beste Gastrollen, technische Leistungen - und brillantes Haarstyling.

Getty Images

Melissa McCarthy als Sean Spicer in "Saturday Night Live"

Montag, 11.09.2017   11:20 Uhr

Die Creative Arts Emmys, die am Samstag und Sonntag im Microsoft Theater in Los Angeles verliehen wurden, gelten als weniger glamourös als die große Schwesterveranstaltung, die Emmys - wichtig sind sie trotzdem. Zeichnen sie doch Leistungen in 91 Unterkategorien aus, darunter in den Bereichen Casting, Kamera, Schnitt, Licht, Ton und Kostüm. Hier die Liste aller Gewinner.

Jeweils fünf Emmys gingen an die von Netflix produzierte Sci-Fi-Serie "Stranger Things" (unter anderem für bestes Casting und die Musik), die HBO-Serie "Westworld" und die auf NBC laufende Comedy-Show "Saturday Night Live". Zwei der Preise für die Show wurden den Gastdarstellern Dave Chapelle und Melissa McCarthy verliehen - McCarthy kassierte die Trophäe zuvorderstfür ihren bissigen Sketch als Sean Spicer, den ehemaligen Pressesprecher von Donald Trump. Mal sehen, ob am kommenden Sonntag noch Preise für McCarthy dazu kommen.

Vier Emmys gabs für "13th" (darunter einen für Musik), "Samurai Jack" (für Animation) und "The Night Of" (darunter einer für Casting), während "Big Little Lies", "Hairspray Live!", "The Handmaid's Tale" (hier bekam Alexis Bledel für ihre Rolle der Ofglen/Emily einen Preis) und "Veep" je drei Preise einheimsten.

HBO gegen Netflix

Das Wettrennen um die meisten Preise zwischen der Streamingplattform Netflix und dem Pay-TV-Kanal HBO konnte vorerst letzterer für sich entscheiden: Er gewann mit seinen Produktionen 19 Creative Arts Emmys, während Netflix 16 Trophäen in Empfang nahm.

Einen Creative Emmy konnte die Schauspielerin Leah Remini für ihre Dokumentarreihe "Scientology and the Aftermath" mitnehmen. Darin hatte sie über die Methoden der Scientology-Sekte aufgeklärt, der sie bis 2013 angehörte. In ihrer emotionalen Dankesrede würdigte Remini vor allem ihr mutiges Team.

Auch "The Late Late Show" Moderator James Corden kann sich über einen Emmy freuen, den er für sein kultiges Primetime-Special "Carpool Karaoke" bekam. Auf drei Preise kann derweil RuPaul Charles stolz sein, der für seine Sendung "RuPaul's Drag Race" ausgezeichnet wurde.

Am 17. September werden in Los Angeles dann zum 69. Mal die Emmys in der Sparte Prime Time verliehen.

bsc/ap

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP