Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

"Topmodel"-Start

Glanzloser Quotensieg für Klum

Top oder Flop? Zwar haben mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr die erste Folge der neuen "Topmodel"-Staffel eingeschaltet - aber weniger aus der werberelevanten Zielgruppe. Damit ist Heidi Klum zwar Quotenkönigin des Donnerstags - hatte aber den schlechtesten Start seit 2006.

Getty Images

"Topmodel"-Moderatorin Heidi Klum: Durchwachsener Start in die siebte Staffel

Freitag, 24.02.2012   10:40 Uhr

Mehr Zuschauer, aber weniger Werberelevante: Einen durchwachsenen Start hatte die siebte Staffel der Hungerhaken-Castingshow "Germany's Next Topmodel" am Donnerstag. Drei Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren schalteten zur Eröffnungsschlacht des großen Zickenkrieges ein, das waren nach absoluten Zahlen 110.000 mehr als im vergangenen Jahr, auch der Marktanteil konnte sich von 9,3 Prozent (2011) auf 9,7 Prozent steigern.

Allerdings musste Klum in der sogenannten werberelevanten Zielgruppe der Geldausgeber im Alter von 14 bis 49 einen leichten Rückgang hinnehmen - 2,16 Millionen ergaben einen Marktanteil von 17,5 Prozent Marktanteil, was einen Verlust von 110.000 Zuschauern beziehungsweise 0,5 Prozent im Vergleich zu 2011 bedeutet. Das reichte zwar immer noch für den Quotensieg des Abends - ist aber der schwächste Start einer "Topmodel"-Staffel seit der ersten Staffel.

Dieses durchwachsene Zuschauerinteresse lässt den Branchendiensten Raum für Interpretationen in jede Richtung: "Top-Start für 'Germany's Next Topmodel'" jubelt quotenmeter.de, während kress.de unkt: "Schwächster 'Topmodel'-Start seit 2006: Hält Heidi noch lange durch?"

kuz

insgesamt 8 Beiträge
janne2109 24.02.2012
1. ...........
oh nee, die Stimme, ich höre die Stimme obwohl ich die Sendung nicht gesehen habe, es reicht schon ein Bild. Irgendwie ist man auch Heidi überfüttert, so wie früher mit -Cloodia la Schiffer. Obwohl ich verstehe, dass man Kasse [...]
oh nee, die Stimme, ich höre die Stimme obwohl ich die Sendung nicht gesehen habe, es reicht schon ein Bild. Irgendwie ist man auch Heidi überfüttert, so wie früher mit -Cloodia la Schiffer. Obwohl ich verstehe, dass man Kasse machen muss bevor der Artikel liegen bleibt.
cor 24.02.2012
2. Das schlimme daran ist...
..., dass man davon nicht mal verschont bleibt, wenn man die Glotze nicht an macht.
..., dass man davon nicht mal verschont bleibt, wenn man die Glotze nicht an macht.
Baptist 24.02.2012
3. Wer ....
schaut sich eigentlich so einen Mist im Fernsehen an? Deutschland, das Land der Dichter und Denker - Lachhaft! Das ist jetzt die x-te Casting-Show von der Klum und es wird wahrscheinlich keine Neuigkeiten gegeben haben. Wenn [...]
schaut sich eigentlich so einen Mist im Fernsehen an? Deutschland, das Land der Dichter und Denker - Lachhaft! Das ist jetzt die x-te Casting-Show von der Klum und es wird wahrscheinlich keine Neuigkeiten gegeben haben. Wenn einfach eine Wiederholung einer der alten Shows gebracht worden wäre, kein Mensch hätte das gemerkt.
farview 24.02.2012
4. Deutsche Krankheit
In Deutschland muss alles runtergeschrieben und schlecht geredet werden. Gestern noch konnte man hier von einem anstehenden Quotendesaster lesen - natürlich vor der Erstausstrahlung (!). Jetzt sind die Quoten sogar gestiegen, [...]
In Deutschland muss alles runtergeschrieben und schlecht geredet werden. Gestern noch konnte man hier von einem anstehenden Quotendesaster lesen - natürlich vor der Erstausstrahlung (!). Jetzt sind die Quoten sogar gestiegen, aber man findet natürlich weiter Haare in der Suppe, die Journalistenmeute nörgelt und zetert, rauft sich die Haare und versucht ein Ende herbeizuschreiben. Hat ja bei Wulff auch geklappt. Nur mal zur Info: Diese Sendung soll unterhalten. Und es gibt noch gefühlte 1.000 andere Möglichkeiten den Abend zu verbringen. Auch wenn das jetzt vielleicht ein Schock ist: Wem es nicht gefällt, der kann was anderes gucken, lesen, Glotze ausschalten, mal wieder mit Kindern oder Partnern reden - und wem es gefällt, der darf sogar zuschauen und sich ohne schlechtes Gewissen unterhalten lassen.
pannenbaker 24.02.2012
5.
Aber nicht bei denen, die Pro7 Geld bringen...
Zitat von farviewIn Deutschland muss alles runtergeschrieben und schlecht geredet werden. Gestern noch konnte man hier von einem anstehenden Quotendesaster lesen - natürlich vor der Erstausstrahlung (!). Jetzt sind die Quoten sogar gestiegen, aber man findet natürlich weiter Haare in der Suppe, die Journalistenmeute nörgelt und zetert, rauft sich die Haare und versucht ein Ende herbeizuschreiben. Hat ja bei Wulff auch geklappt. Nur mal zur Info: Diese Sendung soll unterhalten. Und es gibt noch gefühlte 1.000 andere Möglichkeiten den Abend zu verbringen. Auch wenn das jetzt vielleicht ein Schock ist: Wem es nicht gefällt, der kann was anderes gucken, lesen, Glotze ausschalten, mal wieder mit Kindern oder Partnern reden - und wem es gefällt, der darf sogar zuschauen und sich ohne schlechtes Gewissen unterhalten lassen.
Aber nicht bei denen, die Pro7 Geld bringen...

Mehr auf SPIEGEL ONLINE

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel