Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

"Wetten, dass..?"

Cindy aus Marzahn wird feste Lanz-Partnerin

Die Komikerin Ilka Bessin, besser bekannt als Cindy aus Marzahn, bleibt auf Dauer die Assistentin von Moderator Markus Lanz bei "Wetten, dass..?" im ZDF. In einem Zeitungsinterview bestätigen Lanz und Bessin das Engagement - denn sie sei "ein Vollprofi".

DPA
Samstag, 19.01.2013   10:08 Uhr

Hamburg - Viele waren der Meinung, der Gastauftritt von Ilka Bessin alias Cindy aus Marzahn sei das Beste, jedenfalls das Lustigste gewesen an der ersten "Wetten, dass..?"-Sendung mit Markus Lanz im Oktober 2012. Bessin gab eine Art Dosenbier-Version von Thomas Gottschalks langjähriger Assistentin Michelle Hunziker, zog sich diverse Male um, allerdings trug sie eher Trainingsanzüge als Abendkleider. Sie verwirrte die Gäste mit merkwürdigen Äußerungen und schien kein bisschen aufgeregt trotz der immensen Aufmerksamkeit, die dem Debüt zuteil wurde.

Nun hat das ZDF den einzig sinnvollen Schluss gezogen und Cindy aus Marzahn zu einem permanenten Bestandteil von "Wetten, dass..?" gemacht. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Überraschend kommt die Entscheidung nicht - Bessin war mit einer Ausnahme in jeder "Wetten, dass..?"-Sendung seit der Lanz-Premiere an der Seite des Moderators gewesen. Der Grund für den Aussetzer bei der zweiten Lanz-Show war ein Konflikt zwischen den Fernsehsendern ZDF und RTL , wo Bessin ebenfalls auftrat. Atze Schröder sprang deshalb als Assistent ein.

Sie sei eine "liebenswerte, reizende Person", sagte Markus Lanz der "Bild"-Zeitung nun, "ein Vollprofi". Bessin war kürzlich sogar die Ehre zuteil geworden, in der "New York Times" porträtiert zu werden.

Die Komikerin blieb in dem Gespräch wie üblich ganz in ihrer Rolle als Plattenbau-Proletin, sprach über ihren "Freund Enrico" ("keinen Hals, keine Haare, kein Hirn") und über Make-up vom Discounter. Aus aktuellem Anlass wurden ein paar Schleichwerbe-Witze in das Gespräch eingestreut, am Ende aber bekannte Cindy/Bessin dann doch, fast ernsthaft: "Wenn ick da sitze und plötzlich steht 'n Weltstar wie Pink vor mir, dann denk ick mir: Es ist 'ne verdammt große Ehre, so 'ne Sendung machen zu dürfen."

cis

insgesamt 310 Beiträge
dibari 19.01.2013
1. Das war's
Das war's dann wohl endgültig mit Wetten Dass. Es ist seltsam, dass ein kluger Mann wie Lanz so unsichere und dämliche Entscheidungen trifft.
Das war's dann wohl endgültig mit Wetten Dass. Es ist seltsam, dass ein kluger Mann wie Lanz so unsichere und dämliche Entscheidungen trifft.
hermes69 19.01.2013
2. Tja, was soll man dazu groß sagen
willkommen bei den ÖR.
willkommen bei den ÖR.
DocEmmetBrown 19.01.2013
3.
Das sind die Punkte die selbst mir als Verfechter eines gebührenfinanzierten öffentlich rechtlichen Rundfunks sauer aufstossen. Nichts gegen Rundfunkgebühren. Dann aber bitte für den Bildungsauftrag oder qualitativ hochwertige [...]
Das sind die Punkte die selbst mir als Verfechter eines gebührenfinanzierten öffentlich rechtlichen Rundfunks sauer aufstossen. Nichts gegen Rundfunkgebühren. Dann aber bitte für den Bildungsauftrag oder qualitativ hochwertige Unterhaltung. "Wetten dass...?" ist schon zu Gottschalks Zeiten auf Privatsender-Niveau abgerutscht und der Trend setzt sich fort. Für so etwas sind Gebühren einfach zu schlecht eingesetzt. Die ÖR müssen nicht mit den Privaten konkurrieren. Selbst wenn sie weiter Marktanteile verlieren. Das Rezept kann nicht das weitere Herabschrauben der Ansprüche sein.
echobravo 19.01.2013
4. das...
Ist das Ende von wetten, dass...
Ist das Ende von wetten, dass...
tweet4fun 19.01.2013
5. Fremdschäm
Fremdschäm.
Zitat von sysopDPADie Komikerin Ilka Bessin, besser bekannt als Cindy aus Marzahn, bleibt auf Dauer die Assistentin von Moderator Markus Lanz bei "Wetten, dass..?" im ZDF. In einem Zeitungsinterview bestätigen Lanz und Bessin das Engagement - denn sie sei "ein Vollprofi". http://www.spiegel.de/kultur/tv/cindy-aus-marzahn-wird-wetten-dass-assistentin-a-878493.html
Fremdschäm.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP