Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Preisgekrönte TV-Serie

Nach Staffel 8 ist Schluss mit "Homeland"

Nun ist es offiziell: Die achte "Homeland"-Staffel wird ab Juni 2019 ausgestrahlt - und die letzte der erfolgreichen TV-Serie sein.

AP

Claire Danes

Dienstag, 07.08.2018   14:00 Uhr

Die amerikanische TV-Serie "Homeland" wird mit der kommenden achten Staffel ein Ende finden. Das bestätigte nun der Chef des Kabel-TV-Netzwerks Showtime, David Nevins, bei einem Treffen mit TV-Kritikern. Er kündigte an, Produzent und Drehbuchautor Alex Gansa werde "Homeland" zu dem "angemessenen Abschluss" bringen.

Gansa selbst erklärte, er sei zwar traurig, dass die Serie ihrem Ende zusteuere. Es sei aber an der Zeit. Die achte und finale Staffel soll in den USA ab Juni 2019 ausgestrahlt werden.

Hauptdarstellerin Claire Danes hatte bereits im April in einem Radiointerview angedeutet, nach Staffel acht werde Schluss sein mit "Homeland". Die offizielle Bestätigung von Showtime kam allerdings erst jetzt.

Danes spielt seit 2011 die Rolle der bipolaren CIA-Mitarbeiterin Carrie Mathison. Die Serie war von Gansa und Howard Gordon entwickelt worden und basiert auf der israelischen Serie "Prisoners of War" von Gideon Raff. Im Laufe der Jahre wurden "Homeland" und die Darsteller mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mit Golden Globes und Emmys. Die fünfte Staffel spielte in Berlin. Die siebte Staffel - angesiedelt in Washington D.C. - war in den USA im April dieses Jahres zu Ende gegangen.

aar/AP

insgesamt 9 Beiträge
observerlbg 07.08.2018
1. Schade aber konsequent
Die Serie bestätigt allen Verschwörungstheoretikern ihre Sicht auf die USA. Und wir sehen wie ein Staat sich durch seine paranoide Angst genau die Welt schafft, vor der er sich fürchtet. Dazu noch die US.-Fassung von House of [...]
Die Serie bestätigt allen Verschwörungstheoretikern ihre Sicht auf die USA. Und wir sehen wie ein Staat sich durch seine paranoide Angst genau die Welt schafft, vor der er sich fürchtet. Dazu noch die US.-Fassung von House of Cards und das Weltbild aller Nichtamerikaner ist auch bestätigt.
UlrikeBliefert 07.08.2018
2. Schade
Atemberaubendes Erzähltempo, grandiose Charaktere, phantastische SchauspielerInnen und eine klare politische Haltung. Ich glaube trotz Trump noch an ein intelligentes Amerika.
Atemberaubendes Erzähltempo, grandiose Charaktere, phantastische SchauspielerInnen und eine klare politische Haltung. Ich glaube trotz Trump noch an ein intelligentes Amerika.
Klaatu Barada Nikto 07.08.2018
3. Eine gute Serie braucht auch ein Ende und keine Absetzung
Nach der etwas abflachenden Staffel 6, die zum Ende hin aber wieder besser wurde, ist Staffel 7 nun wieder deutlich besser und packender geworden. Wird aber trotzdem langsam Zeit für einen Abschluss, bevor Homeland zur [...]
Nach der etwas abflachenden Staffel 6, die zum Ende hin aber wieder besser wurde, ist Staffel 7 nun wieder deutlich besser und packender geworden. Wird aber trotzdem langsam Zeit für einen Abschluss, bevor Homeland zur Durchschnittsware verkommt. Gute Entscheidung.
lotharbongartz 07.08.2018
4. Immer noch eine super Serie
Auch wenn die Folgen mit Nicholas Brody am besten waren.
Auch wenn die Folgen mit Nicholas Brody am besten waren.
vitalik 07.08.2018
5.
Ich fand die erste Staffel sehr gut, aber dann ist die Serien in eine Märchenwelt abgedriftet, sodass ich es mir nicht mehr ansehen konnte.
Ich fand die erste Staffel sehr gut, aber dann ist die Serien in eine Märchenwelt abgedriftet, sodass ich es mir nicht mehr ansehen konnte.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP