Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Krimi-Vote

Wie fanden Sie den Transgender-"Polizeiruf"?

Das Finale geriet aus dem Ruder. Aber als Transgender-Melodram kam der "Polizeiruf" aus Magdeburg überraschend glaubhaft daher. Oder sind Sie anderer Meinung?

MDR/ Stefan Erhard
Montag, 11.02.2019   04:18 Uhr

Am Ende wurde es im Magdeburger "Polizeiruf" ein bisschen überkandidelt: Der Mörder, ein alternder Polizei-Ausbilder, bat Ermittlerin Doreen Barsch um einen "ehrenvollen Tod" und zwang sie durch eine umständlich inszenierte Erpressung dazu, ihn zu erschießen. Brasch gab die einzig richtige Antwort: "So ein Quatsch. Herr Meyer, das ist mir zu theatralisch."

Das Finale geriet etwas aus dem Ruder, aber der Plot um eine transsexuelle Blumenverkäuferin, die zwei junge Frauen ermordet haben sollte, nahm seinen schwierigen Stoff ernst und ging in Sachen Transgender-Thematik soweit wie kein Sonntagskrimi zuvor.

In unserer Kritik schrieben wir: "Zugegeben, der in Raucherkneipen, Bordellen und Sparkassen-Restaurants spielende 'Polizeiruf' ist kein Spektakel; es gibt Momente, da quietscht es im Getriebe, um den identitätspolitischen Subtext in den Krimi-Plot zu bringen. Doch als Grußadresse des Mainstream-Fernsehens an eine Gesellschaft der offenen Geschlechtsentwürfe hält er einige überraschend glaubwürdige, überraschend zärtliche Momente parat." Wir gaben 8 von 10 Punkten. Wie ist ihre Meinung?

Die nächste Folge des Magdeburger "Polizeiruf" ist bereits abgedreht. Sie trägt den Titel "Mörderische Dorfgemeinschaft" und wird die letzte mit Matthias Matschke als Kommissar Dirk Köhler sein. Wie man hört, gab es auf dem Set immer wieder Stress zwischen ihm und seiner Spielpartnerin Claudia Michelsen.

Seinen Abgang erleichtert hat Matschke sein Krimi-Engagement bei der Senderkonkurrenz, dem ZDF. Dort spielt er die Titelrolle in der Reihe "Professor T.". Ende letzten Jahres wurde eine dritte Staffel fertiggestellt.

cbu

insgesamt 62 Beiträge
titzck 11.02.2019
1. Grenzwertig
Der Film war gewöhnungsbedürftig und gewöhnlich. Ich verstehe die Themenwahl bei Tatort und Polizeiruf nicht. Teufesaustreibing und jetzt Geschlechtsumwandlung und Prostitution. Müssen solche Sendungen in der Hauptsendezeit [...]
Der Film war gewöhnungsbedürftig und gewöhnlich. Ich verstehe die Themenwahl bei Tatort und Polizeiruf nicht. Teufesaustreibing und jetzt Geschlechtsumwandlung und Prostitution. Müssen solche Sendungen in der Hauptsendezeit sein? Müssen Kinder, die sich abends von den Eltern zur Nacht verabschieden, so etwas wirklich sehen. Was denken sie? Bekommen sie keine Angst? Die Gremien der ARD müssen sich mit diesen Fragen beschäftigen.
vegefranz 11.02.2019
2. Hauptsache politisch korrekt
ARD/ZDF haben in allererster Linie politisch korrektes Denken zu vermitteln. Mit einem Krimi im klassischen Sinne hat das alles nichts mehr zu tun Es ist kein Wunder, dass inzwischen ganze Generationen nicht mehr ARD/ZDF [...]
ARD/ZDF haben in allererster Linie politisch korrektes Denken zu vermitteln. Mit einem Krimi im klassischen Sinne hat das alles nichts mehr zu tun Es ist kein Wunder, dass inzwischen ganze Generationen nicht mehr ARD/ZDF schauen
Little_Nemo 11.02.2019
3. Gar nicht so geschlecht
Ja, der Schluss war schon ein bisschen überkanditelt. Und dass die auffallend unterschiedlichen Verschnürungen der Beine von Bedeutung sein würden, obwohl sie den Damen und Herren Ermittler irritierenderweise nicht auffielen, [...]
Ja, der Schluss war schon ein bisschen überkanditelt. Und dass die auffallend unterschiedlichen Verschnürungen der Beine von Bedeutung sein würden, obwohl sie den Damen und Herren Ermittler irritierenderweise nicht auffielen, war auch klar. Aber die schauspielerischen Leistungen waren gut und das Thema wurde auf gelungene Weise beleuchtet. Kein Spitzen-Polizeiruf, aber gut. Von mir 7 von 10 Punkten.
dada-zentralrat 11.02.2019
4.
Ja, Gesehen. Aber wie jeder Tatort; eigentlich kann man zwischendurch Dinge erledigen. Ach, das ging um Transgender? Na, jetzt, wo Sie es sagen...
Ja, Gesehen. Aber wie jeder Tatort; eigentlich kann man zwischendurch Dinge erledigen. Ach, das ging um Transgender? Na, jetzt, wo Sie es sagen...
apfeldroid 11.02.2019
5.
Es können keine normalen Menschen umgebracht werden, immer die aus dem Milieu
Es können keine normalen Menschen umgebracht werden, immer die aus dem Milieu
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP