Schrift:
Ansicht Home:
Leben und Lernen

Teurer 3-D-Drucker

FH-Dozent stellt Dieben eine Falle

Als ihm in der Hochschule ein 3-D-Drucker geklaut wird, ermittelt FH-Dozent Dietmar Glatz aus Merseburg auf eigene Faust - und lockt die Diebe in eine Falle.

imago

Hochschule Merseburg

Freitag, 17.03.2017   19:19 Uhr

Die Lokalzeitung hat ihm sofort den Spitznamen "Sherlock Holmes" verpasst: Dietmar Glatz, Ingenieur an der Hochschule Merseburg, hat in Eigenregie den Diebstahl eines knapp 20.000 Euro teuren 3-D-Druckers aufgeklärt.

Der FH-Dozent, der sich mit innovativen Fertigungsmethoden beschäftigt, hatte den Spezialdrucker für seine Arbeit an der Hochschule bestellt. Das Gerät wird auch geliefert, aber erst einmal in einem Kellerraum gelagert, weil Glatz selbst verhindert und nicht auf dem Campus ist, berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung".

Als er zurück ist, bittet er den Hausmeister darum, den Drucker in sein Labor zu bringen. "Der Hausmeister kam in der vergangenen Woche aber mit leeren Händen und fragte nur, ob ich starke Nerven habe", wird Glatz in dem Bericht zitiert. Die braucht er auch: Diebe haben den Drucker in der Zwischenzeit samt Palette geklaut - und bieten ihn kurz danach per Versteigerung bei Ebay an.

Inkognito zur Übergabe der Beute

Dietmar Glatz hört von der Auktion und steigt sofort als Bieter mit ein: "Ich gab mich als Modellbauer aus, der Teile für seine Flugzeuge drucken will." Auf den im Netz gezeigten Fotos steht der Drucker sogar noch auf der Transportpalette.

Mit dem Verkäufer einigt sich der Dozent per Mail auf 8.000 Euro Kaufpreis - und bringt zur vereinbarten Übergabe einen Polizisten in Zivil mit. Als der Deal über die Bühne gehen soll, zückt der Beamte seinen Ausweis und beschlagnahmt den Drucker. "Leider konnte bei dem Treffen eine Person verschwinden", sagt Dietmar Glatz.

Trotz des offensichtlichen Diebstahls konnte er sein Gerät jedoch nicht sofort mitnehmen, es landete erst einmal in der Asservatenkammer der Polizei. Seit Anfang der Woche aber ist der Drucker wieder freigegeben - und steht jetzt endlich im Labor an der Hochschule Merseburg.

him

insgesamt 60 Beiträge
carlton68 17.03.2017
1. Freut mich dass der Drucker wieder dort ist wo er hin sollte.
Aber so viel Detektivarbeit ist wohl nicht notwendig wenn die Diebe den Drucker bei ebay anbieten. Ist wohl eher so dass die Diebe mehr kriminelle Energie als Intelligenz haben.
Aber so viel Detektivarbeit ist wohl nicht notwendig wenn die Diebe den Drucker bei ebay anbieten. Ist wohl eher so dass die Diebe mehr kriminelle Energie als Intelligenz haben.
mrotz 17.03.2017
2.
War der Dieb wirklcih so dumm, oder war der Verhaftete ein Zwischenhändler, der seinerseits reingelegt wurde? mfg
War der Dieb wirklcih so dumm, oder war der Verhaftete ein Zwischenhändler, der seinerseits reingelegt wurde? mfg
Engywuck 17.03.2017
3.
was soll hier das Besondere sein? In unserer Tochterfirma hat auch mal jemand ein (teures) Ersatzteil geklaut. Ebenfalls wie hier hat dann jemand aus der Abteilung bei Ebay gesucht, mitgeboten - und ist dann mit der Polizei [...]
was soll hier das Besondere sein? In unserer Tochterfirma hat auch mal jemand ein (teures) Ersatzteil geklaut. Ebenfalls wie hier hat dann jemand aus der Abteilung bei Ebay gesucht, mitgeboten - und ist dann mit der Polizei hingefahren. Nur war halt weder ein uniprofessor beteiligt noch die Lokalzeitung. Das scheint aber auch der einzige Unterschied zu sein. Beide Diebe waren (glücklicherweise) einfach zu dämlich für ihren "Beruf". Man sollte halt nicht grade mit Klarnamen bei Ebay anbieten und/oder Abholung ermöglichen - und insbesondere auch nicht was klauen, was nur Spezialisten brauchen können oder was es Deutschlandweit nur einige Dutzend Male gibt.
Bueckstueck 17.03.2017
4. Alles richtig gemacht
Vorallem auch, dass er die Polente mitgebracht hat. Da kann wer weiss was passieren wenn man auf eigene Faust Diebesgesindel konfrontiert...
Vorallem auch, dass er die Polente mitgebracht hat. Da kann wer weiss was passieren wenn man auf eigene Faust Diebesgesindel konfrontiert...
FrankDr 17.03.2017
5.
Sorry, aber wie dilletantisch kann sich die Polizei anstellen, dass bei einer solch normalen, geplanten Übergabe jemand entkommen kann...ohne worte
Sorry, aber wie dilletantisch kann sich die Polizei anstellen, dass bei einer solch normalen, geplanten Übergabe jemand entkommen kann...ohne worte

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP