Schrift:
Ansicht Home:
Leben und Lernen

Jura-Studenten in Bremen

Post verschlampt Examensklausuren

Einfach weg: Ein Paket mit 36 Examensklausuren aus Bremen ist auf dem Weg zum korrigierenden Professor verschwunden. Nun stehen die Studenten vor einer schwierigen Entscheidung.

DPA

Transporter der DHL

Mittwoch, 12.04.2017   14:52 Uhr

Das Staatsexamen bedeutet für Juristen vor allem eines: Monatelanges Büffeln und Bangen, dass man irgendwie durchkommt. Die Prüflinge müssen unter anderem innerhalb von zwei Wochen sechs Klausuren schreiben. 36 Jura-Studenten aus Bremen erleben nun ein Fiasko: Ihre Examensklausur im Zivilrecht ist verschwunden.

Nach der fünfstündigen Prüfung wurden die meisten Klausuren persönlich an die Richter und Professoren übergeben, die die Arbeit korrigieren sollten. Da jedoch gerade Semesterferien waren und ein Professor in Süddeutschland lebt, wurden 36 Klausuren per DHL verschickt.

Das Problem: Das Paket kam nie an. Die Post kann es trotz Sendungsnummer nicht wiederfinden. DHL bat beim zuständigen Oberlandesgericht Bremen um Entschuldigung, man bedauere den Vorfall sehr, hieß es.

Die betroffenen Studenten müssen sich nun zwischen zwei Optionen entscheiden: Entweder sie schreiben eine Ersatzklausur Anfang Mai oder sie akzeptieren die Durchschnittsnote ihrer anderen fünf Examensklausuren als Gesamtnote für das Staatsexamen. Da sie derzeit nicht wissen, wie gut sie in den anderen Prüfungen abgeschnitten haben, dürfte das keine leichte Entscheidung werden.

Selbst wenn das Paket wieder auftauchen sollte, werde sich an dem Verfahren nichts ändern, sagte Peter Lüttringhaus, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bremen zum SPIEGEL. "Für die Studenten ist das natürlich eine schwierige Entscheidung. Sie sollten am ehesten auf ihr Bauchgefühl hören, wie die anderen Prüfungen gelaufen sind", so Lüttringhaus. Generell würden Examensklausuren nur in Ausnahmefällen per Post verschickt.

koe

insgesamt 151 Beiträge
wjr69 12.04.2017
1. Au backe...
Ich bin selbst Jurist, die Situation ist ja wirklich furchtbar. Aber ist tatsächlich noch nie bei nicht postalisch verschickten Klausuren noch nie ein Stapel abhanden gekommen? Wenn die Aufsicht den Stapel mitnimmt und dann die [...]
Ich bin selbst Jurist, die Situation ist ja wirklich furchtbar. Aber ist tatsächlich noch nie bei nicht postalisch verschickten Klausuren noch nie ein Stapel abhanden gekommen? Wenn die Aufsicht den Stapel mitnimmt und dann die Korrektoren und später die Zweitkorrektoren ihre Stapel erhalten, gibt es ja genug Möglichkeiten des Verschwindens (Autounfall, Hausbrand etc.). Es würde mich wundern, wenn da noch nie etwas passiert wäre.
tobias.lang 12.04.2017
2. Komisches Prozedere
Der Artikel ist zwar etwas unklar, aber ich verstehe das gerade wie folgt: Die Studenten haben die Klausur ordnungsgemäß abgelegt. Die Uni hat die Klausuren per DHL verschickt und diese haben sie verloren. Wieso wird in solch [...]
Der Artikel ist zwar etwas unklar, aber ich verstehe das gerade wie folgt: Die Studenten haben die Klausur ordnungsgemäß abgelegt. Die Uni hat die Klausuren per DHL verschickt und diese haben sie verloren. Wieso wird in solch einem Fall der Student bestraft (ich sehe beide Optionen als nicht sonderlich attraktiv an), anstatt ihm Pauschal die Bestnote zu geben?
womo88 12.04.2017
3. Ja ja die Post ...
verschwundene Postlieferungen werden anscheinend inzwischen Standard! ich verschicke nun wirklich nicht viel, muss allerdings sagen, dass bei mir inzwischen fast 30 % der Post verschwinden, allein 3 Briefsendungen in 1,5 Jahren, [...]
verschwundene Postlieferungen werden anscheinend inzwischen Standard! ich verschicke nun wirklich nicht viel, muss allerdings sagen, dass bei mir inzwischen fast 30 % der Post verschwinden, allein 3 Briefsendungen in 1,5 Jahren, wo ich vermutlich nicht mehr als 10 Sendungen verschickt habe. Da verschwindet der Mietvertrag meiner Mieterin bzw. kommt nach 8 Wochen an, da kommt ein Gutachten zu einer Heizung nie beim Unternehmen an und ein Tarifumstellungsantrag bei meiner Krankenversicherung musste gar 3 Mal verschickt werden. Kommentar der ausliefernden Postbotin: "Das kann vorkommen."
LapOfGods 12.04.2017
4. Uni oder Spielhalle?
"Entweder sie schreiben eine Ersatzklausur Anfang Mai oder sie akzeptieren die Durchschnittsnote ihrer anderen fünf Examensklausuren als Gesamtnote für das Staatsexamen. Da sie derzeit nicht wissen, wie gut sie in den [...]
"Entweder sie schreiben eine Ersatzklausur Anfang Mai oder sie akzeptieren die Durchschnittsnote ihrer anderen fünf Examensklausuren als Gesamtnote für das Staatsexamen. Da sie derzeit nicht wissen, wie gut sie in den anderen Prüfungen abgeschnitten haben, dürfte das keine leichte Entscheidung werden." Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, dann wäre das Verfahren OK, wenn sich die Studenten nicht auf ihr Bauchgefühl verlassen müssten. D.h., die Studenden müssen natürlich wissen worauf sie sich bei der Durchschnittsnote einlassen. Es kann doch wohl nicht ersthaft sein, dass man die Frage des Bestehens eines Examens von einem Pokerspiel abhängig macht. Absurd unseriös von der Uni.
seriennummer 12.04.2017
5. Dem kann ich nicht zustimmen
Wir verschicken fast jeden Tag über 100 Pakete und Päckchen (Online-Handel). Gerade bei den Päckchen habe ich anfangs mit sehr viel Schwierigkeiten gerechnet. Nun nach 2 Jahren und unzähligen Aussendungen kann ich [...]
Zitat von womo88verschwundene Postlieferungen werden anscheinend inzwischen Standard! ich verschicke nun wirklich nicht viel, muss allerdings sagen, dass bei mir inzwischen fast 30 % der Post verschwinden, allein 3 Briefsendungen in 1,5 Jahren, wo ich vermutlich nicht mehr als 10 Sendungen verschickt habe. Da verschwindet der Mietvertrag meiner Mieterin bzw. kommt nach 8 Wochen an, da kommt ein Gutachten zu einer Heizung nie beim Unternehmen an und ein Tarifumstellungsantrag bei meiner Krankenversicherung musste gar 3 Mal verschickt werden. Kommentar der ausliefernden Postbotin: "Das kann vorkommen."
Wir verschicken fast jeden Tag über 100 Pakete und Päckchen (Online-Handel). Gerade bei den Päckchen habe ich anfangs mit sehr viel Schwierigkeiten gerechnet. Nun nach 2 Jahren und unzähligen Aussendungen kann ich bestätigen (und ich arbeite nicht für die DHL) dass noch nicht eins verschwunden ist. Bei manchen hat es etwas länger gedauert, als erwartet, sind aber dennoch angekommen. Vielleicht liegt es ja auch an Ihrer Beschriftung etc.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP