Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Andy Rubin

Android-Erfinder entwickelt Super-Smartphone

Andy Rubin hat offenbar große Pläne. Einem Zeitungsbericht zufolge entwickelt der Mann, dem Google sein Android Betriebssystem verdankt, ein neues Highend-Smartphone. Auch der iPhone-Produzent ist beteiligt.

AFP

Andy Rubin (Archivbild)

Montag, 16.01.2017   17:15 Uhr

Andy Rubin will sich mit den ganz Großen anlegen. Das jedenfalls legt ein "Bloomberg"-Bericht nahe. Mit Bezug auf mit den Plänen vertraute Personen schreibt der Finanznachrichtendienst, Rubin arbeite an einer Serie neuer Hightech-Gadgets, die Funktionen künstlicher Intelligenz bereitstellen sollen. Das erste davon sei ein Oberklasse-Smartphone.

Rubin hat die Smartphone-Branche geprägt wie kaum sonst jemand. Mit dem Ziel, ein offenes Betriebssystem für Mobilgeräte zu entwickeln, gründete der ehemalige Apple-Mitarbeiter 2003 die Firma Android. Zwei Jahre später übernahm Google Android für 50 Millionen Dollar. Rubin wurde Chefentwickler, verließ das Unternehmen aber 2014, um sich eigenen Projekten zu widmen.

Eines davon ist die 2015 gegründete Essential Inc., die sich beim US-Patentamt als Hersteller von Smartphones, Tablets, Zubehör und "Computer-Betriebssystemen für Mobiltelefone" registrieren ließ. Insgesamt 40 Angestellte soll das junge Unternehmen derzeit haben. Viele davon seien von Apple und Google rekrutiert worden. Als Pressesprecher wurde offensichtlich Andy Fouché engagiert, der zuvor für Magic Leap tätig war, ein Unternehm, das sich auf Augmented Reality spezialisiert hat.

Laut "Bloomberg" will Rubin mit dem neuen Essential-Smartphone gleich in der Oberklasse angreifen, sich also gegen Apples iPhones und das Google Pixel positionieren. Die Beschreibung des Designs erinnert an das Xiaomi Mix: Der Bildschirm soll die Vorderseite nahezu randlos einnehmen, der Korpus selbst aus Keramik hergestellt werden.

Eine bemerkenswerte Besonderheit erwähnt "Bloomberg" nur am Rande: Das Gerät solle über die Möglichkeit verfügen, im Laufe der Zeit mit neuer Hardware bestückt zu werden. Demnach könnte es sich also um ein modular erweiterbares Smartphone handeln.

Andere Unternehmen sind an solchen Konzepten bereits grandios gescheitert. So hat Google ein jahrelang entwickeltes Project Ara im vergangenen September eingestellt. Das finnische Puzzlephone ist auch nach zwei Jahren nicht über das Entwicklungsstadium hinausgekommen. Für das erste modular erweiterbare Serien-Smartphone wiederum, das LG G5, gibt es ein Jahr nach dessen Markteinführung immer noch nur die wenigen beim Start angekündigten Module.

Offenbar plant Essential Inc. allerdings, Module nur von außen aufzustecken, so wie etwa beim Moto Z Play. Hierzu soll das Gerät mit einem magnetischen Anschluss bestückt sein. Die Markteinführung sei für Mitte des Jahres geplant.

Geheimgespräche in Las Vegas

Viel mehr als diese mageren Infos gibt es zu dem Smartphone, das Andy Rubin mit Essential Inc. entwickelt, bisher nicht. Und das wenige ist nach Gesprächen mit Mobilfunkanbietern durchgesickert, die Rubin am Rande der Hightech-Messe CES, Anfang Januar in Las Vegas, geführt hat.

Fotostrecke

Hightech-Messe: Zehn irre Gadgets von der CES 2017 zum Durchklicken

So viel scheint allerdings klar zu sein: Das ominöse Super-Smartphone soll nur der Anfang sein. Geplant sei eine ganze Reihe von Gadgets, die nicht nur für unterwegs, sondern auch für das Smarthome gedacht sein sollen. Sie alle soll ein Element verbinden: eine künstliche Intelligenz, die dem Nutzer Arbeit und Routineaufgaben abnehmen soll.

Mehr zum Thema Künstliche Intelligenz

Und ein weiteres Detail lässt vermuten, dass den etablierten Handyherstellern hier ein ernst zu nehmender neuer Gegner entsteht: Neben Hewlett Packard und Google ist auch die Hon Hai Precision Industry Co. an Essential Inc. beteiligt. Letztere ist besser bekannt als Foxconn - Apples Haus- und Hoflieferant für iPhones und iPads.

mak

insgesamt 39 Beiträge
hello_again 16.01.2017
1. Erweiterbare Smartphones
Days Fairphone hätte in diesem Zusammenhang eine Erwähnung verdient! Ansonsten bin ich gespannt, was auf den Markt kommt.
Days Fairphone hätte in diesem Zusammenhang eine Erwähnung verdient! Ansonsten bin ich gespannt, was auf den Markt kommt.
payton_m 16.01.2017
2. Abwarten, bis das Geraune konkreter wird
Bin durchaus gespannt auf die KI-Features. Leider gibt es dazu im Artikel nichts Konkretes. Das randlose Display und Keramik fürs Gehäuse sind Beiwerk. Und das Konzept der Modularität hört sich vielleicht besser als, als es [...]
Bin durchaus gespannt auf die KI-Features. Leider gibt es dazu im Artikel nichts Konkretes. Das randlose Display und Keramik fürs Gehäuse sind Beiwerk. Und das Konzept der Modularität hört sich vielleicht besser als, als es ist. Das Entscheidende jedenfalls bleibt bisher zu wolkig, um einen vom Hocker zu hauen. Aber immerhin hat Andy Rubin schon mal was geleistet. Der nächste Artikel sollte aber erst geschrieben werden, wenn was Handfestes über die angekündigten KI-Fähigkeiten bekannt ist. Endlose Teaser braucht kein Mensch.
TS_Alien 16.01.2017
3.
Android ist ein Betriebssystem mit einer miesen Update-Funktionalität. Das ist nicht etwas, wofür man sich rühmen sollte. Das Super-Smartphone ist immer noch ein Smartphone. Viel Neues wird man nicht erwarten können, [...]
Android ist ein Betriebssystem mit einer miesen Update-Funktionalität. Das ist nicht etwas, wofür man sich rühmen sollte. Das Super-Smartphone ist immer noch ein Smartphone. Viel Neues wird man nicht erwarten können, Bahnbrechendes erst recht nicht. Nur der Preis wird hoch sein. Aber das braucht ja nur die Käufer zu interessieren. Und in einigen Monaten kommt wieder jemand um die Ecke und preist das nächste Super-Smartphone an. Die Konsumspirale muss sich ja weiterdrehen.
steelman 16.01.2017
4.
Mir würde es schon reichen, wenn z.B. Chrome und Firefox einigermaßen unkompliziert (Lesezeichen!) unter Android laufen würden.
Mir würde es schon reichen, wenn z.B. Chrome und Firefox einigermaßen unkompliziert (Lesezeichen!) unter Android laufen würden.
FBFB 16.01.2017
5. Sind Sie sicher?
woher wissen Sie das? Haben Sie diese Funktionalität untersucht? Das heißt also es sind gar nicht die bösen Hersteller selbst die eine miese Update Politik machen sonder das Android System selbst bietet gar keine [...]
Zitat von TS_AlienAndroid ist ein Betriebssystem mit einer miesen Update-Funktionalität. Das ist nicht etwas, wofür man sich rühmen sollte. Das Super-Smartphone ist immer noch ein Smartphone. Viel Neues wird man nicht erwarten können, Bahnbrechendes erst recht nicht. Nur der Preis wird hoch sein. Aber das braucht ja nur die Käufer zu interessieren. Und in einigen Monaten kommt wieder jemand um die Ecke und preist das nächste Super-Smartphone an. Die Konsumspirale muss sich ja weiterdrehen.
woher wissen Sie das? Haben Sie diese Funktionalität untersucht? Das heißt also es sind gar nicht die bösen Hersteller selbst die eine miese Update Politik machen sonder das Android System selbst bietet gar keine adäquaten Funktionen dafür?

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP