Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt
Montag, 11.09.2017   15:11 Uhr

iPhone 8

Liebe Leserin, lieber Leser,

Von

am Dienstag ist für Apple Feiertag: Nach vier Jahren Bauzeit und geschätzt fünf Milliarden Dollar Baukosten kann sich der Konzern zum ersten Mal in seinem neuen Hauptquartier, dem Apple Park, präsentieren. Zwar sind die Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen, doch das Steve-Jobs-Theater, benannt nach einem der beiden Firmengründer, ist fertig. Jobs selbst hatte dem Stadtrat von Cupertino die Pläne für den neuen Campus 2011 präsentiert.

REUTERS

Neuer Apple-Campus

Für die erste Veranstaltung dort hat sich der Konzern viel vorgenommen. Details sind noch geheim, doch kann man davon ausgehen, dass dort am Dienstagabend neue Betriebssysteme für Macs und iPhones gezeigt werden, neue Softwareangebote und Onlinedienste, vor allem aber neue iPhones. Deren Präsentation fällt mit dem zehnjährigen Jubiläum des ersten iPhones zusammen.

Die Latte liegt hoch: Gerade erst hat Samsung mit dem Galaxy Note 8 ein Edel-Smartphone vorgelegt, das mit aller nur denkbaren aktuellen Technik vollgestopft ist. Das gilt es nun zu übertrumpfen.

In Gerüchten ist von einem fast randlosen Bildschirm und Gesichtserkennung statt Fingerabdruckscanner die Rede. Und von wahrscheinlich drei neuen Modellen, dem iPhone 7s und 7s Plus, die den aktuellen Apple-Handys ähnlich sind, sowie einem vollkommen neu entwickelten iPhone 8.

Was an diesen Gerüchten dran ist werden wir am Dienstag ab 19 Uhr erfahren. Ich bin vor Ort in Cupertino dabei und werde sowohl über meinen Twitter-Account @mkremp als auch bei SPIEGEL ONLINE über die Neuheiten berichten.

Bitte spenden Sie Ihre Facebook-Werbeanzeigen

AFP

Wer bekommt auf Facebook welche Wahlwerbung zu sehen? Wie sehr ist der Wahlkampf in sozialen Netzwerken auf einzelne Bürger zugeschnitten? Das möchten amerikanische Journalisten vom Recherchebüro ProPublica herausfinden und öffentlich machen. SPIEGEL ONLINE unterstützt das Projekt, ebenso wie Tagesschau.de und Sueddeutsche.de.

Dazu braucht es Ihre Hilfe: Wer mitmachen möchte, lädt sich eine Browser-Erweiterung (Plug-in) herunter, das die Werbeanzeigen aus dem eigenen Facebook-Stream einsammelt. Jeder Nutzer bekommt die Anzeigen aufgelistet, die er sieht - und die, die zwar anderen Nutzern angezeigt wurden, ihm aber nicht.

Danach werden die Nutzer gebeten, die Anzeigen mit einem Klick als "Wahlwerbung" oder "andere Werbung" zu kategorisieren. Die gesammelten Anzeigen der Parteien sollen dann in einer öffentlichen Datenbank gezeigt werden. Wie sie mitmachen können und wo es das Plug-in gibt, erfahren Sie hier.

Sie wollen diesen Newsletter einmal pro Woche bekommen?

Abonnieren Sie Startmenü direkt und kostenlos hier:

Seltsame Digitalwelt: Mein Navi hat Sprachprobleme

Wenn Ihnen die nächste lange Autofahrt mal wieder zu langweilig ist, lassen Sie sich doch einfach mal von Ihrem Navi unterhalten. In meinem letzten Auslandsurlaub beispielsweise konnten wir immer wieder "Heiteres Straßennamenraten" spielen. Die Vorlagen dazu lieferten uns ein Navigationsgerät und eine Navi-App auf meinem Smartphone. Beide mühten sich redlich bei dem Versuch ab, Straßennamen in den Sprachen der von uns durchfahrenen Länder wiederzugeben - und scheiterten grandios.

Offenbar sind die synthetischen deutschen Stimmen nicht in der Lage, beispielsweise italienische Straßennamen korrekt auszusprechen. Bei kurzen Namen kann man das noch hinnehmen, bei längeren italienischen Konstrukten aber sorgen die Versuche der Software mal für Erheiterung, mal für Verzweiflung. Denn wenn die Computerstimme mit hartem deutschen Akzent dazu auffordert in die "Via Caduti di Nassiryah" abzubiegen, bleibt nur nach einem Straßenschild zu suchen, dessen Beschriftung so lang ist, dass sie zu der Länge der Ansage passen könnte.

App der Woche: "Diskutier mit mir"
getestet von Sebastian Meineck

diskutiermitmir.de

Die Web-App "Diskutier mit mir" ist eine Art Chat-Roulette zur Bundestagswahl. Als erstes geben Nutzer an, zu welcher Partei sie tendieren. Dann werden sie im Live-Chat mit einem Nutzer verbunden, der politisch anders tickt. Eröffnet wird jedes Gespräch mit einer bundespolitischen These, zu der beide Stellung beziehen müssen - zum Beispiel, ob die Wehrpflicht wieder eingeführt werden sollte. Im Chat können die Gesprächspartner dann über das gestellte Thema diskutieren.

Das Ergebnis nach einer halben Stunde "Diskutier mit mir": Ein paar Nutzer wollen einfach nur schimpfen, mit anderen lassen sich interessante Argumente tauschen.

Gratis von Diskutier Mit Mir e.V., ohne In-App-Käufe: Browser

Fremdlink: Drei Tipps aus anderen Medien

Ich wünsche Ihnen eine aufregende Woche

Matthias Kremp

insgesamt 2 Beiträge
linusmaria 11.09.2017
1. Kremp ist hier nicht gut informiert ...
... denn es wird kein iPhone 7s und 7s Plus geben. Sondern iPhone 8 und iPhone X. Die Details wurden ebenfalls bereits geleaked.
... denn es wird kein iPhone 7s und 7s Plus geben. Sondern iPhone 8 und iPhone X. Die Details wurden ebenfalls bereits geleaked.
Kurt-C. Hose 11.09.2017
2. Ehrlich gesagt
Interessiert mich das neue Gebäude weitaus mehr als die Frage, ob das neue Iphone noch ein feature mehr hat, dass ich auch nicht brauche. Lieber Herr Kremp, bitte lieber einen ausführlichen BEricht über das Apple-UfO!
Interessiert mich das neue Gebäude weitaus mehr als die Frage, ob das neue Iphone noch ein feature mehr hat, dass ich auch nicht brauche. Lieber Herr Kremp, bitte lieber einen ausführlichen BEricht über das Apple-UfO!
Newsletter
Startmenü - der Netzwelt-Newsletter

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP