Lade Daten...
16.03.2012
Schrift:
-
+

Ansturm auf Apple

Neues iPad zerlegt und verkauft

Lange Schlangen vor den Läden: In der Nacht zum Freitag haben sich in mehreren Ländern Tausende Kunden für ein neues iPad angestellt. Wer jetzt online bestellt, muss wohl noch einige Wochen warten. Welche Technik im Tablet steckt, zeigen Bastler - sie haben ihr neues iPad zerlegt.

Apple hat am Freitag den Verkauf seines neuen Tablet-Computers iPad 3 gestartet. Unter den ersten, die eines der neuen Geräte erwerben konnten, waren Apple-Fans in Australien und Japan. Der Verkauf begann um acht Uhr Ortszeit auch in Singapur und Hongkong. Etwas später, ebenfalls um acht Uhr morgens Ortszeit war Verkaufsstart in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Großbritannien. Zuletzt beginnt heute der Verkauf in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Am 23. März soll das iPad 3 in 30 weiteren Ländern in die Läden kommen. In den USA kündigte Apple Lieferzeiten von bis zu drei Wochen bei Online-Bestellungen an. Vor dem Hamburger Apple Store stellten sich die ersten bereits am Donnerstagabend an. Auch bei anderen Geschäften wie dem Gravis-Store in Berlin bildete sich lange Schlangen.

Mehr als 450 Menschen belagerten in Tokios Ginza-Bezirk das Apple-Geschäft, um eines der neuen iPads mit hochauflösendem Bildschirm zu erwerben. Nach Angaben des Konzerns gibt es derzeit auf dem Markt kein Tablet-Gerät mit einem leistungsfähigeren Bildschirm. Wie das neue iPad von innen aussieht, haben die Macher der Seite iFixit.com umgehend untersucht- bis auf ein paar Details sieht es vor allem aus wie das Vorgängermodell.

Fotostrecke

iFixit.com: Was im neuen iPad steckt
Einige Käufer harrten seit Mittwoch vor dem Geschäft aus, um unter den ersten zu sein. 36 Stunden wartete der 19-jährige Student Ryo Watanabe. Er freue sich schon auf das neue Display, sagte er, als er das Geschäft mit dem Karton verließ. Auch der 25-jährige Ryo Takahashi, der ein Stirnband mit der Aufschrift "Ich bin ein iPad Samurai" trug, lobte den Bildschirm: Wer den einmal gesehen habe, könne nicht zum iPad 2 zurückkehren. Insgesamt fiel der Andrang vor dem Tokioter Geschäft allerdings schwächer als zum Start des iPad 2 aus.

Einen Tag vor dem Verkaufsstart des neuen iPad sprang der Kurs der Apple-Aktie erstmals über den Wert von 600 Dollar. An der Wall Street in New York kostete die Apple-Aktie am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn kurzzeitig 600,01 Dollar (459,58 Euro). Der Wert der Apple-Aktie ist in den vergangenen drei Monaten um 57 Prozent gestiegen. An der Börse ist das Unternehmen mittlerweile so viel wert wie kein anderes auf der Welt.

ore/AFP/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 82 Beiträge
1.
auri sacra fames 16.03.2012
Vernünftig. Ohne die lästige Elektronik kann man darin Zigaretten, wichtige Unterlagen, Brillenputztücher, ... transportieren. Seinen Primärzweck erfüllt's ja immer noch. :-)
Zitat von sysopREUTERS/ iFixIt.comLange Schlangen vor den Läden: In der Nacht zum Freitag haben sich in mehreren Ländern Tausende Kunden für ein neues iPad angestellt. Wer jetzt online bestellt, muss wohl noch einige Wochen warten. Welche Technik im Tablet steckt, zeigen Bastler - sie haben ihr neues iPad zerlegt . http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,821701,00.html
Vernünftig. Ohne die lästige Elektronik kann man darin Zigaretten, wichtige Unterlagen, Brillenputztücher, ... transportieren. Seinen Primärzweck erfüllt's ja immer noch. :-)
2. Qualcomm Chip
abacus2000 16.03.2012
Der Qualcomm Chip ist sicher nicht für Energiemanagement zuständig. Das ist ein RF Baseband Prozessor und ist für LTE / UMTS zuständig
Zitat von sysopREUTERS/ iFixIt.comLange Schlangen vor den Läden: In der Nacht zum Freitag haben sich in mehreren Ländern Tausende Kunden für ein neues iPad angestellt. Wer jetzt online bestellt, muss wohl noch einige Wochen warten. Welche Technik im Tablet steckt, zeigen Bastler - sie haben ihr neues iPad zerlegt . http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,821701,00.html
Der Qualcomm Chip ist sicher nicht für Energiemanagement zuständig. Das ist ein RF Baseband Prozessor und ist für LTE / UMTS zuständig
3.
abacus2000 16.03.2012
Mir ist jetzt auch klar warum LTE mit dem iPad nicht hier in Deutschland funktioniert. Das 3G/4G ist direkt auf dem Baseboard integriert. LTE kann laut Definition 30!! Frequenzbänder nutzen. Es gibt kein Band, dass [...]
Zitat von abacus2000Der Qualcomm Chip ist sicher nicht für Energiemanagement zuständig. Das ist ein RF Baseband Prozessor und ist für LTE / UMTS zuständig
Mir ist jetzt auch klar warum LTE mit dem iPad nicht hier in Deutschland funktioniert. Das 3G/4G ist direkt auf dem Baseboard integriert. LTE kann laut Definition 30!! Frequenzbänder nutzen. Es gibt kein Band, dass weltweit genutzt werden kann. Dass heißt, das Apple mindestens 3 verschiedene IPad3 Versionen auf den Markt bringen muss: 1. Amerika (Nord/Süd) 2. EMEA (Europa, Middle-East), Afrika 3. APAC (Asien, Pazifik, Australien) Wer weltweit mit seinem iPad unterwegs ist, kann nur in seiner Heimatregion auch LTE nutzen.
4. ?
Celestine Trueheart 16.03.2012
Wie hat Steve Jobs es bloß geschafft, diesen Kult bzw. Hype um seine Marke aufzubauen? Dass Zeitgenossen, die sich wohl gerne als Individualisten sehen, bereit sind, wie in der ehemaligen DDR oder Sowjetunion für ein Produkt [...]
Wie hat Steve Jobs es bloß geschafft, diesen Kult bzw. Hype um seine Marke aufzubauen? Dass Zeitgenossen, die sich wohl gerne als Individualisten sehen, bereit sind, wie in der ehemaligen DDR oder Sowjetunion für ein Produkt Schlange zu stehen ... ? ;-))
5.
pit1958 16.03.2012
So ist das halt mit der millionenfachen Individualität...
Zitat von Celestine TrueheartWie hat Steve Jobs es bloß geschafft, diesen Kult bzw. Hype um seine Marke aufzubauen? Dass Zeitgenossen, die sich wohl gerne als Individualisten sehen, bereit sind, wie in der ehemaligen DDR oder Sowjetunion für ein Produkt Schlange zu stehen ... ? ;-))
So ist das halt mit der millionenfachen Individualität...

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Video

Verwandte Themen

iPad-Modelle im Vergleich

Produkt iPad 1 iPad 2 iPad 3
Gewicht
(Gramm)
680 (W-Lan) / 730 (3G) 601 (W-Lan) / 613 (3G) 652 (W-Lan) / 662 (4G)
Bildschirm 9,7 Zoll 9,7 Zoll 9,7 Zoll
Auflösung 1024 × 768 px 132 PPI 1024 × 768 px 132 PPI 2048 x 1536 px 264 PPI
Dicke (ca.) 1,3 cm 0,88 cm 0,94 cm
Akkulaufzeit 10 h 10 h 10 h
Arbeits-
speicher
256 MB 512 MB derzeit unbekannt
Prozessor 1 GHz Apple A4 1 GHz Apple A5 Apple A5X
Speicher 16 / 32 / 64 GB 16 / 32 / 64 GB 16 / 32 / 64 GB
Kameras - 2 Video-
kameras
2 Video-
kameras
Markt-
einführung
10.5.2010 (D) 25.3.2011 (Europa) 16.3.2012 (D)
Preis 16 GB WiFi (zum Verkaufsstart) 499 Euro 479 Euro 479 Euro

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter RSS
alles zum Thema Apple-Tablet
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten