Lade Daten...
30.11.2012
Schrift:
-
+

Microsoft-Tablet Surface Pro

Doppelt so teuer, halb so viel Ausdauer

Microsoft

Nach langem Hin und Her hat Microsoft endlich Preise und ein Einführungsdatum für seinen Tablet-PC Surface mit Windows 8 Pro bekanntgegeben. Das Gerät wird deutlich teurer als das aktuelle Surface, hält dafür aber nur halb so lange ohne Steckdose durch.

Das hat Microsoft spannend gemacht: Erst jetzt hat der Konzern Preise für seine im Juni angekündigten Tablets mit Intel-Prozessor bekanntgegeben. Je nach Speicherausstattung sollen die Mobilrechner 899 Dollar (64 GB) oder 999 Dollar (128 GB) kosten, heißt es in einem Blog-Eintrag vom Donnerstagabend. Was den Tag der Markteinführung für die Surface mit Windows Pro genannten Computer angeht, will sich das Unternehmen nur grob festlegen: Im Januar 2013 werde man es kaufen können. Der Konzern beendet damit ein monatelanges Rätselraten um die neue Rechner.

Ende Oktober hatte Microsoft das Surface Tablet mit Windows RT eingeführt und damit gleich mehrere Grenzen überschritten, die bis dahin unüberwindbar schienen. Zum einen hatte sich der Konzern selbst zum Hardware-Hersteller gemacht, tritt damit in Konkurrenz zu Windows-Großabnehmern wie Asus, HP und Samsung. Zum anderen hat er mit Windows RT eine Variante seines Betriebssystems entwickelt, die nicht auf den für PCs übliche x86-Prozessoren, sondern auf den sparsameren ARM-Chips läuft. Ein Nachteil dieser Rechner: Sie können keine herkömmliche Windows-Software abspielen.

Mit dem Surface mit Windows Pro bringt Microsoft nun eine Tablet-Variante heraus, die das kann. Als Antrieb dient dem gerät ein Intel Core-i5-Prozessor, das Betriebssystem ist ein gewöhnliches Windows 8 Pro. Sein 10,6-Zoll-Display bietet mit 1920 x 1080 Bildpunkten (Full HD) weit mehr Details als sein Gegenstück beim RT-Modell. Außerdem bietet die Pro-Version eine USB-3.0-Buchse sowie einen Mini-Displayport-Anschluss.

Schwerer Brummer

Und es wird dicker werden: Konnte sich das Surface RT mit neun Millimetern Dicke noch mit dem iPad messen, dürfte das Surface Pro mit seinen 14 Millimetern recht klobig wirken. Zudem ist es mit 900 Gramm deutlich schwerer. Das Zubehör der RT-Serie, also das Touch-Cover mit integrierter Touch-Tastatur und das Type-Cover mit physikalischer Tastatur, passt trotzdem.

Was dagegen gar nicht passt, ist die netzunabhängige Laufzeit, die Microsoft für das Surface mit Windows 8 Pro angibt. Eine entsprechende Frage eines Twitter-Users beantwortete das Unternehmen mit dem Hinweis: "Das Surface Pro wird ungefähr halb so lange auf Akku arbeiten wie das Surface RT." Weil der Konzern für das RT-Modell acht Stunden Laufzeit angibt, muss man also von vier Stunden nomineller Laufzeit ausgehen. Sehr wenig für einen Tablet-Computer.

Abzuwarten bleibt, wie sich das neue Microsoft-Tablet angesichts dieser Eckdaten verkaufen wird. Schließlich bekommt man die RT-Variante bereits für halb so viel Geld (499 Dollar/479 Euro) wie das Pro-Modell in der Top-Variante kosten soll. Und selbst dessen Verkauf läuft einem Bericht der Branchenzeitung "Digitimes" zufolge schleppend. Angeblich hat Microsoft die Bestellungen bei seinen Zulieferern bereits halbiert.

mak

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 122 Beiträge
1. Microsoft
mirkor 30.11.2012
kanns einfach nicht. Mehr Geld für schlechtere Leistung zu verlangen als die Konkurrenz geht halt nach hinten los. Viel Geld für schlechte Leistung geht halt nur wenn man ein Monopol hat wie beim Betriebssystem. Bleiben halt nur [...]
kanns einfach nicht. Mehr Geld für schlechtere Leistung zu verlangen als die Konkurrenz geht halt nach hinten los. Viel Geld für schlechte Leistung geht halt nur wenn man ein Monopol hat wie beim Betriebssystem. Bleiben halt nur ein paar Microsoft idealisten und Ms Fanboys übrig die trotzdem kaufen. Retten wird das Ms nicht. Die Konkurrenz ist in dem Bereich einfach zu stark. RIP - Ms Surface
2.
bender04 30.11.2012
Immer wieder lustig wie Microsoft Produkte schlecht gemacht werden (an die Redaktion: Es ist halt kein IPad). Ich weiß nicht, ob der Verfasser des Berichts den technischen Unterschied zwischen diesem Tablet und einem IPad kennt. [...]
Immer wieder lustig wie Microsoft Produkte schlecht gemacht werden (an die Redaktion: Es ist halt kein IPad). Ich weiß nicht, ob der Verfasser des Berichts den technischen Unterschied zwischen diesem Tablet und einem IPad kennt. Dieses Tablet ist technisch gesehen eher mit einem Laptop zu vergleichen (OS, Prozessor etc.). Deshalb auch die Maße bzw. Akku-Leistung. Nur weil es ein Tablet ist, bitte nicht alles mit dem IPad vergleichen und wenn doch, dann bitte mit einem Tablet (egal welcher Hersteller) welches mit Windows RT läuft. Auch die Zielgruppe für dieses Tablet dürfte eher im Businessbereich zu finden sein (oder als Laptop Ersatz).
3. schade
zephyroz 30.11.2012
ich hätte mir eine echte Alternative zu iPad und Co. gewünscht... na denn, dann ist die Weihnachtsentscheidung nun gefallen, 980 ist mir zu teuer
ich hätte mir eine echte Alternative zu iPad und Co. gewünscht... na denn, dann ist die Weihnachtsentscheidung nun gefallen, 980 ist mir zu teuer
4.
mschilli 30.11.2012
Womit soll man denn das Gerät vergleichen, wenn nicht mit dem iPad. Ob es technisch eher ein Notebook oder Desktop ist interessiert den User halt nicht. ... Und das ist gut so, die Zeit der Bastler geht zum Glück langsam [...]
Zitat von bender04Immer wieder lustig wie Microsoft Produkte schlecht gemacht werden (an die Redaktion: Es ist halt kein IPad). Ich weiß nicht, ob der Verfasser des Berichts den technischen Unterschied zwischen diesem Tablet und einem IPad kennt. Dieses Tablet ist technisch gesehen eher mit einem Laptop zu vergleichen (OS, Prozessor etc.). Deshalb auch die Maße bzw. Akku-Leistung. Nur weil es ein Tablet ist, bitte nicht alles mit dem IPad vergleichen und wenn doch, dann bitte mit einem Tablet (egal welcher Hersteller) welches mit Windows RT läuft. Auch die Zielgruppe für dieses Tablet dürfte eher im Businessbereich zu finden sein (oder als Laptop Ersatz).
Womit soll man denn das Gerät vergleichen, wenn nicht mit dem iPad. Ob es technisch eher ein Notebook oder Desktop ist interessiert den User halt nicht. ... Und das ist gut so, die Zeit der Bastler geht zum Glück langsam vorbei.
5.
Meckermann 30.11.2012
Dafür läuft halt auch Windows drauf und nicht Windows RT. Ist halt eher ein Laptop, bei dem man die Tastatur abnehmen kann, als ein Tablet, wo man eine dranstecken kann.
Dafür läuft halt auch Windows drauf und nicht Windows RT. Ist halt eher ein Laptop, bei dem man die Tastatur abnehmen kann, als ein Tablet, wo man eine dranstecken kann.

Empfehlen

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Windows-Hardware

Alles über Windows 8

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter RSS
alles zum Thema Tablet-PC
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten