Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

SpotMini

Boston Dynamics will Roboter-Hund zum Verkauf anbieten

Seit Jahren macht die Ex-Google-Tochter Boston Dynamics mit laufenden Robotern weltweit Schlagzeilen. Eine ihrer Maschinen soll ab 2019 nun auch in anderen Unternehmen zum Einsatz kommen.

AP

Marc Raibert mit dem SpotMini (Archivbild)

Sonntag, 13.05.2018   16:45 Uhr

Die für ihre selbstständig laufenden Roboter bekannte Firma Boston Dynamics will erstmals eines ihrer Hightech-Modelle zum Verkauf anbieten.

Der vierbeinige Roboter SpotMini, der einem Hund nachempfunden ist, soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen, sagte Firmengründer Marc Raibert am Freitag. Einen Preis für das über 30 Kilogramm schwere Gerät nannte er nicht. Dieses Jahr sollen zunächst 100 SpotMini-Roboter für den Verkauf produziert werden, bevor eine breitere Fertigung folgt.

Marc Raibert erklärte auf einer Konferenz von "TechCrunch" im kalifornischen Berkeley, Boston Dynamics betrachte den SpotMini als eine Plattform, die Kunden mithilfe zusätzlicher Geräte für verschiedene Einsatzgebiete ausrüsten können.

Eine Idee sei ein "Überwachungspaket" mit weiteren Kameras, mit dem der autonome Roboter zum Beispiel Firmengelände ablaufen könnte. Genauso könnten Roboter auch die Aufgabe übernehmen, die Treppen in Wolkenkratzern zu kontrollieren. Einen weiteren möglichen Markt sieht Boston Dynamics in der Bauindustrie.

Der SpotMini in einem Video von 2016:

Foto: Boston Dynamics

In die Schlagzeilen gekommen war der SpotMini zuletzt unter anderem dadurch, dass er selbstständig Türen öffnen kann. "Mashable" zum Beispiel betitelte seinen Artikel über ein entsprechendes Video mit "Der Hunde-Roboter von Boston Dynamics kann jetzt Türen öffnen und - WTF - wir sind alle tot."

Boston Dynamics selbst bewirbt den SpotMini als seinen "leisesten Roboter". Pro voller Ladung könne er rund 90 Minuten im Einsatz sein, heißt es auf der Unternehmenswebsite.

Boston Dynamics war vor über 25 Jahren gegründet worden und entwickelte zwischenzeitlich auch Roboter im Auftrag des US-Militärs. Bis Mitte 2017 gehörte die Firma über vier Jahre lang zu Google und der Dachgesellschaft Alphabet. Jetziger Besitzer der Firma ist der Technologie-Konzern Softbank des japanischen Milliardärs Masayoshi Son, der eine Reihe von Robotik-Unternehmen zusammengekauft hat.

mbö/dpa

insgesamt 5 Beiträge
ruswelt 13.05.2018
1. Es gibt...
... diverse Videos von dem Unternehmen auf YouTube zu sehen. Unglaublich wie weit die Roboterforschung schon fortgeschritten ist! Die Bewegungen z.b. einfach nur toll anzusehen. Umso trauriger, dass es immer noch Kriege, Hunger [...]
... diverse Videos von dem Unternehmen auf YouTube zu sehen. Unglaublich wie weit die Roboterforschung schon fortgeschritten ist! Die Bewegungen z.b. einfach nur toll anzusehen. Umso trauriger, dass es immer noch Kriege, Hunger und Leid auf der Welt gibt.
shalom-71 13.05.2018
2. Preis unter 80.000 Euro?
Stimmt es, dass der Preis (für einzelne Exemplare der Probeserie) unter 80.000 Euro liegen soll?
Stimmt es, dass der Preis (für einzelne Exemplare der Probeserie) unter 80.000 Euro liegen soll?
fehleinschätzung 13.05.2018
3. allein für den letzten Gag im Video
lohnt es sich, den 'Hund' anzuschaffen; von der Vermeidung von der Situation "nasser Hund im Zug" mal ganz abgesehen...
lohnt es sich, den 'Hund' anzuschaffen; von der Vermeidung von der Situation "nasser Hund im Zug" mal ganz abgesehen...
frenchie3 14.05.2018
4. Wahnsinn
Nur mal an den Einsatz als Blinden"hund" gedacht und das Ding sollte sofort in Großserie gehen. Aber Spülmaschine einräumen? Da klopp ich mich schon mit meiner Frau......
Nur mal an den Einsatz als Blinden"hund" gedacht und das Ding sollte sofort in Großserie gehen. Aber Spülmaschine einräumen? Da klopp ich mich schon mit meiner Frau......
zukunftsmensch 16.05.2018
5. Roboter mit viel Potential
Roboter haben sehr viel Potential in der Zukunft, mit vielen Einsatzmöglichkeiten, meist noch völlig unterschätzt. Nur 6 Beispiele, die ich sehe: Polizei bei der Verbrecherjagd, Feuerwehr bei Brandeinsätzen, Einräumen von [...]
Roboter haben sehr viel Potential in der Zukunft, mit vielen Einsatzmöglichkeiten, meist noch völlig unterschätzt. Nur 6 Beispiele, die ich sehe: Polizei bei der Verbrecherjagd, Feuerwehr bei Brandeinsätzen, Einräumen von Produkten im Supermarkt, Transportaufgaben im Militär, Helferleins im Haus und Garten und selbstfahrende Fahrzeuge. Mit immer besserer Hardware und Algorithmen wird sich der Prozess beschleunigen. Roboter werden einen großen Anteil an revolutionären Entwicklungen auf unserem Planeten haben.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP