Lade Daten...
09.01.2013
Schrift:
-
+

Angespielt

Hundreds - die Grenzen des Wachstums

Von
Hundreds

Per Fingerstups Kreise wachsen lassen - die Grundidee des Handyspiels "Hundreds" klingt erst einmal nicht sehr spannend. Und doch ist den Erfindern des legendären Renn- und Hüpfspiels "Canabalt" mit ihrem neuen Produkt wieder ein kleines Meisterwerk geglückt, das gleichermaßen Sucht wie Frust erzeugt.

Ich drücke auf einen grauen Kreis, er wird rot und fängt an zu wachsen. Je größer er wird, desto größer wird auch die Zahl, die in seinem Inneren steht. Wenn sie bei 100 angekommen ist, habe ich gewonnen.

Das zumindest ist der erste Level von Hundreds. Simpel und nicht sonderlich aufregend. Der zweite auch: Es sind drei Kreise. Einen lasse ich auf 67 wachsen, den nächsten auf 26 und den letzten auf sieben. So weit, so langweilig. Ich bin kurz davor, das Spiel gleich wieder zur Seite zu legen, mache das aber nicht, weil mich die klare Grafik und die entfernt an die Glitch-Electronica von Oval erinnernde Musik ansprechen.

Das ist mein Glück, denn "Hundreds" schafft es schon bald, mich zu überzeugen und zu fesseln, mich zu frustrieren und mir Glücksgefühle zu vermitteln. Dabei ändert sich am Grundprinzip nichts: Spieler müssen Kreise so anwachsen lassen, dass die Zahlen im Inneren addiert einen Wert von 100 ergeben. Dabei dürfen sich die Kreise während des Wachsens nicht berühren, sonst ist der Level vorbei.

Die Entwickler von Semi Secret Software haben schon mit dem Horizontal-Runner-Game "Canabalt" gezeigt, dass sie mit einer simplen Idee fesseln können. Bei "Hundreds" führen sie nach und nach neue Elemente ein: Sie koppeln Kreise, machen sie beweglich. Sie setzen Punkte auf das Spielfeld, die sich verschieben lassen. Sie bringen Sägeblätter ins Spiel, mit denen gewachsene Kreise zurückgesetzt werden. Sie frieren Kreise ein und vor allem: Sie verdichten das Spielfeld immer mehr.

Aus einfachem Denksport wird so ein hochkomplexes Spiel, in dem man nicht nur nachdenken, sondern auch schnell reagieren muss - das ich bisher sicher länger als eine Stunde gespielt habe und mit dem ich noch lange nicht abgeschlossen habe - auch wenn ich es immer wieder genervt zur Seite lege.

"Hundreds" von Semi Secret Software, für iOS (Android-Versionen sind geplant); 2,69 Euro bis zum 10.1.2013, danach ca. 4,50 Euro

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
1. Abklatsch
leoleones 09.01.2013
Das ist doch die Spielidee von "The Glowing Void" für iOS - das gibt's ja nun wirklich schön länger...
Das ist doch die Spielidee von "The Glowing Void" für iOS - das gibt's ja nun wirklich schön länger...
2.
skeptiker81 09.01.2013
Jetzt hat der Autor endlich nach langer Suche ein Spiel gefunden, das ihm Spaß macht und dann sowas. ;)
Zitat von leoleonesDas ist doch die Spielidee von "The Glowing Void" für iOS - das gibt's ja nun wirklich schön länger...
Jetzt hat der Autor endlich nach langer Suche ein Spiel gefunden, das ihm Spaß macht und dann sowas. ;)

Verwandte Themen

Zum Autor

  • Carsten Görig liebt obskure Bands, seine Gitarre und seine Familie. Seit vielen Jahren schreibt er außerdem über Videospiele. Für Angespielt bei SPIEGEL ONLINE probiert er die wichtigsten Titel aus - immer genau eine Stunde lang.

Angespielt

Rollenspiele

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter RSS
alles zum Thema Games
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten