Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Trends der Spielemesse E3

Nur einer überlebt

Gekämpft wird, bis nur noch ein Spieler übrig ist: Sogenannte Battle-Royale-Games sind auf der Spielemesse E3 der auffälligste Trend. In unserer Fotostrecke erfahren Sie, was die Branche sonst noch umtreibt.

AFP

E3-Besucher mit Zombies, die für "Dying Light 2" werben

Aus Los Angeles berichtet
Donnerstag, 14.06.2018   19:57 Uhr

In ungefähr zwei Monaten startet in Köln die Spielemesse Gamescom. Jahr für Jahr ist sie eine Pilgerstätte für Hunderttausende Spielefans. Was die Branche bewegt, lässt sich woanders jedoch schon vorher ablesen: auf der Messe E3 in Downtown Los Angeles, die an diesem Donnerstag endet.

Die E3 ist zwar von den Besucherzahlen her kleiner als die Gamescom, aber bedeutender. Zahlreiche Firmen von Sony bis Nintendo stellen Neuheiten vor, viele kommende Blockbuster werden hier zum ersten Mal überhaupt gezeigt.

Fotostrecke

Highlight-Übersicht: Das sind die besten Spiele der E3 2018

Doch welche Themen spielen dieses Jahr eine große Rolle? Wir haben uns vor Ort umgesehen und mit Entwicklern sowie hochrangigen Konzernmanagern über die Trends der Branche gesprochen.

In der folgenden Fotostrecke stellen wir Ihnen einige Themen vor, die dieses Jahr wichtig sind. Per Klick (am Computer) oder per Tippen aufs Bild (am Smartphone) kommen Sie zum nächsten Teil des Artikels.

insgesamt 4 Beiträge
patriae. 14.06.2018
1. Battleroyal total überbewertet
battleroyal ala PUBG und Fortnite ist nur überbewerteter Schwachsinn. Das wird sich in den nächsten Monaten absolut tot laufen. Null Abwechslung und immer der gleiche Schund.
battleroyal ala PUBG und Fortnite ist nur überbewerteter Schwachsinn. Das wird sich in den nächsten Monaten absolut tot laufen. Null Abwechslung und immer der gleiche Schund.
catstevens 14.06.2018
2. erstes Battle Royale = Midi Maze ?!?
In den 80ern nannte man das Midi Maze. Jeder kämpfte gegen jeden, bis nur noch einer übrig war. Die Spieler waren allerdings sog. "Happy Faces", man musste Bomben sammeln und auf die Gegner loslassen, die wie man [...]
In den 80ern nannte man das Midi Maze. Jeder kämpfte gegen jeden, bis nur noch einer übrig war. Die Spieler waren allerdings sog. "Happy Faces", man musste Bomben sammeln und auf die Gegner loslassen, die wie man selbst irgendwo im Labyrinth umherliefen. Warum das dann Midi Maze hieß ? Nunja, die Computer waren mittels Midi-Port und Midi-Kabeln miteinander vernetzt, so dass bis zu 16 Spieler gegeneinander antreten konnten. Das Spiel gab es u.a. auf den 8Bit und 16Bit Rechnern von Atari ab 1987 (und man konnte sogar die 8Bit mit den 16Bit Rechnern vernetzen)... https://en.wikipedia.org/wiki/MIDI_Maze
golgor 15.06.2018
3. Cloudgaming nicht in Deutschland
Deutschland ist absolut rückständig was den Ausbau des Internets angeht. Mit einer 16000 oder 25000 Leitung Spiele streamen, ja dann gute Nacht. Das klappt vielleicht in anderen technologisch fortschrittlichen Ländern wir Japan [...]
Deutschland ist absolut rückständig was den Ausbau des Internets angeht. Mit einer 16000 oder 25000 Leitung Spiele streamen, ja dann gute Nacht. Das klappt vielleicht in anderen technologisch fortschrittlichen Ländern wir Japan oder USA, aber nicht in Deutschland.
Rhonda Fizzleflint 15.06.2018
4. ...
Ausgerechnet David Braben moniert den geringen Einfallsreichtum der Branche? Na, er könnte ja mal selber ein bischen mehr Gameplay in seine eigenen Spiele packen. Klar Elite Dangerous und Jurassic World Evolution sehen chic aus, [...]
Ausgerechnet David Braben moniert den geringen Einfallsreichtum der Branche? Na, er könnte ja mal selber ein bischen mehr Gameplay in seine eigenen Spiele packen. Klar Elite Dangerous und Jurassic World Evolution sehen chic aus, aber leider kommen beide vom Spielspaß her nicht über einen Bildschirmschoner hinaus. Interessantes und herausforderndes Gameplay geht anders, Herr Braben OBE.

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP