Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Kampf gegen "Fake News"

Twitter sperrt 70 Millionen Nutzerkonten

Twitter hat einem Medienbericht zufolge in den vergangenen Monaten mehr als eine Million Benutzerkonten gesperrt - pro Tag! Damit wolle das Unternehmen die Verbreitung von Falschinformationen auf der Plattform reduzieren.

Getty Images

Twitter-Nutzung

Samstag, 07.07.2018   09:16 Uhr

Behörden und Abgeordnete hatten Twitter und andere soziale Netzwerke wie Facebook ermahnt, dahingehend mehr zu unternehmen. Die Konzerne löschten bereits Benutzerkonten, installierten Updates und prüften Inhalte.

Dem Bericht der "Washington Post" zufolge sperrte Twitter mehr als 70 Millionen Benutzerkonten im Mai und Juni. Anfang Juli habe sich dieser Trend fortgesetzt.

itz/Reuters

insgesamt 18 Beiträge
cup01 07.07.2018
1. Einen haben sie übersehen..
... Trump
... Trump
Schwamster 07.07.2018
2. Auch die berühmten?
Wurde auch der Account eines amerikanischen Präsidenten gelöscht?
Wurde auch der Account eines amerikanischen Präsidenten gelöscht?
fschaffer 07.07.2018
3. Unter den 70 Millionen fehlt einer
@realdonaldtrunp verbreitet so gut wie täglich Falschmeldungen. Diesem Account wäre eine „Denk“pause durchaus zu gönnen.
@realdonaldtrunp verbreitet so gut wie täglich Falschmeldungen. Diesem Account wäre eine „Denk“pause durchaus zu gönnen.
engagement 07.07.2018
4. Überfällig
Da ist doch die Löschung von Trumps Twitterkonto und die seiner Trolle schon längst überfällig.
Da ist doch die Löschung von Trumps Twitterkonto und die seiner Trolle schon längst überfällig.
spiegelleser987 07.07.2018
5.
Ich mache weder bei Facebook, Twitter und anderen nicht mit. Aber hier stelle ich nicht nur mir die Frage, wer legt denn fest, was eine "Falschinformation" ist? Das kann dann auch in der vollkommen anderen Richtung [...]
Ich mache weder bei Facebook, Twitter und anderen nicht mit. Aber hier stelle ich nicht nur mir die Frage, wer legt denn fest, was eine "Falschinformation" ist? Das kann dann auch in der vollkommen anderen Richtung laufen. Jemand schreibt eine korrekte Information und fliegt raus, weil der von Facebook Twitter usw. eine andere Meinung hat oder dort nur künstliche Intelligenz entscheidet. So kann das nicht funktionieren. Im Gegenteil, das verbreitet dann erst recht falsche Informationen.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP