Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

15 Menschen in Indien totgetrampelt

Wildhüter erschießt aggressiven Elefanten

In Indien hat ein Jäger einen wilden Elefanten getötet. Das Tier soll zuvor 15 Menschen totgetreten haben. Einige Bewohner der betroffenen Region hatten aus Angst ihre Dörfer verlassen.

AFP

Getöteter Elefant

Sonntag, 13.08.2017   11:55 Uhr

In einer dramatischen Jagd haben indische Schützen am Freitagabend einen aggressiven Elefanten erlegt, der in den vergangenen Monaten insgesamt 15 Menschen getötet hatte. Der von den Behörden mit dem Abschuss beauftragte Jäger Nawab Shafat Ali Khan sprach am Samstag von einer "gefährlichen Operation".

Noch nach dem ersten Treffer habe das Tier versucht, die Jäger anzugreifen. "Wenn er uns erwischt hätte, hätte das tödlich enden können", sagte Khan. Etwa 50 Personen waren an der Aktion beteiligt.

Der etwa 25 Jahre alte Elefant hatte zuvor in der waldigen Bergregion im Bundesstaat Jharkhand so viel Angst verbreitet, dass die Bewohner dort aus ihren Dörfern flohen. Er hatte im März vier Menschen im benachbarten Staat Bihar und dann elf weitere in Jharkhand getötet. Am Donnerstag hatten Behörden mitgeteilt, dass das Tier in den nächsten Tagen erschossen werden sollte.

Rüssel abgeschnitten

Das dicke Unterholz habe die Suche erschwert, berichtete Khan. "Eigentlich ziehe ich es vor, die Tiere zu narkotisieren", sagte der Jäger. "Wenn das nicht reicht, ist die Tötung das letzte Mittel." Bilder zeigen das weibliche Tier mit verstümmeltem Kopf. Unter anderem wurde der Rüssel abgeschnitten. Der tote Elefant wurde nach Angaben von Jharkhands Chef-Wildhüter Lal Ratanakar Singh im Wald begraben.

AFP

Das Tier starb nach Auskunft der Wildhüter durch einen Schuss in den Kopf

Wildhüter vermuteten, dass das Tier von seiner Gruppe getrennt wurde und als Einzelgänger zu einem gefährlichen Angreifer wurde.

"Es ist bedauerlich, dass wir den Elefanten töten mussten, aber wir mussten die Abschussverfügung erteilen, weil er die Gegend verwüstete", sagte Jharkhands Chef-Wildhüter Lal Ratanakar Singh.

In Indien werden nach Regierungsangaben jedes Jahr mehr als 300 Menschen von wilden Elefanten getötet. Oft töten Dorfbewohner ihrerseits Elefanten, weil diese ihre kostbaren Ernten zerstören. Gleichzeitig listet die Naturschutzunion IUCN Indische Elefanten als stark vom Aussterben bedroht. Neben direkten Konflikten mit Menschen sind sie auch durch das Schrumpfen ihres Lebensraums gefährdet.

Indische Elefanten sind etwas kleiner als ihre Verwandten aus Afrika. Die Weibchen haben keine oder nur kleine Stoßzähne.

jme/dpa/AFP

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP