Schrift:
Ansicht Home:
Panorama
kurz & krass

kurz & krass

Angler will Seezunge küssen - und erstickt beinahe

imago/ Bluegreen Pictures

Seezunge (Symbolbild)

Freitag, 13.10.2017   13:37 Uhr

In der englischen Grafschaft Dorset ist ein Mann beinahe an einem lebendigen Fisch erstickt. Der 28 Jahre alte Angler soll eine 14 Zentimeter lange Seezunge im Spaß über seinen geöffneten Mund gehalten haben, nachdem er sie gefangen hatte.

Laut BBC versuchte der Mann, den Fisch zu küssen. Das Tier habe sich freigezappelt und sei direkt in seinen Hals gefallen, teilte der Rettungsdienst South Western Ambulance mit. Dort habe es die Luftröhre blockiert.

Trotz Erste-Hilfe-Maßnahmen erlitt der Mann den Angaben zufolge einen Herzstillstand. Rettungskräfte konnten ihn aber wiederbeleben und den Fisch herausziehen. Der Angler habe keine bleibenden Schäden erlitten, hieß es.

Der Vorfall ereignete sich demnach bereits am 5. Oktober. Rettungssanitäter Matt Harrison sprach laut BBC vom bizarrsten Einsatz, zu dem er je gerufen worden sei.

wit/dpa

Mehr im Internet

 

  • AP/ The Albuquerque Journal
    Amüsant, absurd, abenteuerlich: Manche Meldungen klingen nebensächlich, sind aber zu unterhaltsam, um ungelesen im Nachrichtenstrom zu versinken. Das Panorama-Ressort von SPIEGEL ONLINE präsentiert skurrile Newssplitter.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP