Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Philippinen

Taifun reißt mehr als 170 Menschen in den Tod

Erst kam der Regen, dann die Flut: Auf den Philippinen sind nach einem Taifun über 170 Menschen bei Überschwemmungen ums Leben gekommen. Die Retter rechnen mit vielen weiteren Toten.

AP
Samstag, 17.12.2011   07:43 Uhr

Manila - Nach schweren Regenfällen haben im Süden der Philippinen heftige Sturzfluten mehr als 170 Menschen in den Tod gerissen. Das berichtete das Büro für Zivilschutz. Die Opferzahl steige stündlich, 260 Menschen würden bereits vermisst. Unklar war zunächst, wie viele davon unter den bereits geborgenen Toten waren.

Der Taifun "Washi" war am Freitag über die Insel Mindanao hinweggezogen und hatte vor allem in den Städten Iligan und Cagayan de Oro rund 800 Kilometer südwestlich von Manila verheerende Überschwemmungen angerichtet. Allein in Cagayan de Oro wurden 92 Leichen geborgen. Schwere Regenfälle seit Freitag ließen dort Flüsse über die Ufer treten.

Über Nacht schwoll das Wasser an und ergoss sich als Sturzflut durch einige Stadtbezirke. In Iligan wurden 40 Todesopfer geborgen, sowie acht weitere in den Provinzen Compostela Valley und Zamboanga del Norte.

Nach Angaben des Chefs der Zivilschutzbehörde wurden 400 Menschen in den beiden am schwersten betroffenen Städten gerettet. Hunderte Helfer seien im Einsatz, um nach Verletzten zu suchen.

Erst im Oktober hatten gleich zwei Taifune die Philippinen heimgesucht: Nachdem "Nesat" über die nördlichen Provinzen der Philippinen hinweggezogen war, hatte "Nalgae" dieselbe Region heimgesucht. Beide Stürme forderten zusammen mindestens 57 Menschenleben und richteten schwere Schäden an.

Etwa 2,4 Millionen Menschen waren damals von den Auswirkungen der Stürme betroffen. Viele Bewohner flüchteten sich auf die Dächer ihrer Häuser und harrten dort viele Stunden lang aus.

jbr/AFP

insgesamt 4 Beiträge
blob123y 17.12.2011
1. Diese Gegend ist extrem dicht
besiedelt und da wurde zuviel abgeholzt in der Vergangenheit. Ich war dort vor ein paar Monaten, hier mehr mit tollen Fotos: tourism guide cagayan de oro philippines cagayan de oro city [...]
besiedelt und da wurde zuviel abgeholzt in der Vergangenheit. Ich war dort vor ein paar Monaten, hier mehr mit tollen Fotos: tourism guide cagayan de oro philippines cagayan de oro city (http://mindanaoall.com/Cagayan-de-Oro.html)
habe-die-ehre 17.12.2011
2. und nein,
wir haben kein Klimaproblem. Es reicht, wenn wir 2020 anfangen, über Änderungen nachzudenken...
wir haben kein Klimaproblem. Es reicht, wenn wir 2020 anfangen, über Änderungen nachzudenken...
reuanmuc 17.12.2011
3.
Das ist eine Erklärung für die Schäden, aber nicht für die Regenfluten.
Zitat von blob123ybesiedelt und da wurde zuviel abgeholzt in der Vergangenheit. Ich war dort vor ein paar Monaten, hier mehr mit tollen Fotos: tourism guide cagayan de oro philippines cagayan de oro city (http://mindanaoall.com/Cagayan-de-Oro.html)
Das ist eine Erklärung für die Schäden, aber nicht für die Regenfluten.
blob123y 17.12.2011
4.
Mindanao ist ein Platz mit einen sehr hohen Quantum an Regen, schon immer, nicht erst seit gestern. Nun, auf den Philippinen hat die katholische Kirche das sagen und die stoppen jeglichen Versuch einer Geburtenminderung, Ergebniss [...]
Zitat von reuanmucDas ist eine Erklärung für die Schäden, aber nicht für die Regenfluten.
Mindanao ist ein Platz mit einen sehr hohen Quantum an Regen, schon immer, nicht erst seit gestern. Nun, auf den Philippinen hat die katholische Kirche das sagen und die stoppen jeglichen Versuch einer Geburtenminderung, Ergebniss > immer mehr Menschen. Nun, jetzt überlegen sie mal wo sollen die hin ? Die dringen immer mehr in gefährdete Zonen wo die genau wissen dort sollen die nicht sein, Ergebniss > Disaster, denn wenn die Menschen wie dort auf Mindanao nicht in diesen gefährdeten Zonen wären würde niemand etwas passieren, alles ist ganz einfach logisch zu erklären nur Leute die eben nicht durchblicken kommen mit all möglichen irrelevanten bla bla einher. Wer diese Ereigniss mit irgeneinen "Klimawandel" zusammenbringt, der bickt eben nicht durch, so what ?

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP