Lade Daten...
03.01.2013
Schrift:
-
+

Samuel L. Jackson und das N-Wort

"Das war keine gute Frage"

Fotos
REUTERS

Das N-Wort ist für weiße Amerikaner ein großes Tabu. In Quentin Tarantinos neuem Film "Django Unchained" wird es ständig benutzt. Ein Kritiker wollte Schauspieler Samuel L. Jackson nun zu der Kontroverse befragen - ohne das Wort selbst auszusprechen. Das ging schief.

Hamburg - Spike Lee hat ein Problem mit Quentin Tarantinos neuem Film "Django Unchained". Er werde den Streifen ignorieren, sagte der Regisseur. Schon vor 15 Jahren, nach Tarantinos "Jackie Brown", hatte es Streit zwischen beiden Kollegen gegeben. Der Grund: Das häufige Vorkommen des rassistischen Wortes "Nigger", das für weiße US-Amerikaner ein absolutes Tabu ist und öffentlich nur als N-Wort bezeichnet wird. In "Django Unchained", der zur Zeit der Sklavenhaltung spielt, wird das Wort angeblich mehr als hundertmal ausgesprochen.

Grund genug für Filmkritiker Jake Hamilton, Schauspieler Samuel L. Jackson auf das Thema anzusprechen. Jackson gehört gewissermaßen zu Tarantinos Stammpersonal und war schon bei "Jackie Brown" dabei. Nun wollte er jedoch nicht so wie Hamilton wollte - und es entstand ein bemerkenswerter Dialog:

Hamilton: Es gab eine Kontroverse um den Gebrauch des N-Wortes in diesem Film und...

Jackson: Nein? Niemand? Nichts? Welches Wort?

Hamilton: Oh, das will ich nicht sagen.

Jackson: Warum nicht?

Hamilton: Ich möchte das nicht sagen.

Jackson: Haben Sie es jemals gesagt?

Hamilton: Nein.

Jackson: Versuchen Sie es.

Hamilton: Ich möchte das nicht sagen.

Jackson: (energisch) Versuchen Sie es!

Hamilton: Ist das Ihr Ernst?

Jackson: Wir werden dieses Gespräch nicht fortsetzen, wenn sie es nicht sagen. (Pause). Wollen Sie mit einer anderen Frage weitermachen?

Hamilton: Okay, sehr gut.

Daraufhin lacht Jackson laut los. Es geht dann noch eine Weile hin und her. Ob Jackson es selbst sagen werde? Nein, das sei nicht das gleiche, so der Schauspieler. Das Wort werde ohnehin mit einem Piep übertönt. Die Passage würde überhaupt nicht gesendet, wenn er selbst das Wort in den Mund nehme, entgegnet Hamilton. Schließlich einigen sie sich darauf, mit einem anderen Thema weiterzumachen - allerdings will jeder das letzte Wort behalten.

Hamilton: Es war eine gute Frage.

Jackson: Nein, war es nicht.

Hamilton: Es war eine großartige Frage.

Jackson: Es war keine großartige Frage, wenn Sie das Wort nicht aussprechen können.

Der Rest des Interviews lief dann professionell weiter. In "Django Unchained" spielt Samuel L. Jackson den Bediensteten des Schurken Calvin Candie (Leonardo DiCaprio). Die Geschichte dreht sich um den Sklaven Django (Jamie Foxx), der sich mit Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Christoph Waltz) zusammentut, um seine Frau wiederzufinden. Der Film kommt in Deutschland am 17. Januar in die Kinos.

hut

Empfehlen

MEHR IM INTERNET

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter RSS
alles zum Thema Samuel L. Jackson
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten