Lade Daten...
10.01.2013
Schrift:
-
+

Glücksspiel

Lotto soll deutlich teurer werden

DPA

Lottoschein: Das klassische 6 aus 49 soll ab Mai bundesweit teurer werden

Lottospieler müssen sich auf Neuerungen einstellen: Bei der Ziehung 6 aus 49 soll ein Spielfeld künftig einen Euro kosten. Der Plan sieht zudem eine weitere Gewinnklasse und die Abschaffung der Zusatzzahl vor - genehmigt ist das Vorhaben aber noch nicht.

Leipzig - Lotto soll teurer werden. Geplant ist, dass ein Spielfeld in der klassischen Lotterie 6 aus 49 ab Mai einen Euro statt wie bisher 75 Cent kostet. Gleichzeitig solle eine weitere Gewinnklasse eingeführt werden, sagte der sächsische Lotto-Chef Siegfried Schenek. Künftig solle es schon für zwei Richtige plus Superzahl einen garantierten Gewinn von fünf Euro geben. Die Zusatzzahl werde abgeschafft. Die Änderung sei beantragt, aber noch nicht von allen Glücksspielaufsichten der 16 Bundesländer genehmigt.

Die Pläne des Lotto-Blocks sehen damit laut Schenek künftig neun statt der bisherigen acht Gewinnklassen bei der Lotterie 6 aus 49 vor. Die Skala reicht bis zum Sechser mit Superzahl, der zum Gewinn des Millionen-Jackpots nötig ist. Statt Dreiern, Vierern und Fünfern mit Zusatzzahl gibt es diese Gewinnklassen künftig wohl jeweils mit der Superzahl. "Das macht das Ganze ein bisschen übersichtlicher", sagte Thomas Schäfer, Sprecher von Saartoto. Die jetzige Zusatzzahl kann zwischen 1 und 49 liegen, die Superzahl wird dagegen nur aus den Ziffern 0 bis 9 ermittelt.

An der Gewinnwahrscheinlichkeit für den Höchstgewinn ändert sich nichts - sie bleibt bei 1:140 Millionen. Allerdings werde die Jackpotsumme in Zukunft etwas höher ausfallen. Denn statt bislang 10 Prozent des Spieleinsatzes sollen künftig 12,8 Prozent in die Ausschüttung der höchsten Gewinnklasse fließen.

Lotto teilte mit, die Preiserhöhung sei die erste seit 13 Jahren. Die Änderungen sollen vom 4. Mai an bundesweit gelten. Der Deutsche Lotto- und Totoblock hat 2012 einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Bundesweit sanken die Spieleinsätze um 3,7 Prozent auf 6,41 Milliarden Euro. Den staatlichen Lotterien macht weiterhin die illegale Konkurrenz vor allem im Internet zu schaffen.

2012 wurden bundesweit 115 Lottospieler zu Millionären. Den höchsten Gewinn erzielte ein Tipper aus Nordrhein-Westfalen, der beim Eurojackpot mehr als 27 Millionen Euro abräumte. Der im vergangenen März neu eingeführte Eurojackpot bleibt laut Schenek bislang hinter den Erwartungen zurück. Er rechne aber mit mehr Spielern in der Zukunft, auch weil sich neben den bisherigen acht Staaten neue Länder wie Kroatien oder Island beteiligen wollten.

bim/wit/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
1. Ob das auch
Erich91 10.01.2013
mit der Strompreiserhöhung, oder mit dem Klimawandel zusammenhängt. Oder brauchen die Lottochefs Lohnerhöhung?
Zitat von sysopDPALottospieler müssen sich auf Neuerungen einstellen: Bei der Ziehung 6 aus 49 soll ein Spielfeld künftig einen Euro kosten. Der Plan sieht zudem eine weitere Gewinnklasse und die Abschaffung der Zusatzzahl vor - genehmigt ist er aber noch nicht. http://www.spiegel.de/panorama/lotto-soll-um-25-prozent-teurer-werden-a-876806.html
mit der Strompreiserhöhung, oder mit dem Klimawandel zusammenhängt. Oder brauchen die Lottochefs Lohnerhöhung?
2.
anon11 10.01.2013
Der Staat braucht Geld um fremde Länder zu "retten" ;)
Zitat von Erich91mit der Strompreiserhöhung, oder mit dem Klimawandel zusammenhängt. Oder brauchen die Lottochefs Lohnerhöhung?
Der Staat braucht Geld um fremde Länder zu "retten" ;)
3. Dann steige ich nach 20 Jahren aus
iffel1 10.01.2013
Das ist ein guter Grund und ich habe im Monat 45€ mehr zum Ausgeben.
Das ist ein guter Grund und ich habe im Monat 45€ mehr zum Ausgeben.
4. 25 Prozent oder Eurocent teurer?
Spartacus 10.01.2013
Wenn ein Feld künftig 1,00 € statt 75 Eurocent kosten soll, dann ist das ein Anstieg von 33,33 %, bzw. 25 Eurocent.
Wenn ein Feld künftig 1,00 € statt 75 Eurocent kosten soll, dann ist das ein Anstieg von 33,33 %, bzw. 25 Eurocent.
5. Grund:
Euronymus 10.01.2013
Die Quoten sind zu unattraktiv. Deshalb die Erhöhung. Für den 6er mit Superzahl mit der sehr geringen 1:140Millionen Chance gibt es mitunter weniger als 1 Million zu gewinnen. Das zieht nicht mehr, vor allem bei der Konkurrenz [...]
Die Quoten sind zu unattraktiv. Deshalb die Erhöhung. Für den 6er mit Superzahl mit der sehr geringen 1:140Millionen Chance gibt es mitunter weniger als 1 Million zu gewinnen. Das zieht nicht mehr, vor allem bei der Konkurrenz durch Euro Jackpot aus dem eigenen Haus. Da sind zwar die Quoten unterhalb des Jackpots deutlich geringer, aber 1:50 Millionen Chance bei mindestens 10 Millionen im Jackpot ist einfach attraktiver. Und für alle die jetzt wieder mit "Sondersteuer für Dumme" und "wenn man die Einsätze 30 Jahre lang spart und anlegt hat man mehr als man je im Durchschnitt gewinnen wird" kommen: Es ist nur ein Spiel! Bei dem letztes Jahr 115 Leute Millionär wurde - gegen alle Wahrscheinlichkeit...

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter RSS
alles zum Thema Glücksspiel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten