Lade Daten...
27.01.2013
Schrift:
-
+

Australien

Tausende Menschen fliehen vor Überschwemmung

DPA

Die Notrufzentralen werden kaum noch mit den Anrufen hilfesuchender Bürger fertig, Menschen bringen sich auf Dächern in Sicherheit, lokale Einsatzkräfte sind bereits auf die Hilfe vom Militär angewiesen: Im Osten Australiens haben Überschwemmungen Tausende Menschen aus ihren Häusern vertrieben.

Sydney - Nach tagelangem Sturm und Regen stehen weite Gebiete an der australischen Ostküste unter Wasser. Tausende Australier mussten ihre Häuser verlassen. Der Regierungschef des Bundesstaates Queensland rief die Armee am Sonntag zur Hilfe, weil lokale Rettungskräfte allein nicht mehr mit der verzweifelten Lage zurecht kamen.

Die Notrufzentralen wurden kaum noch mit den Anrufen hilfesuchender Bürger fertig. "Wir kommen jetzt wirklich in eine Situation, wo wir große Auswirkungen haben", sagte der Ministerpräsident von Queensland, Campbell Newman. "Wir werden viel Unterstützung brauchen, vor allem bei den Aufräumarbeiten."

In Bundaberg, 370 Kilometer nördlich von Brisbane, waren die Fluten auf einer Länge von etwa einem Kilometer über die Ufer des Flusses Burnett getreten und hatten zahlreiche Gebäude überschwemmt. Newman sagte, er gehe davon aus, dass in Bundaberg mehr als 400 Häuser und Firmen überflutet werden, wenn der Fluss seinen Höchststand von geschätzten achteinhalb Metern erreicht.

In Gympie südlich von Bundaberg mussten mehrere Familien Zuflucht auf den Dächern ihrer Häuser suchen. Es war zu gefährlich, Boote zu schicken. "Wegen der starken Winde konnten wir auch keine Hubschrauber einsetzen", sagte Gympies Bürgermeister Ron Dyne der australischen Nachrichtenagentur AAP. An übervollen Stauseen lief das Wasser über Entlastungswehre, was neue Überschwemmungen am Unterlauf der Flüsse befürchten ließ. Auch in Brisbane standen Häuser unter Wasser.

Vor zwei Jahren wurden in Australien mehr als 20.000 Häuser überschwemmt. Die australische Regierung sprach von der schlimmsten Naturkatastrophe, die das Land jemals getroffen habe.

kha/dpa

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Fotostrecke

Länderlexikon

Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Australien

Offizieller Eigenname: Commonwealth of Australia

Staatsoberhaupt:
Königin Elizabeth II., vertreten durch Generalgouverneurin Quentin Bryce
(seit September 2008)

Regierungschef: Tony Abbott (seit September 2013)

Außenministerin: Julie Bishop (seit September 2013)

Staatsform: Parlamentarische Monarchie

Mitgliedschaften: G20, OECD, Uno

Hauptstadt: Canberra

Amtssprache: Englisch

Religionen: mehrheitlich Christen (etwa 26% Katholiken, etwa 19% Anglikaner)

Fläche: 7.741.000 km²

Bevölkerung: 22,268 Mio. Einwohner

Bevölkerungsdichte: 3 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: 1,2%

Fruchtbarkeitsrate: 1,9 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 26. Januar

Zeitzone: MEZ +7 bis +9 Stunden

Kfz-Kennzeichen: AUS

Telefonvorwahl: +61

Internet-TLD: .au

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon | Australien-Reiseseite

Wirtschaft

Währung: 1 Australischer Dollar ($A) = 100 Cents zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 1351,246 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: 1,3%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 3%, Industrie 29%, Dienstleistungen 68%

Inflationsrate: 4,35%

Arbeitslosenquote: 4,26%

Staatseinnahmen: 365,274 Mrd. US$

Steueraufkommen (am BIP): 22,1%

Staatsausgaben: 425,104 Mrd. US$

Handelsbilanzsaldo: -8,013 Mrd. US$

Export: 234,298 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Kohle (16%), Eisenerz (8,2%), Rohöl und andere Brennstoffe (6%), Gold (4,8%) (2005/2006)

Hauptausfuhrländer: Japan (22,9%), Volksrepublik China (17%), Südkorea (8,4%), Italien (6,7%)

Import: 242,311 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Rohöl und andere Brennstoffe (12,4%), Personentransportmittel (7,2%), Computerzubehör (3,6%), Medikamente (3,6%) (2005/2006)

Hauptlieferländer: Volksrepublik China (16,9%), USA (11,5%), Japan (8,1%), Singapur (6,1%)

Landwirtschaftliche Produkte: Weizen, Früchte, Zuckerrohr, Baumwolle, Wein

Rohstoffe: Kohle, Eisenerz, Gold, Silber, Magnesit, Bauxit, Zink, Kupfer, Titan, Nickel, Zinn, Blei, Zirkonium, Diamanten, Erdöl, Erdgas

Gesundheit, Soziales, Bildung

Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 8,5%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,5%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 3,5%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 3/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 4/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 8/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 79 Jahre, Frauen 84 Jahre

Schulpflicht: 6-16 Jahre (in den meisten Bundesstaaten)

Energie, Umwelt, Tourismus

Energieproduktion: 302,1 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 130,1 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 10,5% der Landesfläche

CO2-Emission: 373,7 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 6071kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 75%, Industrie 10%, Haushalte 15%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen und ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 21,355 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 21,239 Mrd. US$

Militär

Allgemeine Wehrpflicht: nein

Streitkräfte: 54.747 Mann (Heer 27.461, Marine 13.230, Luftwaffe 14.056)

Militärausgaben (am BIP): 0,9%

Nützliche Adressen und Links

Australische Botschaft in Deutschland
Wallstraße 76-79, D-10179 Berlin
Telefon: +49-30-8800880 Fax: +49-30-880088210
E-Mail: info.berlin@dfat.gov.au

Deutsche Botschaft in Australien
119 Empire Circuit, Yarralumla, ACT 2600
Telefon: +61-2-62701911 Fax: +61-2-62701951
E-Mail: info@canberra.diplo.de

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amts

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon | Australien-Reiseseite

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter RSS
alles zum Thema Hochwasser in Australien 2011
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten