Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Berliner Eisbärbaby

Nicht ohne meine Mama

Noch hat das Eisbärbaby aus Berlin keinen Namen. Das hindert es aber nicht daran, auf eine erste Erkundungstour zu gehen - ohne seiner Mutter von der Seite zu weichen.

AFP
Freitag, 15.03.2019   11:28 Uhr

Dreieinhalb Monate verbrachte es in seiner Wurfhöhle. Nun hat das Berliner Eisbärbaby den ersten Ausflug nach seiner Geburt unternommen.

Mit seiner Mutter Tonja erkundete es erstmals die Außenanlage im Tierpark Berlin. Dabei blieb das kleine Eisbärmädchen dicht bei seiner Mutter. Die beiden badeten auch gemeinsam. Ab Samstag können auch Besucher den Eisbärnachwuchs im Tierpark anschauen.

Das Eisbärenbaby kam am 1. Dezember zur Welt. Mit seiner Entwicklung ist Tierparkdirektor Andreas Knieriem zufrieden. Das bislang namenlose Bärchen macht einen sehr munteren Eindruck und wurde bislang bereits zweimal geimpft.

Fotostrecke

Berliner Eisbärbaby: Hallo Welt!

Der Vater des kleinen Eisbärmädchens, Wolodja, zog bereits wieder in den Zoo Rheenen in den Niederlanden zurück. Eisbären sind Einzelgänger, eine gemeinsame Aufzucht des Nachwuchses ist ungewöhnlich.

Eisbärin Tonja hatte bereits 2017 zwei Babys zur Welt gebracht, diese starben aber. Eines verendete nach der Geburt, das andere nach wenigen Wochen. Zu dieser Zeit war es bereits auf den Namen Fritz getauft worden.

Die Sterblichkeit bei Eisbärbabys ist auch in der Natur sehr hoch. Sie sind anfangs nur so groß wie Meerschweinchen, außerdem blind und taub.

sen/AFP/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP