Lade Daten...
04.01.2013
Schrift:
-
+

Mutmaßlicher Vergewaltiger

Dorfbewohner verprügeln indischen Politiker

Foto: REUTERS

Der indische Politiker Bikram Singh Brahma soll eine Frau vergewaltigt haben. Ein Video zeigt, wie sich die Wut auf ihn entlädt. Dorfbewohner, darunter zahlreiche Frauen, verprügeln ihn. Die Botschaft der Aufnahmen: Vergewaltiger müssen anders als bisher Konsequenzen fürchten.

Neu-Delhi - Sie zerren ihn über die Straße, reißen ihm das Hemd vom Leib, schlagen auf ihn ein: Ein Video aus Indien zeigt, wie Dorfbewohner im nordöstlichen Bundesstaat Assam einen Mann angreifen. Es handelt sich um Bikram Singh Brahma, einen Politiker der regierenden Kongresspartei. Das Video soll am 3. Januar im Ort Santipura aufgenommen worden sein. Unter anderem ist zu sehen, wie Frauen dem Mann mehrere Schläge versetzen. Ein Polizeisprecher bestätigte den Vorfall. "Wir nehmen die Sache sehr ernst."

Seit der Vergewaltigung einer Studentin in Neu-Delhi, die an den Folgen des Missbrauchs starb, ist das Thema in Indien in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Am Donnerstag wurden fünf Männer in dem Fall wegen Mordes angeklagt. Zusätzliche Brisanz gewinnt das Video dadurch, dass der mutmaßliche Vergewaltiger ein in der Gegend bekannter Politiker ist.

Manche Beobachter interpretieren die Aufnahmen als Zeichen für einen Wandel in der indischen Gesellschaft: Selbst mächtige Männer spüren für sexuelle Übergriffe die Konsequenzen, Vergewaltigung ist nicht länger allein ein Stigma für das Opfer.

Bikram Singh Brahma wurde am Donnerstag festgenommen, nachdem der Ehemann des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers die Polizei informiert hatte. Brahma soll das Haus der Frau betreten und sie dort vergewaltigt haben, berichteten indische Zeitungen unter Berufung auf eine Polizeiquelle. Die Frau habe geschrien und sich gewehrt - daraufhin seien Dorfbewohner zu Hilfe gekommen und hätten Brahma gefasst und auf die Straße gezerrt.

Als die Polizei eintraf, weigerten sich Dorfbewohner laut der Zeitung "Times of India" zunächst, Brahma zu übergeben. Demnach forderten sie, der Politiker solle die Vergewaltigung erst gestehen. Assams Regierungschef Tarun Gogoi sagte, Brahmas Tat sei verachtenswert, der Politiker müsse so schnell wie möglich bestraft werden. Die Partei suspendierte den Politiker.

ulz

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Fotostrecke

Vergewaltigungsfall in Indien - Chronologie

16.12.2012 Vergewaltigung
Eine 23-jährige Medizinstudentin wird in einem Bus in Neu Delhi von sechs Männern vergewaltigt. Die Täter misshandeln die Frau und einen Freund, der sie begleitet, mit einer Eisenstange.
17.12. Festnahmen
Die Polizei nimmt vier Verdächtige fest, zwei weitere folgen später. Das Opfer schwebt mit einer schweren Hirnverletzung und inneren Verletzungen im Krankenhaus weiter in Lebensgefahr.
18.12. Erste Demonstrationen
Demonstranten gehen in mehreren Städten auf die Straße und machen Laxheit der Polizei für steigende Gewalt gegen Frauen verantwortlich. Die Opposition fordert im Parlament schärfere Gesetze, um Vergewaltigungen zu stoppen.
22.12. Proteste eskalieren
Nach kleineren Studentenprotesten gehen Tausende Inder auf die Straße. Die Polizei geht mit Tränengas und Wasserwerfern gegen die aufgebrachte Menge vor.
23.12. Viele Verletzte
Die Proteste schlagen in Gewalt um - laut Polizei, weil sich Krawallmacher unter die Protestierenden mischen. Es gibt mehr als hundert Verletzte auf beiden Seiten.
25.12. Polizist stirbt
Ein Polizist, der bei den Demonstrationen verletzt worden war, stirbt im Krankenhaus.
26.12. Regierung schaltet sich ein
Die indische Regierung ordnet eine Untersuchung des Falls an. Die Kommission soll mögliche Versäumnisse der Polizei und anderer staatlicher Stellen herausfinden. Sie soll auch Maßnahmen für mehr Schutz und Sicherheit von Frauen vorschlagen.
27.12. Opfer kommt in Spezialklinik
Der Gesundheitszustand der 23-Jährigen verschlechtert sich rapide. Sie wird nach Singapur in eine Spezialklinik ausgeflogen.
29.12. Studentin stirbt
Die junge Frau stirbt an Organversagen. Die sechs verdächtigen Männer werden des Mordes beschuldigt. Tausende demonstrieren erneut gegen sexuelle Gewalt und für mehr Frauenrechte.
30.12. Bestattung des Opfers
Die Leiche der vergewaltigten Inderin wird in Neu Delhi nach traditionellen Riten verbrannt. Zwischen Demonstranten und Polizei kommt es erneut zu Auseinandersetzungen.
3.1.2013 Anklage wegen Mordes
Die Justiz erhebt Anklage wegen Mordes gegen fünf Beschuldigte.

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter RSS
alles zum Thema Indien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten