Lade Daten...
11.02.2013
Schrift:
-
+

Hindu-Fest in Indien

Viele Tote bei Massenpanik

AP

Beim größten religiösen Fest der Welt in Indien sind mehr als 30 Menschen ums Leben gekommen. Ursache war offenbar eine Massenpanik auf einer überfüllten Fußgängerbrücke. Rund 34 Millionen Hindus hatten sich versammelt, um am Ganges das Fest des Kruges zu feiern.

Allahabad - Eine Massenpanik hat das größte Hindu-Fest in Indien überschattet. Mehr als 30 Menschen starben am Sonntag im Gedränge zum Kumbh Mela (Fest des Kruges), der größten religiösen Versammlung der Welt. Zunächst war von 18 Toten die Rede gewesen, die Zahl wurde inzwischen aber auf mindestens 36 korrigiert. Nach Angaben eines Eisenbahnsprechers vom Montag wurden außerdem 39 Menschen verletzt, als sie im Bahnhof der Stadt Allahabad auf einer Fußgängerbrücke die Gleise überqueren wollten.

Zum Haupttag der Feier im Norden Indiens pilgerten in diesem Jahr so viele Gläubige wie nie zuvor an den Ganges. "Wir haben mehr als 34 Millionen Menschen gezählt", sagte Sprecher Ashok Sharma in Allahabad. Die Organisatoren schätzen die Zahl der Besucher entlang der kilometerlangen Ufer mit Hilfe von Satellitenbildern, Überwachungskameras und zwei Helikoptern.

Die Gläubigen wollen sich durch das Bad im Ganges von Sünden reinigen und aus dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburten befreien. Der Neumondtag ist für Hindus besonders glückverheißend und deswegen der wichtigste Tag des 55-tägigen Festes. Beim letzten Kumbh Mela kamen zum Haupttag 27 Millionen Menschen zusammen.

Am Sonntag wollten nach Medienberichten Hunderttausende Pilger nach dem Bad in dem Fluss nach Hause fahren und verursachten ein großes Gedränge. Dabei sei das Geländer der Brücke gebrochen und die Menschen seien auf die Gleise und Bahnsteige gestürzt, berichtete die Nachrichtenagentur IANS. Premierminister Manmohan Singh zeigte sich schockiert und kündige Hilfszahlungen an die Hinterbliebenen an.

Das Hindu-Fest findet nur alle zwölf Jahre am Zusammenfluss von Ganges, Yamuna und dem nur in der Mythologie existierenden Strom Saraswati statt. Die genauen Daten werden von Astrologen anhand der Positionen von Sonne, Mond und Jupiter bestimmt. Zu dem Fest, das dieses Mal bis zum 10. März geht, erwarten die Organisatoren insgesamt hundert Millionen Menschen.

In den vergangenen Jahrzehnten gab es immer wieder Massenpaniken mit Toten. Diesmal sind 25.000 Polizisten, 17.000 Paramilitärs und 10.000 Freiwillige im Einsatz, um die Menschenmassen durch das sandige Flussbett zu leiten.

lei/siu/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
1. Massenpanik? Massendummheit!
horstma 10.02.2013
Wenn die Menschen dort wegen ihrer religiösen Massendummheit in Panik geraten und sie selbst nicht ertragen können, passiert sowas leider. Ich frage mich nur, ob das eine Meldung Wert ist, angesichts der ca. 60.000 Toten in [...]
Wenn die Menschen dort wegen ihrer religiösen Massendummheit in Panik geraten und sie selbst nicht ertragen können, passiert sowas leider. Ich frage mich nur, ob das eine Meldung Wert ist, angesichts der ca. 60.000 Toten in Syrien, die dem selben Phänomen zum Opfer gefallen sind. Leider ist gegen Dummheit noch kein Mittel erfunden worden, aber es gibt komischerweise ein zuverlässiges Mittel, die Dummheit ins Grenzenlose zu steigern. Es heisst Religion und ist unter den Handelsnamen Islam (besonders wirksam), Hinduismus und Christentum im Handel. In vielen Ländern ist die Abgabe frei oder die Einnahme wird sogar erzwungen, hierzulande ist dafür eine Steuer fällig. Klar, man braucht die Gelder, daß der Vatikan weiter an der Verbesserung der Wirksamkeit arbeiten kann. Seitdem dort der neue Vorstandsvorsitzende Ratzinger arbeitet, ist einiges an Fortschritt erzielt worden. Über den Schwachsinn, Männern eine Heirat und ein normales Eheleben zu verbieten, wird kaum noch geredet. Die Droge wirkt also inzwischen effektiver.
2. Ein Grund mehr
sancho panza 10.02.2013
Religionen jedweder Art zu verbieten. Ob Kaaba, Ganges oder Grabeskirche, alles Götzendienst. Alles Mythologie und falsche Prophetie. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass Außerirdische einer überlegenen Zivilisation immer noch in [...]
Religionen jedweder Art zu verbieten. Ob Kaaba, Ganges oder Grabeskirche, alles Götzendienst. Alles Mythologie und falsche Prophetie. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass Außerirdische einer überlegenen Zivilisation immer noch in ihrem Ganges baden?
3.
räbbi 10.02.2013
Wenn sich 34Mio Menschen irgendwo treffen, ist es ganz normal dass jeden Tag ein paar hundert sterben, irgendwelche Unfälle passieren usw. Die Frage ist, was im Vergleich dazu an einem normalen Tag in Indien so alles passiert. [...]
Wenn sich 34Mio Menschen irgendwo treffen, ist es ganz normal dass jeden Tag ein paar hundert sterben, irgendwelche Unfälle passieren usw. Die Frage ist, was im Vergleich dazu an einem normalen Tag in Indien so alles passiert. Allgemein kann ich diese ganzen religiösen Massenaufläufe nicht recht nachvollziehen (OK, ich war auch mal bei der Audienz auf'm Petersplatz, ich geb's ja zu, aber das ist dann doch ne ganz andere Kragenweite) Aber hey, freies Land.
4. @horstma...
i_guess 10.02.2013
Da ich ihre Worte nicht besser auszudrücken vermag und der Tatsache,dass meine Meinung der ihren gleicht,kann ich nur schreiben:Sie sprechen mir aus der Seele!
Da ich ihre Worte nicht besser auszudrücken vermag und der Tatsache,dass meine Meinung der ihren gleicht,kann ich nur schreiben:Sie sprechen mir aus der Seele!
5.
Meskiagkasher 10.02.2013
Wer dumm sein will, muss leiden.
Zitat von horstmaWenn die Menschen dort wegen ihrer religiösen Massendummheit in Panik geraten und sie selbst nicht ertragen können, passiert sowas leider. Ich frage mich nur, ob das eine Meldung Wert ist, angesichts der ca. 60.000 Toten in Syrien, die dem selben Phänomen zum Opfer gefallen sind. Leider ist gegen Dummheit noch kein Mittel erfunden worden, aber es gibt komischerweise ein zuverlässiges Mittel, die Dummheit ins Grenzenlose zu steigern. Es heisst Religion und ist unter den Handelsnamen Islam (besonders wirksam), Hinduismus und Christentum im Handel. In vielen Ländern ist die Abgabe frei oder die Einnahme wird sogar erzwungen, hierzulande ist dafür eine Steuer fällig. Klar, man braucht die Gelder, daß der Vatikan weiter an der Verbesserung der Wirksamkeit arbeiten kann. Seitdem dort der neue Vorstandsvorsitzende Ratzinger arbeitet, ist einiges an Fortschritt erzielt worden. Über den Schwachsinn, Männern eine Heirat und ein normales Eheleben zu verbieten, wird kaum noch geredet. Die Droge wirkt also inzwischen effektiver.
Wer dumm sein will, muss leiden.

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter RSS
alles zum Thema Hinduismus
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten