Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Niedersachsen

Segelflieger zerschellt auf Friedhof - 15-jähriger Pilot stirbt

Ein Segelflugzeug ist auf dem Braunschweiger Stadtgebiet aufgeschlagen. Der 15-jährige Pilot kam dabei ums Leben. Er hatte noch versucht, sich mit einem Fallschirm zu retten.

DPA

Ein Segelflugzeug (Symbolbild)

Sonntag, 12.08.2018   09:03 Uhr

Ein 15-jähriger Flugschüler ist beim Absturz eines Segelfliegers in Niedersachsen tödlich verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, geriet das Flugzeug am Samstagabend in der Luft ins Trudeln und zerschellte wenig später auf einem Friedhof in Braunschweig.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Behörden gegen 19.15 Uhr im Stadtteil Waggum. In welcher Höhe sich das Fluggerät kurz vor dem Absturz befand, ist noch unklar. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor. Laut der "Braunschweiger Zeitung" musste die Straße um den Unfallort abgesperrt werden.

Der junge Pilot, der alleine in dem Flieger saß, versuchte noch, sich mit dem Fallschirm zu retten, was jedoch offenbar aufgrund der geringen Flughöhe misslang, wie die Polizei mitteilte. Die Kriminalpolizei und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung klären nun, wie es genau zu dem Unglück kommen konnte. Das Flugzeug sollte noch am Abend geborgen werden.

Eine Ausbildung zum Segelfliegen ist ab 14 Jahren möglich und dauert meist mehrere Monate bis Jahre. Zur Ausbildung gehören auch mehrere Alleinflüge, bei denen die Flugschüler allein im Flugzeug sitzen. Bei einem solchen Flug hat sich offenbar das Unglück in Braunschweig ereignet. Ab 16 Jahren können Flugschüler eine Lizenz erwerben und eigenständig ein Segelflugzeug steuern.

Laut lokalen Medien kümmerten sich mehrere Seelsorger um die Angehörigen und die Zeugen. Es ist bereits das zweite tödliche Flugzeugunglück in Niedersachsen am Samstag. Am Morgen waren in Melle ein Großvater und seine Enkelin tödlich verunglückt, als ihr Ultraleichtflieger abstürzte.

koe/dpa

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP