Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Drachen in Japan

Die werden gleich in die Luft gehen

Japanische Drachen sind nicht bloß Flugobjekte, sie sind filigrane Kunstwerke. Nur noch wenige meistern dieses alte Handwerk - hier zeigen sie ihre schönsten Kreationen.

Mami Kiyoshi
Von
Donnerstag, 14.02.2019   10:19 Uhr

Alles fing mit einer Geschichte über ein affenähnliches Wesen an, das auf einem Drachen fliegt. Sie stellt den Beginn der Sammelleidenschaft von Kaoru Kimura aus Ikeda in der japanischen Präfektur Osaka dar. Mittlerweile hat er rund 3000 Drachen und Motivdrucke angehäuft, viele von ihnen leiht er derzeit dem Osaka Museum of History aus. Seine Lieblingstücke behält er jedoch zu Hause.

Die japanische Fotografin Mami Kiyoshi ist gemeinsam mit Cecile Laly, einer Expertin für japanische Kunst und Kultur, quer durch ihr Heimatland gereist und hat Drachenenthusiasten und -bauer gesucht und sie in ihrer Werkstatt oder in ihrer Wohnung porträtiert - inmitten der kunterbunten Flugobjekte.

Die traditionellen Drachen werden von Hand gefertigt, mit handgeschöpftem und durchscheinendem Japanpapier sowie Bambus für den Rahmen. Dieser wird auch Knochen genannt, das Papier als Haut des Drachen bezeichnet.

Die Verarbeitung des Bambus und die Malereien erfordern viel Geschick. Besonders schöne Varianten werden sogar wie Gemälde an die Wand gehängt. In Japan sind die unterschiedlichsten Drachenarten zu finden: Jede Region hat ihren eigenen Stil, eigene Motive oder Techniken. Oft stehen diese auch mit lokalen Festen im Zusammenhang.

Zu den Stilarten gehören beispielsweise die Edo-Drachen. Sie sind rechteckig, besitzen viele Steuerungsschnüre und sind mit berühmten Kriegern oder Geishas illustriert. Oder die sechseckigen Rokkaku-Drachen, die aus unterschiedlichsten Materialien gebaut werden. Vollkommen anders sehen Tsugaru-Drachen aus, die nicht aus Bambus, sondern aus Holz bestehen und zu den dekorativsten in ganz Japan zählen.

Fotostrecke

Aus Bambus und Reispapier: Kommt ein Drachen geflogen

Drachen gibt es schon viele Hundert Jahre in dem Inselstaat, ihre Beliebtheit stieg in der Edo-Zeit (1603-1867), damals entstanden einige der schönsten Exemplare. Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sinkt die Bedeutung von Drachen in der japanischen Gesellschaft laut Laly allerdings.

"Wenn man mit älteren Japanern über Drachen spricht, dann weckt das bei den meisten viele Kindheitserinnerungen", sagt Kiyoshi. Sie verbinden damit Wochenenden mit der Familie und Feiertage, an denen traditionell Drachen steigen gelassen wurden.

Heute werden die Drachen als Kunstobjekte oder als traditionelles Spielzeug eingestuft. Seltener kommen sie auch noch bei lokalen Festen zum Einsatz - wie bei der alljährlichen Papierdrachen-Flugshow in Hamamatsu.

Auch die Zahl der professionellen Drachenbauer ist in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts gab es noch mehrere Hundert Werkstätten im ganzen Land, heute sind Laly zufolge nur noch wenige vorhanden. Sie und Kyoshi fanden bislang 15 Betriebe, die Drachen noch komplett von Hand herstellen. Viele weitere gibt es nicht, ist sie überzeugt.

Die meisten der Hersteller sind bereits relativ alt, sie haben das Handwerk von den Eltern oder Großeltern erlernt. Nur wenige von ihnen haben allerdings Auszubildende, die in ihren Fußstapfen treten könnten. Viele dieser zum Teil seit zweihundert Jahren existierenden Werkstätten drohen daher, in Zukunft zu verschwinden.

insgesamt 3 Beiträge
klarissa 14.02.2019
1. Fotostrecke: Drachen aus Bambus und Reispapier
Das Papier ist kein Reispapier, es ist Washipapier vom Papier-Maulbeerbaum, KŌZO. Reispapier zu schreiben ist klischeehaft und Stereotyp.
Das Papier ist kein Reispapier, es ist Washipapier vom Papier-Maulbeerbaum, KŌZO. Reispapier zu schreiben ist klischeehaft und Stereotyp.
tempus fugit 14.02.2019
2. Schade, ....
....dass man keinen einzigen davon fliegen sieht - das von einem, der als Heranwachsender sehr viele Drachen baute... Und als Erwachsener sogar welche flog....
....dass man keinen einzigen davon fliegen sieht - das von einem, der als Heranwachsender sehr viele Drachen baute... Und als Erwachsener sogar welche flog....
Anno2012 14.02.2019
3. Sehr oberflächlicher Artikel
Unter http://www.japankites.dk/japanischen_drachen gibt es einen unwesentlich längeren Artikel, der jedoch deutlich detaillierter auf den geschichtlichen Hintergrund eingeht. Aufgrund eigener Erfahrung gehe ich davon aus, dass [...]
Unter http://www.japankites.dk/japanischen_drachen gibt es einen unwesentlich längeren Artikel, der jedoch deutlich detaillierter auf den geschichtlichen Hintergrund eingeht. Aufgrund eigener Erfahrung gehe ich davon aus, dass noch deutlich mehr als "vermutlich 15" Drachenbauer in Japan existieren. Fast jeder "Meister" auf einem Drachenfestival baut seine Drachen selbst.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP