Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

After-Party im Frogmore House

Die Sause nach der Megha-Hochzeit

Die Presse war ausdrücklich nicht willkommen. Ein paar Informationen über die Hochzeitsparty von Meghan und Harry sind trotzdem durchgesickert.

DPA
Von
Sonntag, 20.05.2018   17:59 Uhr

Am Abend wollten die Frischvermählten ihre Ruhe haben. Zumindest vergleichsweise. Verständlich nach einer Hochzeit unter den Augen der Weltpresse und Zehntausenden Schaulustigen. Das ist auch genau der Grund, warum der britische Boulevard sämtliche zur Verfügungen stehenden Informanten und Hofschranzen ausgequetscht hat, um zu erfahren, wie denn nun Meghan und ihr Harry wirklich gefeiert haben, nachdem der offizielle Teil der Megha-Hochzeit vorüber war.

Zunächst die Fakten: Als Harry seine Braut in einem schicken Jaguar-Cabrio davonfuhr - vorbildlich mit Elektromotor und interessanterweise kein Rechtslenker - ging es nach Frogmore House. Das Anwesen auf dem Gelände von Schloss Windsor stammt aus dem 17. Jahrhundert. Hierhin lud Prinz Charles, der Vater des Bräutigams, die Auserwählten der Auserwählten, zum gemütlichen Teil des Abends im kleinen Kreis (200 Personen). Die Veranstaltung zahlt der Thronfolger aus seiner privaten Schatulle.

Anders als die Brautleute fuhren die Gäste allerdings nicht in englischen Zweisitzern zur Party. Für sie wurden Reisebusse bereitgestellt. Das zeigt ein Instagramvideo, das die Tennisspielerin Serena Williams gepostet hat. Darauf ist außerdem zu sehen, dass sie in weiser Voraussicht Turnschuhe unter ihrem Kleid trug. Denn, auch so viel ist bekannt, es wurde lange und laut.

Ein Beitrag geteilt von Serena Williams (@serenawilliams) am

Wie beispielsweise die "Daily Mail" berichtet, wurde in der Nacht auf Sonntag laute Musik rund um die Location gehört. Um 23 Uhr gab es außerdem ein Feuerwerk. Angeblich der Schlusspunkt der Veranstaltung. Aber das ist nicht sicher.

Mit dabei waren neben Serena Williams und ihrem Mann Alexis Ohanian (und den Brautleuten und -eltern natürlich): Meghans Freundin und Schauspielerin Priyanka Chopra, ihr "Suits"-Kollege Patrick J. Adams samt Frau Troian Bellisario. Dafür gibt es ebenfalls Beweisfotos bei Instagram. Auch George und Amal Clooney waren mit von der Partie.

Fotostrecke

Royal Wedding: Der Abend, das Cabrio, die Party

Die gegen 19 Uhr angelieferten Pizzen sind ebenfalls auf Bildern dokumentiert. Mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit waren die aber für das Personal. Denn bei dem Dinner (Start 19 Uhr) sollen leichte Kanapees aus organischem Anbau (Sussex' neue Herzogin ist Bio-Fan) serviert worden sein. Bei den Getränken ist ebenfalls nicht so ganz sicher, was stimmt und was nicht. Die Rede ist von einem Ingwer-Rum-Cocktail "When Harry met Meghan" (zu Deutsch: "Als Harry Meghan traf") in roter Farbe - als Anspielung auf Harrys Haare.

Williams "dreckige" Trauzeugenrede

Die Clooneys verspäteten sich angeblich, weil George am Eingang erst einige Minuten neugierige Polizisten bespaßen musste. Das behauptet zumindest die "Daily Mail". Auch die Moderation des Abends durch den Late-Night-Talker James Cordon will die Zeitung von "Insidern" gesteckt bekommen haben.

Auf Hörensagen gehen auch die Berichte über Prinz Williams "dreckige" Trauzeugenrede zurück. Material genug dafür hätte es gegeben im Leben seines jüngeren Bruders, dem einstigen Sorgenkind des Buckingham Palace. Das ist kein Geheimnis. Auch dass die Braut eine Rede gehalten hat, steht fest. Das hat der Palast bestätigt. Als gesichert gelten kann auch, dass die Anekdoten ihres Schwagers sehr viel interessanter waren. Harrys Freunde Tom Inskip und Tom Van Straubenzee sollen ebenfalls über den Bräutigam und seine vielen Liebschaften gespottet haben.

"Kann irgendwer Klavier spielen?"

Der musikalische Part kam laut "Mail" von Sir Elton John. Zuvor hätte Harry grinsend in die Runde gefragt: "Kann irgendwer Klavier spielen?" Ein Medley der Hits "Your Song", "Tiny Dancer", "Circle Of Life" and "I'm Still Standing" war Berichten zufolge die Belohnung für den Scherzbold.

Unbekannt ist bislang, wo Herzog und Herzogin flittern werden. Offiziell bestätigt wurde allerdings, dass sie am 22. Mai schon wieder arbeiten müssen. Dann findet eine "70th Birthday Patronage Celebration" für Harrys Vater Charles statt. Offenbar eine Art Vorfeier, denn 70 wird der Thronfolger erst im November.

insgesamt 18 Beiträge
rkinfo 20.05.2018
1. Junge Leute ;-)
Die jungen Royals und Meghan hatten keine leichte Jugend und es ist gut, dass sie ausgelassen die Hochzeit feiern können. Papa Charles und Lady Di war ja auch oft Krise, aber nun hat sich die Familie wieder gefangen - nicht als [...]
Die jungen Royals und Meghan hatten keine leichte Jugend und es ist gut, dass sie ausgelassen die Hochzeit feiern können. Papa Charles und Lady Di war ja auch oft Krise, aber nun hat sich die Familie wieder gefangen - nicht als Show, sondern menschlich & ehrlich. Dann am 22. Mai erst einen offiziellen Termin warnehmen zeigt übrigens, dass Selbstdisziplin auch bei der nächsten Generation für das Wesentliche präsent ist.
Kurbelradio 20.05.2018
2.
ich weiß zwar nicht wirklich,was ich von dem Royal-Gedöns so halten soll, allerdings sind mir William und Harry nebst Frauen sehr sympathisch. Sie wirken doch nicht ganz so versteift wie aus dem vorvorletzten Jahrhundert. Die [...]
ich weiß zwar nicht wirklich,was ich von dem Royal-Gedöns so halten soll, allerdings sind mir William und Harry nebst Frauen sehr sympathisch. Sie wirken doch nicht ganz so versteift wie aus dem vorvorletzten Jahrhundert. Die Amis haben ihre Popstars, die Europäer auf dem Festland ihre Autos und die Engländer halt ihre Royals. :-D
jbs_eire 20.05.2018
3. verstehe ich nicht
gibt es hier ueberhaupt noch Menschen die sich ueber etwas freuen koennen? Wenn ich so manche Beitraege lese zweifele ich daran Heute ist Pfingsten, deshalb sei hier noch einmal an die Worte des Bischofs erinnert, Liebe Deinen [...]
gibt es hier ueberhaupt noch Menschen die sich ueber etwas freuen koennen? Wenn ich so manche Beitraege lese zweifele ich daran Heute ist Pfingsten, deshalb sei hier noch einmal an die Worte des Bischofs erinnert, Liebe Deinen Naechsten wie dich selbst Hoert doch endlich mit Eurem blinden Hass auf
mirage122 20.05.2018
4. German Neid!
Lassen wir den Briten doch ihre Royal Family. Sie ist ein enormer Werbeträger und spielt ganz bestimmt das Geld ein, was sie kosten. Und Mutter Lizzy hat sich ja im Laufe der Jahre auch sehr gewandelt und kann mittlerweile stolz [...]
Lassen wir den Briten doch ihre Royal Family. Sie ist ein enormer Werbeträger und spielt ganz bestimmt das Geld ein, was sie kosten. Und Mutter Lizzy hat sich ja im Laufe der Jahre auch sehr gewandelt und kann mittlerweile stolz auf ihre Bande sein. Es ist unverkennbar, dass alle Mitglieder ausgesprochen fleißig sind und ihrem Land in erster Linie dienen - unter Aufgabe ihrer eigenen Interessen. Wenn wir in Deutschland kein entsprechendes Aushängeschild anzubieten haben, das uns weltweit höheres Ansehen verschafft, so ist das ganz sicher nicht den Briten vorzuwerfen.
PaulchenGB 20.05.2018
5. Aufregen über die Kosten der royalen Hochzeit, das können die Deutsche
Aufregen über die Kosten der royalen Hochzeit, das können die Deutschen besonders gut36 Mio Pfund ist ne Stange Geld, hätte man doch an die hungerleidenden Kinder Afrikas spenden können. Ja hätte man. Solange es im reichen [...]
Aufregen über die Kosten der royalen Hochzeit, das können die Deutschen besonders gut36 Mio Pfund ist ne Stange Geld, hätte man doch an die hungerleidenden Kinder Afrikas spenden können. Ja hätte man. Solange es im reichen Deutschland Kinder- und Altersarmut, es sogar eine Hamburger, Essener usw. Tafel gibt, Kinder ohne Frühstück in die Schule gehen, immer erst vor der eigenen Haustüre kehren. Die Briten brauchen da keine Belehrungen, sondern helfen und unterstützen weltweit durch Projekte, da haben die sich nichts vorzuwerfen und wenn feiern angesagt ist, wird gefeiert und es wurde überall in England gefeiert. Kein Mensch regt sich hier über die Kosten auf. Einmaliger Tag, einmaliges Ereignis, Unterhaltungswert für hunderte Millionen Zuschauer, sogar für die Lästerer, insofern ist nur zu hoffen, dass die ZWEI ein supertolle Party hatten.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP