Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Virales Video

Soldatin wegen Dino-Eids aus Nationalgarde gefeuert

Weil sie ihren Fahneneid mit einer Dinosaurierhandpuppe leistete, ist einer US-Soldatin gekündigt worden. Die Szene hatte auch für ihren Vorgesetzten Konsequenzen.

Foto: Facebook/Airforceforum
Donnerstag, 19.04.2018   20:26 Uhr

Ohne die rechte Hand der Soldatin könnte es sich um einen regulären Fahneneid handeln: "Ich schwöre feierlich, dass ich die Verfassung der Vereinigten Staaten und den Staat Tennessee unterstützen und verteidigen werde - gegen alle Feinde aus dem In- und Ausland", spricht Robin Brown ihrem Vorgesetzten nach. Doch statt die Hand in die Luft zu strecken - wie es Tradition ist - bewegt sie das Maul einer Dinohandpuppe auf und zu. Im Hintergrund hört man das unterdrückte Lachen einiger Zuschauer.

Das Video der außergewöhnlichen Treuebekundung wurde zum viralen Hit: Mehr als 2,4 Millionen Klicks erreichte es auf Facebook. Alles andere als amüsiert reagierte jedoch das US-Militär. "Ich bin überaus beschämt, dass sich ein hochrangiger Offizier und ein hochrangiger Unteroffizier solche Freiheiten mit einer altehrwürdigen militärischen Tradition herausgenommen haben", schrieb Terry Haston, Generaladjutant der Tennessee Nationalgarde, in einem offiziellen Statement auf Facebook.

Als Konsequenz der Aktion sei Brown, die im Öffentlichkeitsbüro der Garde gearbeitet hatte, gekündigt worden, so Haston. Ihren Vorgesetzten habe man mit sofortiger Wirkung in den Ruhestand versetzt. Der Offizier, der die Aktion filmte, wurde unterdessen degradiert: Er verlor einen Rang, bleibt aber weiterhin in der Garde.

"Die Tennessee Nationalgarde schätzt den Fahneneid sehr, weil er die Verpflichtung jedes Bediensteten bedeutet, unseren Staat, unsere Nation und die Freiheiten zu verteidigen, die wir alle genießen", schrieb Haston weiter. Den Eid nicht feierlich und mit dem größten Respekt durchzuführen, werde nicht toleriert. "Die Handlungen dieser drei Personen repräsentieren in keiner Weise die Professionalität, Ehre und den Mut der 14.000 Soldaten und Piloten in der Tennessee Nationalgarde."

Besonders Nutzer aus der Militärszene hatten sich laut "Washington Post" in den sozialen Medien über das Video empört. Warum die Soldatin die Handpuppe einsetzte und der Oberst sie gewähren ließ, ist nicht bekannt.

kkl

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP