Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Alternde Gesellschaft

In Japan leben so viele Hundertjährige wie nie zuvor

Die Japaner werden immer älter, jetzt leben dort fast 70.000 Greise, die 100 oder älter sind. Ein neuer Rekord.

AFP

"Tag der Ehrung der Alten" in Tokio (Archiv)

Freitag, 14.09.2018   11:29 Uhr

Japan bleibt das Land der Hundertjährigen: Mittlerweile leben dort 69.785 Menschen im Alter von 100 oder mehr Jahren, wie das Gesundheitsministerium in Tokio mitteilte. Das ist ein neuer Rekord - und doch nicht überraschend.

Denn seit 48 Jahren steigt die Zahl jährlich auf einen neuen Spitzenwert. Die durchschnittliche Lebenserwartung bei Frauen liegt bei 87,3 Jahren. Männer werden im Schnitt 81,1 Jahre alt. Warum Japaner so alt werden? Dazu tragen wohl die gesunde traditionelle Küche, Fortschritte in der Medizin und ein gestiegenes Gesundheitsbewusstsein bei.

In diesem Jahr gibt es 2014 mehr Japaner, die 100 oder älter sind als im Vorjahr - die meisten von ihnen sind mit 88, 1 Prozent Frauen. Senioren haben in der japanischen Gesellschaft einen besonderen Stellenwert - am Montag wird der "Tag der Ehrung der Alten" gefeiert.

Anzeige
Wieland Wagner:
Japan – Abstieg in Würde

Wie ein alterndes Land um seine Zukunft ringt

Deutsche Verlags-Anstalt; 256 Seiten; 20,- Euro (gebunden)

Doch obwohl die Japaner immer älter werden, schrumpft die Bevölkerung des Landes wegen niedriger Geburtenraten. Und das, obwohl Experten schätzen, dass in fünf Jahren mehr als 100.000 Menschen 100 Jahre oder älter sein werden. Zum Beginn der Aufzeichnung 1963 gab es in dem Inselstaat nur 153 Hundertjährige.

bbr/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP