Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

El Salvador

Polizei nimmt mehr als 500 Bandenmitglieder fest

In El Salvador haben Sicherheitskräfte bei Razzien Hunderte mutmaßliche Gangmitglieder festgenommen. Sie müssen sich wegen Mordes, Erpressung, Entführung und Drogenhandel verantworten.

AFP

Mitglied einer Gang namens "18" in El Salvador (Archivbild)

Mittwoch, 13.09.2017   09:03 Uhr

Mehr als 500 mutmaßliche Mitglieder der organisierten Kriminalität sind in El Salvador festgenommen worden. Sie sollen Angehörige mächtiger Jugendbanden sein, die das Land mit Gewaltverbrechen überziehen.

Ziel des Einsatzes sei es gewesen, die Strukturen der sogenannten Maras zu zerschlagen, sagte Polizeichef Howard Cotto. Unter den Festgenommenen sei auch der einflussreiche Bandenführer Ulises Ventura von der Mara Salvatrucha (MS-13).

Auch in Guatemala und Honduras gingen die Sicherheitskräfte zuletzt hart gegen die Gangs vor. Die Jugendbanden kontrollieren in der Region ganze Stadtviertel und terrorisieren die Bevölkerung. Die von ihnen verübte Gewalt ist einer der wichtigsten Gründe für die Migration aus Mittelamerika in die USA. Nach offiziellen Statistiken haben die Gangs mehr als 100.000 Mitglieder in ihren Reihen.

Zuletzt hatte US-Justizminister Jeff Sessions mit den Generalstaatsanwälten aus Guatemala, El Salvador und Honduras über eine gemeinsame Strategie gegen die Maras beraten, die in Mittelamerika und den Vereinigten Staaten aktiv sind. US-Präsident Donald Trump hatte ein hartes Vorgehen gegen die Gangs angekündigt.

ala/dpa

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP